28.05.2012

Euroweb Internet GmbH verstĂ¶ĂŸt erneut gegen einstweilige VerfĂŒgung

Die Euroweb Internet GmbH verstĂ¶ĂŸt schon wieder gegen eine einstweilige VerfĂŒgung und deren Chef droht jetzt Ordnungshaft, denn es handelt sich bereits um den zweiten, gleichartigen Verstoß gegen die selbe VerfĂŒgung.

Ein Kassler Blogger hatte Ende 2010 gegen die Euroweb Internet GmbH (GeschĂ€ftsfĂŒhrer Christoph Preuß) eine einstweilige VerfĂŒgung erwirkt. Grund war, dass diese einen garstigen Bericht des "Rechtsanwaltes" Philipp Berger verbreitete, wonach dieser Prozesskostenhilfe beantragt hatte. Das Landgericht DĂŒsseldorf sah darin einen Verstoß gegen das Recht an der PrivatsphĂ€re des Bloggers.

Aktuell verbreitet der Anwalt Berger ĂŒber einen Server der Euroweb Internet GmbH schon wieder - und in deutlicher SchmĂ€hungsabsicht - einen Ă€hnlichen Bericht, er verbreitet schon wieder, dass der Blogger Prozesskostenhilfe erhalten  habe.

In dem Bericht behauptet der Anwalt Berger unter anderem weiter, der Blogger sei eine "einkommensschwache Personen", dieser "besitze keine pfĂ€ndbare Habe". Es geht also ganz eindeutig darum, den Blogger, der auch einige Rechtsstreite mit der Euroweb ausfechtet, öffentlich in garstiger und gemĂ€ĂŸ § 192 Strafgesetzbuch verbotener Weise als "arm" zu schmĂ€hen, zu beleidigen Zugleich macht der Anwalt den betreffenden wieder als Person erkennbar, nennt sogar dessen Name. Ein "Organ der Rechtspflege", welches noch fĂŒr einen Groschen (5 Cent) Verstand hat, wĂŒrde das jedenfalls nicht tun.

Da die Euroweb schon einmal - und zwar wenige Tage nach der Zustellung der VerfĂŒgung - durch die Aussendung eines Kommentars, der wohl von dem Anwalt Berger stammt, gegen dieselbe VerfĂŒgung verstieß und verbreitete, dass der Blogger PKH beantragt hatte, droht dem Euroweb-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Christoph Preuß jetzt entweder eine Geldstrafe am Limit des Möglichen (das sind immerhin 250.000 Euro) oder gleich Ordnungshaft. Denn die Euroweb hostet die Seite  und deren Logos stehen auch im Impressum....

Die hohe(n) Geldstrafe(n) wĂŒrden den Finanzminister des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen wohl sehr freuen...

Zugleich wird sichtbar, dass die Euroweb Internet GmbH und die Kanzlei Berger doch in einer kriminellen Weise zusammenarbeiten. Denn es ist kaum denkbar, dass der Rechtsverstoß nicht zwischen den beiden abgesprochen ist. Vermutlich wĂ€hnen sich Christoph Preuß und Philipp Berger sowie Andreas Buchholz in einem "rechtsfreien Raum". Das dem nicht so ist wird sich zeigen, solche Verfahren dauern aber recht lang.

Schneller wird etwas anderes gehen: Eine Einstweilige VerfĂŒgung gegen die Kanzlei Berger LAW LLP, insbesondere auch die Partner Philipp Berger und Andreas Buchholz wird beantragt wenn diese der heute zugeschickten Abmahnung nicht bis Mittwoch, 30.5.2012 Folge leisten, den Artikel Ă€ndern oder löschen, also die strafbare Handlung unverzĂŒglich einstellen  und eine strafbewehrte UnterlassungserklĂ€rung abgeben.

Die Euroweb und die Kanzlei Philipp Berger hat bisher auf keine einzige Abmahnung des Bloggers angemessen reagiert. Auf Grund deren dadurch manifestierter Uneinsichtigkeit erging bisher schon eine ganze Reihe von VerfĂŒgungen. Die Leser dieses Blogs dĂŒrfen sich also wieder Chips und Cola besorgen.

UnabhÀngig davon ist bereits Strafanzeige gestellt. Diesmal bei der Polizei und zwar gegen das "Organ der Rechtspflege" Philipp Berger und seinen Partner Andreas Buchholz.

"Dumm ist, wer Dummes tut!"

Kommentare:

Karl Knall hat gesagt…

Nur weil Zwerg Knollennase einen Ordnungsmittelantrag stellt, wird dem noch lange nicht stattgegeben. Höhöhö.

Alles lassen die Gerichte dann auch wieder nicht mit sich machen, PKH hin oder her.

. hat gesagt…

"Zwerg Knollennase"

Muss ein guter Artikel sein, denn Du wirst mal wieder beleidigend.

Danke fĂŒrs Lob!

Anonym hat gesagt…

Es ist schon schlimm, was sich sog. "Organe der Rechtspflege" erlauben. Bleibt zu hoffen, dass die Antwort des zustĂ€ndigen Gerichts entsprechend ausfĂ€llt und es fĂŒr Euroweb & Berger richtig teuer wird.
Wird die von RA Berger erwÀhnte Anklage vorm AG Kassel eigentlich auch so 'ne tolle Nummer, wie die beim AG Freiburg?

Anonym hat gesagt…

Schreib Dir eines hinter die Ohren @Karl Knall! Du bist schließlich auch kein Adonis. Also halt den Rand!

Anonym hat gesagt…

Und wenn Du dumme kleine Pute noch einmal Dein freches Maul aufmachst, dann kriegst Du so eine geschallert, dass Deine dĂ€mliche PerĂŒcke fliegt!

. hat gesagt…

Du bist schließlich auch kein Adonis.

Was heisst hier "auch"? Ich bin schon schon einer. Nur halt maßstabsgerecht verkleinert. Wobei - waren die alten Griechen ĂŒberhaupt grĂ¶ĂŸer als ich?

Wird die von RA Berger erwÀhnte Anklage vorm AG Kassel eigentlich auch so 'ne tolle Nummer, wie die beim AG Freiburg?

Nicht ganz dieselbe. Ich habe diesmal der Einstellung wegen GeringfĂŒgigkeit widersprochen. Die mĂŒssen sich was neues ausdenken. Und dann diese Terminprobleme...

Im Ernst: Das Verfahren will kein Richter wirklich fĂŒhren. Weil "meine kruden Thesen" (so ein Trunkenbold) im wesentlichen BeschlĂŒsse des OLG Frankfurt sind in denen just die beiden Richter "abgewatscht" werden, die dann (im Ablehnungsverfahren!) die "Opfer" meines Vorbringens wurden, diese hĂ€tten das Recht gebeugt.

Schwierig, schwierig. Da mĂŒsste man eigentlich frei sprechen, aber das soll dann ja auch nicht sein ... wird sich das Gericht denken. Ich schĂ€tze das Verfahren gammelt bis zur VerjĂ€hrung im Kasten. Erprobtes Vorgehen. Hatte ich schon mal am AG Kassel.

Was mich aber wundert ist welche AuskĂŒnfte der Berger da bekommen hat. Ich sollte mich morgen beschweren, denn das ist nicht rechtens, dass ein garstiger Unbeteiligter, gar ein Krinmineller, solche AuskĂŒnfte vom Gericht erhĂ€lt.

Vermutlich hat das Gericht jetzt noch mehr Probleme damit, einen Termin vor Sankt Nimmerlein zu finden. Denn das kĂ€me ganz gewiss in der Verhandlung nochmals auf den Tisch! Und das will dann auch dann kein Richter. Bei solchem Kleinkram drĂ€ngt sich die "Das Gericht ist ja so ĂŒberlastet."- Lösung geradezu auf.

Auf deutsch: Es ist nicht unwahrscheinlich, dass der Euroweb-Berger das Verfahren durch seinen Bericht quasi direkt in den tiefsten Kasten mit der Aufschrift "BĂŒchse der Pandora! Nicht öffenen!" befördert hat.

Honorar gibt es dafĂŒr aber nicht!

Ach ja. Und falls das Gericht keine Zeit fĂŒr mein Verfahren hat, da hat es eben Zeit fĂŒr echte Kriminelle. Den gerecht denkenden BĂŒrger wird es freuen, kriminelles Pack nicht.

Anonym hat gesagt…

Zitat: "Diesmal bei der Polizei und zwar gegen das "Organ der Rechtspflege" Philipp Berger und seinen Partner Andreas Buchholz."

Lass mich raten. Wenn das nÀchste mal die Bullen seinen Ausweis durchtelefonieren kommt die Auskunft: Ermittlungen wegen OK-Verdacht, Betrug, Beleidigung, Nötigung.

Du bist auch ein "nettes" Kerlchen.

ProblembĂ€rdompteur hat gesagt…

"Karl Knall hat gesagt…
Nur weil Zwerg Knollennase einen Ordnungsmittelantrag stellt, wird dem noch lange nicht stattgegeben. Höhöhö"

Über was freut sich der dĂ€mliche Karl mit Knall eigentlich? DarĂŒber, daß sich seine Hoffnungen bewahrheiten mögen? Seltsames Verhalten.
Aber der ProblembĂ€r hĂ€ngt sich ja gerne an den verspeichelten Rockzipfel solch halbseidener Elemente. Hofft er immer noch, daß ein paar Brotkrumen fĂŒr ihn vom Tisch fallen könnten? Arme Kreatur.

. hat gesagt…

Nun, wie es aussieht ist zumindest Christoph Preuß nicht beratungsresitent, denn die Webseiten(!) der Kanzlei Berger (Köln und DĂŒsseldorf) wurden offensichtlich gelöscht!(sic!)

Hat Christoph Preuß womöglich externen Rechtsrat, also nicht den der Kanzlei Berger LAW LLP, also nicht den von Philipp Berger eingeholt?

Und wies aussieht wÀre er dann jetzt sehr viel besser beraten!

Die SchmĂ€hungen vom Karlchen mit dem Knall sind nicht maßgeblich. Mich interessiert nur, ob er schmĂ€ht, denn das ist ein QualitĂ€tssiegel fĂŒr meine Artikel.

Einfache Regel: "Je mehr der austickt um so besser habe ich gearbeitet."

Ich kann "ihm" also gar nicht böse sein. Ich schreibe doch schon seit 2005 mit dem Bewusstsein, dass mich gewisses Pack dafĂŒr hassen wird. Das bedeutet ja nicht, dass ich mich deswegen dann in die gleichen, seltsamen mentalen ZustĂ€nde begebe.

Meine Haltung dazu ist diese:

"Die hassen mich. Na und? Ist doch gut so! Hab ich auch erwartet."

. hat gesagt…

Du bist auch ein "nettes" Kerlchen.

Ich bin tatsÀchlich eigentlich ein sehr freundlicher und umgÀnglicher Typ. Meine Seminarbewertungen beweisen das.

Karl Knall hat gesagt…

Ach, Sie geben neuerdings wieder Seminare? Vergessen Sie bitte nicht, Ihre EinkĂŒnfte an Steuer und Gericht bekanntzugeben. Von wegen "PKH-BedĂŒrftigkeit" und "keine pfĂ€ndbaren Habe".

. hat gesagt…

Wie das kleine "Karl" sich doch Àrgert. Und was das kleine Knallköpfchen alles wissen will!

Keine Angst. Im Gegensatz zu Philipp Berger bin ich ehrlich und spreche auch keine Aussagen (genauer: LĂŒgen) mit Zeugen ab.

Anonym hat gesagt…

"Aber der ProblembĂ€r hĂ€ngt sich ja gerne an den verspeichelten Rockzipfel solch halbseidener Elemente. Hofft er immer noch, daß ein paar Brotkrumen fĂŒr ihn vom Tisch fallen könnten? Arme Kreatur."

Na ja, der problembepelzte Rechtsversager treibt es ja mit jeder Möchtegernhausfrau. HÀngt bei ihr immerzu verbal am Rockzipfel ab, das man sich fragen sollte, ob es Sinn macht, die nÀchste Anstalt bzw. Landesklinik und/oder den Abdecker anzurufen.

Ich weiß nicht, wozu man neigen sollte. Aber, wenn ich mir anschaue, was die Birne zudem in ihrem halbseidenen Blog ablĂ€sst, wĂŒrde ich zu letzterem raten. Der Typ hat doch wirklich eine Vollmeise sondergleichen.

Wie der es also geschafft hat, sich "Rechts"anwalt schimpfen zu dĂŒrfen, ist mir ein absoulutes RĂ€tsel. Gegen diesen Problempelz unter den Furrys ist ja selbst ein bestimmter Rechtsanwalt mit Kanzleien in *wĂŒrg* DĂŒsseldorf und Köln ein Rechtsexperte. Ganz ehrlich...

Und offengesagt, fĂŒr mich ist der Problempelz der Jerry Lewis unter den RechtsanwĂ€lten. Das sollte dem mal einer nachmachen...

es grĂŒĂŸt in bekannt liebenswĂŒrdiger Art,

trainee

PS:
http://www.youtube.com/watch?v=JbJ3eLNjSfw

Anonym hat gesagt…

Zu folgendem Kommentar:

"Ach, Sie geben neuerdings wieder Seminare? Vergessen Sie bitte nicht, Ihre EinkĂŒnfte an Steuer und Gericht bekanntzugeben. Von wegen "PKH-BedĂŒrftigkeit" und "keine pfĂ€ndbaren Habe"."

Ach, Sie, allerwertester Knallfrosch unter den jungfrĂ€ulich gebliebenen Hausfrauen meinen jetzt, sich als Blockwart zu profilieren? Ohne auch nur den Schatten eines Beweises fĂŒr Ihre schmutzige Fantasy zu haben, unterstellen Sie jetzt noch anderen, Steuern zu hinterziehen? Ausserdem, dazu frage ich mich, ob Sie ein Problem mit Bildungsangeboten haben. Sie können ohne Probleme Bildungsangebote in Anspruch nehmen, was ich Ihnen an dieser Stelle nahelegen möchte.

Vor allen Dingen Bildungsangebote zu dem weitlÀufigen, von Ihnen bisher strÀflich vernachlÀssigtem Thema gutes Benehmen. In diesem Sinne, machen Sie etwas draus.

Mit bekannt liebenswĂŒrdigen GrĂŒĂŸen,

trainee, Lebensberater aus Köln's bester Rheinseite...

PS:
http://www.youtube.com/watch?v=HWwwXFkQgjM (ein ganz klein wenig Werbung...)

Kommentar veröffentlichen