05.04.2012

├ťber die Schrumpfkanzlei Berger Law LLP (D├╝sseldorf) / Kanzlei Berger LLP (K├Âln) und ein Exkurs

Nachdem ich erst vorgestern ├╝ber den erheblichen Intelligenzschwund in den Kanzleien des Philipp Berger berichtet habe fehlen heute schon wieder zwei auf der Webseite der Kanzlei.

Aktuell geben die Webseiten wie folgt wieder:

A) Berger Law LLP, D├╝sseldorf:


B) Kanzlei Berger LLP, K├Âln:


Das sieht so aus, als w├╝rde die K├Âlner Adresse wohl schon bald nicht mehr existieren. Wie und das die K├Âlner Kanzlei "Berger Law LLP" mit (laut Webseite) nur einen "Partner" in dieser Rechtsform existieren will halte ich f├╝r h├Âchst fragw├╝rdig.

Exkurs: Warum wird Amin El Gendi zwar auf dem Briefpapier als Partner der Berger Law LLP - aber nicht auf der Kanzleiwebseite aufgef├╝hrt?

Man kann nur spekulieren: Vermutlich weil er da nicht gefunden werden will. Amin El Gendi wird wohl aus seiner Sicht gute Gr├╝nde daf├╝r haben. Ob das Fehlen seines Namens und seines Konterfeis auf der Kanzleiwebseite mit einer Involvierung in wie auch immer geartete, nur von b├Âsen Zungen behaupteten und angeblich sehr grauwertigen Gesch├Ąften in den arabischen Raum zu tun hat, sei dahingestellt - aber immerhin berichtet die Kanzlei Berger ├╝ber eine zu den, von den b├Âsen Zungen verbreiteten Ger├╝chten passenden Angelegenheit:

Das Landgericht Wuppertal verurteilte unl├Ąngst den Mann dazu, dem Gesch├Ąftspartner – ein im Ingenieursbereich t├Ątiges D├╝sseldorfer Handelsunternehmen – sowohl Zinsen zu zahlen als auch f├╝r die Anwaltskosten aufzukommen. Auf diese dem Handelsunternehmen zustehenden Schadensersatzanspr├╝che habe das Iran-Embargo keinerlei Einfluss, befanden die Richter und unterst├╝tzten damit die Position des Handelsunternehmens. Dessen Interessen hatte die Kanzlei BERGER LLP (D├╝sseldorf/K├Âln) vertreten.
Bis zum 15.8.2011 hie├č die Firma laut UK Handelsregister jedoch "BERGER RECHTSANWALTE DUSSELDORF LLP". Im Urteil vom 29. August 2011 steht, die Vertretung h├Ątte eine "Rechtsanw├Ąlte Berger und Partner", K├Âln gehabt ... eine ├Ąhnliche Namensverwirrung kennen wir vom Euroweb-Unternehmenskonklomerat, welches der Philipp Berger (mit welcher Kanzlei auch immer) regelm├Ą├čig vertritt. Auch dessen Chef Christoph Preu├č wei├č nicht immer, wie welche Firma sich gerade nennt.

Doch weiter aus dem Bergerschen Selbstlob:

Zum Hintergrund: Das Unternehmen hatte bei dem H├Ąndler im Dezember 2009 diverse Fahrzeuggetriebe und –getriebeteile zu einem Gesamtpreis von ├╝ber 124 000 Euro bestellt. Die Waren sollten an einen im Iran befindlichen Endkunden des Unternehmens gehen.
und:
Der H├Ąndler argumentierte, das Unternehmen habe die Waren an einen Endkunden im Iran liefern wollen, aber vers├Ąumt, ein hierf├╝r gen├╝gendes Endbenutzerzertifikat vorzulegen.
Das Endbenutzerzertifikat d├╝rfte "etwas schwierig" zu beschaffen gewesen sein. KFZ-Ersatzteile fallen unter Kapitel 1, Absatz 1, Buchstabe e) (Dual nutzbare G├╝ter) i. V. m. Buchstabe c) (R├╝stungsg├╝ter und sonstiges Wehrmaterial jeder Art, ein­ schlie├člich Waffen und Munition, Milit├Ąrfahrzeugen und -ausr├╝stung, paramilit├Ąrischer Ausr├╝stung und Ersatzteile f├╝r diese R├╝stungsg├╝ter und sonstiges Wehrmaterial, sowie von zu interner Repression verwendbarer Ausr├╝stung) des Beschlusses 2010/413/ GASP des Rates vom 26. Juli 2010 ("Iran-Embargo")

Sollte es tats├Ąchlich stimmen, was die b├Âsen Zungen vortragen, dann w├╝rden gewisse andere Partner wohl vermutlich nicht so gut finden, wenn der Name und das Konterfei des Amin El Gendi in einem solchen Zusammenhang ├Âffentlich w├╝rden. Bei dieser Art von Gesch├Ąften h├Ąlt man sich wohl als Person sehr bedeckt und ich gehe davon aus, dass sich ein Beweis f├╝r eine solche, nur von ganz b├Âsen Zungen behauptete T├Ątigkeit nicht finden wird.

Es k├Ânnte n├Ąmlich auch sein, dass die von Amin El Gendi mit gegr├╝ndete Kanzlei Berger lediglich wegen dessen Sprachkenntnissen beauftragt wurde - und das w├Ąre sogar sehr plausibel. "Involviert" w├Ąre er aber schon hierdurch. "Beteiligt" aber nicht. W├╝rde die "D├╝sseldorfer Handelsgesellschaft" aber im Besitz oder Mitbesitz des Amin El Gendi sein, dann g├Ąlte freilich ganz anderes.
Zur├╝ck zum Intelligenzschwund:

Der bereits von mir ver├Âffentlichte Weggang des Piotr. Z. wurde erst jetzt auf der Webseite realisiert. Damit ist die Zahl der Anw├Ąlte wie folgt zu berechnen:

Summenbildung:

Das macht dann:
5 Anw├Ąlte + Amin El Gendi in D├╝sseldorf
+ 1 Anwalt in K├Âln
+ Inkassoanwalt Philipp Berger, der in beiden "Partner" ist.

Also nur noch 8 Anw├Ąlte. Vor Jahresfrist waren es 15. Schwund: 46,7%

Ich gratuliere Frau Katrin B. dazu, dass diese mit den verwerflichen Handlungen der Euroweb und den anderen Partnern des Philipp Karl Berger nicht mehr in Verbindung gebracht wird.

Den weiteren Intelligenzschwund von sicherlich deutlich mehr als den sich aus der Zahl der K├Âpfe ergebenden 11,2% bedaure ich indes gewiss nicht. Ist er doch zu meinem Vorteil...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Von 15 auf 8 Anw├Ąlte zu schrumpfen ist nur ein prozentualer Schwund von 46,6%. ;)

Vielleicht ist Herr Berger ja bald genauso alleine in der Kanzlei wie Herr Neuber ...

. hat gesagt…

Ja. Danke. Schon die tats├Ąchliche Anzahl zu ermitteln ist bei der Angeberei des Herrn Berger ein schwieriges Unterfangen :)

Ich habe die Zahl korrigiert und bin gespannt darauf, wie es weiter geht.

Anonym hat gesagt…

http://www.openpr.de/news/622664/Laien-Publizist-aus-Meine-entgeht-mit-Unterlassungserklaerungen-einem-kostspieligen-Prozess.html

. hat gesagt…

... Und, wie die anderen, auch nur halbwegs ernst zu nehmenden Presseportale, hat auch OpenPR den Schund schon gel├Âscht.

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
. hat gesagt…

Anonym schrieb:

"ist mir heute aufgefallen und ich hab mich da spontan an diesen "Schrumpfkanzlei"-Beitrag erinnert:

wieder einer weniger - Herr RA Florian P. ist offenbar ausgestiegen "


Ich m├Âchte den Aussteigern aus der Kanzlei die Chance auf einen beruflichen Neuanfang nicht "versauen". Mit der Kanzlei Berger Law LLP in Zusammenhang gebracht zu werden ist meiner Auffassung nach dauerhaft rufvernichtend. Deshalb habe ich mit entschlossen, den Name nur verk├╝rzt wieder zu geben.

Herrn Rechtsanwalt Florian P. w├╝nsche ich alles Gute und dass er vieles von dem in der Kanzlei Berger Law LLP erlernte im Interesse der Rechtspflege NICHT anwendet.

Ich gratuliere ihm dazu, dass er die Quotas um seinen Berufstitel abgelegt hat.

Kommentar ver├Âffentlichen