31.05.2012

Weiterer Intelligenzabbau bei den Kanzleien des Philipp Berger

Vorgestern hatte ich berichtet, dass die Kanzlei "Berger LAW LLP" des Philipp Berger ziemlich dreist das Recht verletzt und den GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Euroweb (Christoph Preuß) der Gefahr einer Ordnungshaft aussetzt. Gestern hatte ich berichtet, dass Philipp Berger offenbar einen Euroweb Zeuge weit mehr gebrieft hatte als rechtlich zulĂ€ssig ist. Beides spricht nicht fĂŒr eine intelligente Handlungsweise des marktschreierisch fĂŒr sich und die Euroweb werbenden Anwaltes Philipp Karl Berger aus NiederkrĂŒchten.

Heute entdecke ich Folgendes:


Der Standort Köln wurde also angeblich am 15.5.2012 aufgegeben, was dann wohl erst ca. 2 Wochen spÀter in die Webseite eingearbeitet werden konnte. Nunmehr fehlt aber auch ein weiterer Anwalt in der Liste:



Da waren es nur noch 8 von den einst 15 AnwĂ€lten die damals in der Kanzlei tĂ€tig waren, als der "Rechtsanwalt" Philipp Berger meinte, er mĂŒsse mich unbedingt auf der Kanzleiwebseite beleidigen wollen. Herrn Wolfgang BĂŒgler gratuliere ich dazu, dass er sich neu orientiert, Neben der Miete wird demnach auch an den Personalkosten gespart und dabei werden nach meiner Ansicht ausgerechnet die Köpfe eingebĂŒĂŸt, die sehr wohl sehr viel besser zu einer intelligenten Handlungsweise beigetragen hĂ€tten als der Kanzleichef Philipp Berger selbst.

Tolle Performance, Herr Philipp Karl Berger!

Der sichtbare Kopf- und damit Hirnschwund lĂ€sst im Übrigen vermuten, dass die bisherige Auftraggeberin (die Euroweb und deren Töchter) weitaus weniger Mittel fĂŒr die Prozesse bereit stellt als bisher. Ob das daran liegt, dass sich der WAZ-Konzern nicht auch noch ausgerechnet in eine Situation wie der am 10. Mai 2012 vor dem OLG DĂŒsseldorf begeben will kann ich nicht wissen. Ich kann allenfalls glauben, dass es so ist. Und ob der Anwalt Berger ein "Kanzleichef von Eurowebs Gnaden" war und ist werden wir genau dann wissen, wenn die Kanzlei "Berger Law LLP"  die Euroweb signifikant ĂŒberlebt - oder eben nicht.

Denn natĂŒrlich kann auch die Zahl der Neukunden infolge der Berichterstattung so stark zurĂŒck gegangen sein, dass die Euroweb einfach nicht genug UmsĂ€tze und Rechtsstreite mit sich nicht zu Unrecht als "betrogen" und "abgezockt" bezeichnenden "Kunden" hat um eine solche Großkanzlei auslasten und finanzieren zu können. Im Ganzen hĂ€ufen sich nĂ€mlich die Anzeichen, dass der nĂ€chste GeschĂ€ftsbericht womöglich auch der letzte oder halt der vorletzte ist und ganz anders ausfĂ€llt als die Gewinnrechnungen und Bilanzen der Jahre 2009 und 2010.

Dann hĂ€tte die gemĂ€ĂŸ § 193 StGB zulĂ€ssige Warnung vor der Referenzkundenmasche ja schon einen beachtlichen Erfolg gehabt.

Aber wir sind noch nicht fertig.


Kommentare:

Trainee hat gesagt…

Hmmm, ob der Rechtsversager sich auch (wie zuvor ein bekannter 60facher UrkundenfĂ€lscher, mehrfacher BetrĂŒger UND Serienabmahner aus MĂŒnchen) vor Gericht mit mangelnder Rechtskenntnis und Chaos in seiner Kanzlei aus diesem Schlamassel herauszuwinden versucht? Fragen ĂŒber Fragen...

Anonym hat gesagt…

Neben der vermutlich rĂŒcklĂ€ufigen Zahl an Neukunden dĂŒrfte auch die steigende Zahl an verlorenen Gerichtsverfahren ausschlaggebend sein, da Euroweb ja neben den eigenen AnwĂ€lten die der Gegenseite sowie die Verfahrenskosten tragen muss. In Anbetracht der Menge der verlorenen Verfahren der jĂŒngeren Vergangenheit, dĂŒrfte sich das mittlerweile zu einem erklĂ€glichen SĂŒmmchen auftĂŒrmen.

Anonym hat gesagt…

Es ist immer lustig, wenn Anwaltskanzleien untergehen:
http://www.ftd.de/unternehmen/handel-dienstleister/:dewey-leboeuf-us-grosskanzlei-stuerzt-in-den-abgrund/70043476.html
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/die-pleite-der-us-kanzlei-dewey-leboeuf-und-die-folgen-a-835853.html

Sicher ist dann nur eines: dass sich die AnwÀlte gegenseitig verklagen.

Trainee hat gesagt…

Sorry, aber so lustig @ Anonym v. 03.06.12 um ca. 14:53 ist das auch wieder nicht. Alleine der Umstand, das die Anwohner um die betreffenden Kanzleien das markerschĂŒtternde Heulen und ZĂ€hneklappern etc. aus den KanzleirĂ€umen ertragen mĂŒssen... Schauerlich kann man da nur noch zu sagen / schreiben...

Die können abgehen wie Schmidts geisteskranke Katze oder so: http://www.youtube.com/watch?v=zArdpAawVeM ... Und deshalb sollte man auch ein ganz klein wenig Mitleid mit den Anwohnern einschlĂ€giger Rechtsversager-kanzleien aus DĂŒsseldorf u. Umgebung haben... ;-)

Anonym hat gesagt…

"GeschĂ€ftsfĂŒhrer: Berger, Philipp Karl"

Quelle:
http://www.handelsregisterbekanntmachungen.de/skripte/hrb.php?rb_id=788955&land_abk=nw

Anonym hat gesagt…

"Wiedergabe der Marke ... FASTIX
...
Inhaber ... Nerdcore Sky System UG (haftungsbeschrĂ€nkt), 41372 NiederkrĂŒchten, DE
...
Vertreter ... Berger und Kollegen, 50939 Köln, DE
...
Aktenzustand ... Marke eingetragen, Widerspruchsfrist lÀuft
...
Ablauf Widerspruchsfrist ... 18.05.2012"

Quelle:
http://register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/3020110427305/DE

Anonym hat gesagt…

Könnte das helfen?

http://amt24.sachsen.de/ZFinder/verfahren.do?action=showdetail&modul=VB&id=34148!0#voraussetzungen

http://www.dpma.de/marke/formulare/index.html

Kommentar veröffentlichen