07.06.2012

Aus meinem Ordnungsmittelantrag gegen die Eurobweb/Christoph Preuß


Aus meinem Ordnungsmittelantrag vom Tage gegen die Eurobweb/Christoph Preuß wegen der zweiten und dritten VerbotsĂŒbertretung:
 Im Interesse der Rechtsdurchsetzung ist hier fĂŒr jeden Einzelfall der Übertretung des Verbotes eine empfindliche Strafe, also entweder eine hohe Ordnungsstrafe – die durchaus sehr nahe am Limit von 250.000 Euro liegen sollte – oder zumindest fĂŒr die dritte Übertretung die, wie schon die zweite Übertretung auch, sogar nach dem Hinweis auf das Verbot fortgesetzt wurde, nunmehr eine Haftstrafe zu verhĂ€ngen. Denn offensichtlich verfolgt die Unterlassungsschuldnerin ihr kriminelles Interesse an der SchĂ€digung mit hoher Energie und hoher Risikobereitschaft.
Offenbar glaubt die Unterlassungsschuldnerin und deren „Rechtsanwalt“ Philipp Berger, diese könnten sich aus dem Verbot und der Übertretung des selben herauslĂŒgen, offenbar glauben beide diese befĂ€nden sich in einer imaginĂ€ren rechtsfreien Zone. Ein solcher Irrglaube bedarf einer nachdrĂŒcklichen Korrektur mit einem erheblichen Erinnerungswert.
Der UnterlassungsglĂ€ubiger prĂ€feriert aber eine hohe Geldstrafe. 7 „TagessĂ€tze“ zu je 2000 Euro fĂŒr die erste Überschreitung, 42 „TagessĂ€tze“ zu 2000 Euro fĂŒr die zweite und 125 TagessĂ€tze zu je 2000 Euro fĂŒr die dritte sind „schuldangemessen“ und hinterlassen einen starken Eindruck. Herr Christoph Preuß ist auch EigentĂŒmer der Euroweb Internet GmbH. Bei 1,5 Mio € Gewinn ist das zahlbar- und zwar nicht aus der "Portokasse"!
Über den ersten Ordnungsmittelantrag ist noch nicht entschieden. Die Gewinnabschöpfung lĂ€ge insgesamt bei 348.000 Euro und das sind ca. 1/4 des fĂŒr das GeschĂ€ftsjahr 2010 ausgewiesenen Jahresgewinns.
Ich glaube, da freut sich der Finanzminister des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und mit ihm alle Steuerzahler wegen der unverhofft starken Senkung der Staatsverschuldung.
Ich selbst habe davon, dass die Euroweb, also Christoph Preuß und dessen "Rechts- und Propagandaanwalt" Philipp Berger (der ja meint, man mĂŒsse unbedingt verbotswidrig handeln) sich kĂŒnftige RechtsverstĂ¶ĂŸe - zumindest die zu meinem Nachteil - sehr viel genauer ĂŒberlegen werden.

Ich lamentiere nicht. Ich handle!

Kommentare:

. hat gesagt…

@Karl Knall

Jedenfalls kannst Du jetzt damit aufhören herumzulamentieren, dass mein Verhalten Geld koste. Mein Verhalten bringt dem Staat eine Menge Geld. Zu Lasten von Personen, die es sich auf unredliche Art ("arglistige TÀuschung" also "Betrug") aneigneten.

Deinen Kommentar veröffentliche ich nicht.

Dr.Klusenbreuker hat gesagt…

Ich glaube es knallt bald bei dem Propagandisten und seinen Chefs, aber gewaltig! Möge der Luftdruck in Kassel ein frisches Windchen hervorrufen und die Stimmung heben!

Karl Knall hat gesagt…

Wird nix mit dem Ordnungsgeld, was?

. hat gesagt…

"Wird nix mit dem Ordnungsgeld, was?"

Wieso? Das die Euroweb insolvent wÀre wÀre mir jedenfalls neu.

Oder wird die Bude endlich liquidiert? Auch darĂŒber, dass das Gericht gleich Ordnungshaft gegen den Christoph Preuß verhĂ€ngt hat ist mir noch nichts mitgeteilt worden...

WĂ€re auch zu frĂŒh.

Karl Knall hat gesagt…

Achja, glauben Sie nicht, dass Sie eine "Null-Euro-Strafe" einfach so verschweigen können. Hier gibt es eine Menge Leute, die nur darauf warten, dass Sie sich solcherart zur totalen Lachnummer machen.

Alles ĂŒber Null wĂŒrde Sie natĂŒrlich zu einem wahren Held machen.

. hat gesagt…

1. Definiere "hier".
2. Die "Null-Euro-Strafe" fĂŒr den dritten Verstoß bedeutet gleich Ordnungshaft.
3. Ich bin auch so ein wahrer Held.
4. Ende des Jahres wissen wir mehr. Am 21.11. ist Termin.

Kommentar veröffentlichen