23.07.2012

Euroweb-Boss Christoph Preuß droht Festnahme - Staatsanwaltschaft Leipzig liegt begrĂŒndeter Bericht ĂŒber Begehungsgefahr vor

Zeichnung: "Festnahme eines BetrĂŒgers" (Sinnbild)
Rechte am Bild: Gerichtszeichnerin Gisela de la Merde, Verlag: Group de Pipiweb.

Der Staatsanwaltschaft Leipzig liegt ein Bericht vor, wonach hinsichtlich der bereits erhobenen Anklage wegen Betruges die Gefahr besteht, dass der (vorerst) wegen 14 FĂ€llen des Betruges im Zusammenhang mit der Referenzkundenmasche angeklagte GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Euroweb Internet GmbH weitere gleichartige Straftaten begeht oder veranlasst.

In dem Hinweis wird auf die Begehungsgefahr und die Möglichkeit der Festnahme zur Verhinderung weiterer Straftaten gemĂ€ĂŸ § 112a StPO ausdrĂŒcklich hingewiesen. Hintergrund ist der Bericht des WDR, wonach, ganz anders als bisher von der Euroweb dargestellt, weiterhin unwahr eine kostenlose Erstellung von Webseiten versprochen und auch die mit dem das Unternehmen begrifflich untrennbar verbundene "Referenzkundenmasche" weiterhin angewendet wird. Hierbei wurde im konkreten Einzelfall nach Darstellung des WDR sogar ein Vertrag nach Unterschriftsleistung verfĂ€lscht.

Das dem  Euroweb-Boss Christoph Preuß nunmehr die Festnahme droht liegt auf der Hand - genauer in den Buchstaben des Gesetzes - entscheiden wird dieses aber die Staatsanwaltschaft und soweit dann Haftbefehl beantragt wird oder ist, der zustĂ€ndige Haftrichter.

Kommentare:

Holmes hat gesagt…

Ich kann es kaum abwarten, dass diese Typen endlich und hoffentlich fĂŒr lange Zeit hinter schwedischen Gardinen verschwinden. Auch wenn es nur geringfĂŒgige Wiedergutmachung bedeuten wĂŒrde und unser verlorenes Geld auch nicht zurĂŒckbringt. Ich vertraue auf die deutsche Justiz! Solche Typen, die sich selbst fĂŒr die Elite des Landes halten und dabei derart skrupellos die Existenzen vieler Gewerbetreibender und deren Familien bedrohen, sind letztlich nur [...].

[Edit: Der Kommentator hat seine Abscheu beschrieben.]

canary hat gesagt…

Ja, was ist denn nun schon wieder mit dem Experten fĂŒr Medienrecht, Herrn Rechtsanwalt Berger los? HĂ€ngt der wieder bei sich zuhause vor der Glotze ab?^^

hehe! ----> http://www.youtube.com/watch?v=Xa-AtilO_ok

Wenn das Deutschlands bester Rechtsanwalt wĂŒsste! ;-)

Anonym hat gesagt…

Was soll mit Berger los sein? Der feilt bestimmt schon an der unĂŒbertreffbaren Prozessstrategie (ohh 3 S hintereinander :) ) mit der er Preuß und die ganze Euroweb rettet. Ohh ich sollte aufhören zum FrĂŒhstĂŒck immer diese leckeren Kekse zu essen. :)

canary hat gesagt…

"Was soll mit Berger los sein? Der feilt bestimmt schon an der unĂŒbertreffbaren Prozessstrategie (ohh 3 S hintereinander :) ) mit der er Preuß und die ganze Euroweb rettet."

ROFLMAO!

Wieso nur muss ich da an Pierre Vogels Facebook-Kritik denken?

Hmmmm... ----> http://www.youtube.com/watch?v=2bu7woy_0bE (ab 3:49 / 5:43)

Anonym hat gesagt…

Das mit der gefÀlschten Unterschrift war bestimmt ein "Einzelfall".

. hat gesagt…

Das mit der gefÀlschten Unterschrift war bestimmt ein "Einzelfall".

GefĂ€lscht war laut WDR nicht die Unterschrift, der Internet System Vertrag wurde verfĂ€lscht, denn die Preise wurden nach der Unterschriftsleistung dahingehend verĂ€ndert, dass vor die Nullen Ziffern gesetzt wurden. Das kann man tatsĂ€chlich nicht primĂ€r der Euroweb ankreiden. Ich sehe hier tatsĂ€chlich den Werber als den BetrĂŒger an.

Es ist fĂŒrchterlich wichtig immer ein Doppel des Vertrages zu erhalten.

Ich habe gerade so einen Fall (hat nichts mit der Euroweb zu tun) in Arbeit - und hier hat der KĂ€ufer ein Doppel des Vertrages.

Ich habe dem VerkĂ€ufer nach dessen erster Ablehnung, den Vertrag ordnungsgemĂ€ĂŸ zu erfĂŒllen (der hat eine Ware geschickt, die mit der Beschreibung des Angebotes nicht ĂŒbereinstimmt und behauptet, das wĂ€re so angeboten worden...), den Entwurf der Klage geschickt. SchĂ€tze sein Anwalt wird ihn heute oder morgen richtig beraten und der Vertrag dann korrekt erfĂŒllt.

Das Doppel des Vertrages kommt von Amazon...

Kommentar veröffentlichen