31.08.2012

Meine Herren "Urmann + Collegen", Regensburg - Ihre "Pornoliste" ist kriminell!

Update 17.4.2013

I. Ermittlungen wegen Betruges gegen KVR Handelsgesellschaft (Frank Drescher) und Kanzlei Urmann + Collegen (Thomas Urmann):
„Dass gegen den Abmahner und gegen den abmahnenden Rechtsanwalt ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft wegen versuchten Betruges gefĂŒhrt wird, haben wir in unserer bisherigen beruflichen Praxis noch nicht erlebt“, so der Heidelberger Rechtsanwalt Andreas Forsthoff.
berichtet Regensburg-Digital.de


II. Kleinlaut:
"Der U+C Rechtsanwaltsgesellschaft mbH wurde durch eine Anordnung des Bayerischen Landesamtes fĂŒr Datenschutz und durch Entscheidungen im einstweiligen Rechtsschutz die Veröffentlichung einer Gegnerliste untersagt. Wir sehen daher von der Veröffentlichung der Gegenerliste ab."
(Copy & Paste: Fehler wie im Original)

Im August 2012 klang das noch ganz anders:
"Urmann + Collegen kĂŒndigen an, fĂŒr ihre vermeintlichen Rechte juristisch zu kĂ€mpfen. Man werde keinesfalls die Beschneidung der eigenen Grundrechte hinnehmen"
... lese ich im "lawblog".

Ich geb Euch was, von wegen "Grundrechte"!

1.) Die Akteure:

Die Herren

  1. Thomas Urmann
  2. S. S. (Update: 1.9.2014 "weg ist er")
  3. F. K. (Update: 1.9.2014 "rufwahrend entkommen")
  4. J. Z. (Update: Der Kanzlei entfleucht)
  5. S. D. (Update: hat Kanzlei zwischenzeitlich verlassen)
  6. L. B. (Update: 1.9.2014 "will auch nicht mit Kriminellen)
  7. Claudia Koschel (machte mit dem Eintritt "den Fehler ihres Lebens" --- Update: 1.9.2014 findet wohl nicht aus dem Dilemma)
sind Inhaber oder Angestellte der

U + C RechtsanwÀlte URMANN + COLLEGEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Elbchaussee 54
22765 Hamburg
Telefon +49-40-3499432-90
Telefax +49-40-3499432-91

und haben eine weitere Adresse in der

Zeißstraße 9, 93053 Regensburg

2.) Die Geschichte:

Die Regensburger Anwaltskanzlei "Urmann + Collegen" wollte - UND WILL - allen Ernstes Namen und Adressen von BĂŒrgern veröffentlichen, die sie wegen angeblichem(!) illegalen Filesharings abgemahnt hat. Pikant: Die AnwĂ€lte vertreten einen bekannten Kunden aus der Erotikbranche Abbofallenbranche, und behaupten, die Betroffenen hĂ€tten illegal Pornos aus dem Internet heruntergeladen, so das schon von einem “Porno-Pranger” gesprochen wird.

Man kann und sollte das aber vor allem als einen Versuch der Erpressung ansehen.

Immerhin haben sich in der Vergangenheit die Ermittlungen der "Anschlussinhaber" beim Verdacht des Filesharings auch durch andere Kanzleien als fehlerhaft erweisen: Zahlendreher und sonstige IrrtĂŒmer sind dabei regelrecht an der Reihe. Die 90jĂ€hrige Oma, die sich wenn man dem Jammern der Content Abmahn-Industrie folgt, "Teccno Music, Acid Rock oder was von AC/DC" heruntergeladen haben soll, ist nur die amĂŒsante Spitze dieser zahlreichen technisch und menschlich bedingten Fehler.

Auf die Liste hĂ€tten jederzeit auch "Anschlussinhaber" kommen können, die z.B. lediglich (wissentlich oder irrtĂŒmlich) ein freies WLAN zur VerfĂŒgung stellten oder deren WLAN-VerschlĂŒsselung  geknackt wurde. Was ja bei WEP in Minuten geht. Ich mute den 6 "RechtsanwĂ€lten" - immerhin haben die je 2 Staatsexamen geschafft - soviel Geisteskraft zu das zu wissen. Ich bin nur ein kleiner Schlosser aus dem Osten und ich weiß das ja auch!

Update: Angesicht des mir aus dem Kommentaren bekannt gewordenen Kunden Frank Drescher  zweifle ich an der, den Kunden vorgehaltenen Tatsachenbehauptung.  Ich denke, der angebliche Pornodownload ist frank und frei erfunden.

Ist jetzt nicht auszuschließen - und das ist es im Bewusstesein von 6 RechtsanwĂ€lten", welche jeweils 2 Staatsexamen schafften, ganz gewiss nicht - dass auch Unschuldige auf die "Shitlist" der "U + C RechtsanwĂ€lte URMANN + COLLEGEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH" gelangen und deren Namen veröffentlicht werden, dann ist der Fall eingetreten, in welchem diese 6 "RechtsanwĂ€lte" - die immerhin jeweils 2 Staatsexamen geschafft haben - damit drohen, Personen völlig grundlos und zu Unrecht an den Pranger zu stellen. Das durch eine solche ĂŒble Drohung auch von "Unschuldigen" eine Zahlung erlangt werden kann liegt auf der Hand und das ist rechtswidrig. Einer Behauptung, dass eine Erzwingung der Zahlung durch die "Shitlist" dieser "RechtsanwĂ€lte" nicht stattfinden sollte, kann niemand Glauben schenken, der berĂŒcksichtigt, dass die immerhin 2 Staatsexamen geschafft haben. Von solchen Personen nimmt man doch im Allgemeinen an, die wĂŒrden wissen was die tun. O.K. Es gibt Ausnahmen. Auch schon solche, die als Warnung dienen.

FĂŒr diese naseweisen "RechtsanwĂ€lte", die trotz zweier Staatsexamen solche "Scheiße" bauen und sich hierbei allen Ernstes auf die Verfassung und das Recht, mit einer "Gegnerliste" zu werben berufen, veröffentliche ich mal den
§ 253 StGB - Erpressung
(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt und dadurch dem Vermögen des Genötigten oder eines anderen Nachteil zufĂŒgt, um sich oder einen Dritten zu Unrecht zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fĂŒnf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

(3) Der Versuch ist strafbar.

(4) In besonders schweren FĂ€llen ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der TĂ€ter gewerbsmĂ€ĂŸig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung einer Erpressung verbunden hat.
Und aus dem Urteil des LG Essen:
Aus LG Essen, Az. 4 O 263/12 - Da liegt der Verdacht des Versuches der Erpressung im Sinne des § 253 StGB nahe.


Nach meiner Lesart haben die Herren schon mit der AnkĂŒndigung die Tat versucht, denen musste bewusst sein, dass diese auch Unschuldige treffen und zu Unrecht zu einer Zahlung bewegen können. Ich denke sogar, die hatten genau das auch vor!

Ich kann, darf, will und nehme es hiermit vor, der U + C RechtsanwĂ€lte URMANN + COLLEGEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH meine ausdrĂŒckliche Missbilligung zu ĂŒbermitteln.

Das LG Essen (Az. 4 O 263/12) sah das auch so

Am Pranger finden sich die Herren von der U + C RechtsanwÀlte URMANN + COLLEGEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH jetzt selbst wieder. Allerdings zu Recht!

Das können wir gerne feststellen lassen, meine Herren "RechtsanwÀlte" - die ihr doch zusammen immerhin mindestens 12 Staatsexamen geschafft habt!

Nachtrag

Wie ich aus den Kommentaren erfahren habe mahnen die "RechtsanwĂ€lte" der  U + C RechtsanwĂ€lte URMANN + COLLEGEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH fĂŒr eine Firma eines Frank Drescher ab.

Um ganz offen und ehrlich meine Meinung zu sagen: 

Wenn man sich schon einen Kunden mit einem derartigem Ansehen an den Backen klebt und aus monetĂ€ren GrĂŒnden mit dem Risiko einer schon daraus entstehenden Ansehensstörung zu leben bereit ist (oder waren die sechs Herren wirklich auch noch so dumm, nicht mal eine Suchmaschine zu bemĂŒhen?) dann bemĂŒht man sich um UNAUFFÄLLIGKEIT!

Tut man dieses nicht und agiert - unter nur beschrĂ€nkter Anwendung der eigenen Hirnleistung - sogar noch wie die AnwĂ€lte der U + C RechtsanwĂ€lte URMANN + COLLEGEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, dann bringt man nĂ€mlich die gesamte Branche der Juristen in Verruf. Was bitte können denn die juristischen Staatsexamen der Bundesrepublik wert sein, wenn deren Inhaber sich - gleich zu sechst(!) - derart dumm verhalten? Gibt es die Dinger denn etwa fĂŒr eine einminĂŒtige unfallfreie Draisinenfahrt auf einem stillgelegten, geraden Reichsbahngleis ohne Weichen und Signale? Was, bitte, ging und geht in diesen sechs (6!) Köpfen nur vor?

Wenn man sich den Vorfall ansieht, dann ist dieser nur ein weiterer Grund, § 78 ZPO und das gesamte Rechtsdienstleistungsgesetz zu verwerfen und aufzuheben. Wieso sollte ich, ein Schlosser, mich dazu zwingen lassen mĂŒssen mich von einem Anwalt vertreten zu lassen, wenn einige Exemplare dieser Gattung "Studierter" auf so eindrucksvolle Weise klar machen, dass ein Anwalt sich jederzeit sehr viel dĂŒmmer verhalten kann als ich selbst?

Hinweis:

Sollten die Herren "RechtsanwÀlte" der U + C RechtsanwÀlte URMANN + COLLEGEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (die ja immerhin mal ihre Staatsexamen bestanden haben) oder deren Mandant meinen, es wÀre probat mich abzumahnen - nun denn, ich habe schon ganz andere RechtsanwÀlte und "Ansprechpartner im Medienrecht" ausgelacht. Nicht nur Gravenreuth, Berger, Neuber ... Auch eine Strafanzeige wegen Verleumdung ist dann automatisch eine Selbstanzeige wahlweise wegen Erpressung oder Nötigung und Betruges.

Sollte die Geisteskraft (welche diese Herren "RechtsanwĂ€lte" dazu verwendet haben, ihre Staatsexamen zu bestehen) noch bei einem oder mehreren der Herren verfĂŒgbar sein, dann empfehle ich auf diese(n) zu hören.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"unter dem KĂŒrzel U+C bekannt. Sie vertritt die Firma KVR Handelsgesellschaft mbH, welche ihrerseits durch Herrn Frank Drescher als GeschĂ€ftsfĂŒhrer vertreten wird"

Quelle:

http://www.damm-legal.de/sind-die-abmahnungen-der-kanzlei-uc-rechtsanwaelte-fuer-kvr-handelsgesellschaft-mbh-rechtsmissbraeuchlich

Anonym hat gesagt…

http://www.abzocknews.de/2012/08/10/frank-drescher-mutation-vom-abofallenabzocker-zum-gewerblichen-massenabmahner/

. hat gesagt…

"Sie vertritt die Firma KVR Handelsgesellschaft mbH, welche ihrerseits durch Herrn Frank Drescher als GeschĂ€ftsfĂŒhrer vertreten wird"

Och nö! Der schon wieder?

Ist das komisch. Immer wieder die selben Personen deren Namen mir schon aus der Dialerszene und/oder der Abofallenszene bekannt sind.

Ich schlage vor Sachen-Anhalt einzuzĂ€unen, dort ein riesiges Gewerbegebiet mit erheblichen Steuervorteilen fĂŒr die einzurichten und das dort verfĂŒgbare Internet auf das Klasse-A-Netzwerk 10.0.0.0/8 einzuschrĂ€nken. Auch die Reiseangebote sollten entsprechend beschrĂ€nkt werden um Ansehensverschiebungen fĂŒr die Deutschen (wie z.B. wegen des Dicken in Neuseeland) zu vermeiden.

Die Umsiedlung könnte auch "fast freiwillig" erfolgen.

Anonym hat gesagt…

"Eine Sprecherin des Bayerischen Landesamtes fĂŒr Datenschutzaufsicht in Ansbach bestĂ€tigte, dass die Veröffentlichung der Liste durch die Kanzlei untersagt wurde."

Quelle:

http://www.welt.de/aktuell/article108909144/Datenschuetzer-nehmen-Nutzern-Angst-vorm-Porno-Pranger.html

Anonym hat gesagt…

Dann wundert mich noch weniger, mit welchem Methoden das Geld eingetrieben werden soll.

Warum denke ich, wenn ich diese Namen und von solchen Aktionen lese immer mehr an Tassen, einen Schrank und eine solide Inventurdifferenz?

Anonym hat gesagt…

Also die mahnen fĂŒr Frank Drescher ab und wollen die abgemahnten auf einer Shitlist veröffentlichen?

Ich kann gar nicht messen, wie kurz ich davor bin, das Acronym "mbH" als "mit beschrÀnkter Hirnleistung" auszulesen.

Anonym hat gesagt…

"Kanzlei droht möglicherweise Desaster

Doch auch diese Entscheidung sei nur vorlÀufig, rÀumt Rechtsanwalt Udo Vetter ein. Er begleitet den Fall des geplanten Porno-Prangers von Anfang an und gibt zu bedenken: "Urmann & Collegen können Widerspruch einlegen und schauen, ob sie Gerichte finden, die ihr mieses Spiel erlauben."

Dennoch könnte der geplante Porno-Pranger fĂŒr das Regensburger JuristenbĂŒro ein teures Nachspiel haben: Abgemahnte Personen könnten die Kanzlei schon jetzt abmahnen, weil sie trotz mehrfacher Aufforderung an ihrem umstrittenen Plan festgehalten haben. "Im Extremfall riskieren die Regensburger Kollegen eine Menge Geld und möglicherweise sogar ihre Zulassung als Anwalt", sagt Peters. "Da zurĂŒckzurudern ist nur noch schwer möglich.""

Quelle:

http://www.stern.de/digital/online/internet-liste-fuer-filesharer-richter-verhindern-porno-pranger-1887460.html

. hat gesagt…

"Urmann & Collegen können Widerspruch einlegen und schauen, ob sie Gerichte finden, die ihr mieses Spiel erlauben."

Sollte sich ein Richter finden, der das mitmacht, dann werde ich dem öffentlich "Rechtsbeugung im Zustand geistiger Umnachtung" bescheinigen.

Und zwar ohne Widerspruchsrecht. DafĂŒr im tatsĂ€chlichen "Namen des Volkes".

Anonym hat gesagt…

"06.12.2011 17:01
Abmahnkanzlei versteigert 90 Millionen Euro offene Forderungen aus Filesharing-Abmahnungen"

Quelle:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Abmahnkanzlei-versteigert-90-Millionen-Euro-offene-Forderungen-aus-Filesharing-Abmahnungen-1391076.html

. hat gesagt…

"Dennoch könnte der geplante Porno-Pranger fĂŒr das Regensburger JuristenbĂŒro ein teures Nachspiel haben: Abgemahnte Personen könnten die Kanzlei schon jetzt abmahnen, weil sie trotz mehrfacher Aufforderung an ihrem umstrittenen Plan festgehalten haben. "Im Extremfall riskieren die Regensburger Kollegen eine Menge Geld und möglicherweise sogar ihre Zulassung als Anwalt", sagt Peters. "Da zurĂŒckzurudern ist nur noch schwer möglich."

Das ist wirklich der Fall. WĂŒrde jetzt jeder einzelne der angemahnten seinen Arsch zum Anwalt verfĂŒgen und die Kanzlei kostenpflichtig auf Unterlassung in Anspruch nehmen, dann könnte das zur Insolvenz fĂŒhren.

Zumindest die GeschĂ€ftsinhaber dĂŒrfte das schwer treffen, denn die dĂŒrften hier auch persönlich haften, wĂ€ren also auch persönlich insolvent. Die Folge: Entzug der Zulassung nach § 14 Absatz 2 Nr. 7 BRAO.

Aber, meine Herren von der "U + C RechtsanwÀlte URMANN + COLLEGEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH":

Bitte nicht rumheulen, die Arge bietet Ihnen sicher Weiterbildungsmaßnahmen zum Buchhalter oder sogar zum Anwaltsgehilfen an. Dann könnten Sie immerhin auch mal was anderes machen als Abmahnungen...

ProblembĂ€rdompteur hat gesagt…

vielleicht ist es nicht Dummheit, die U+C dazu bringen sich mit dubiosen Figuren wie einen Frank Drescher einzulassen. Vielleicht ist es schlicht der Hang zum kriminellen Tun und Geldgier. Ich glaube, unter AnwĂ€lten gibt es einfach auch die gleichen charakterlich verrotteten und schĂ€bigen Figuren wie in allen anderen Schichten der Gesellschaft auch. Beispiele dafĂŒr gibt es ja zuhauf. Lediglich der drohende Verlust der Zulassung hindert einige daran, es noch schlimmer zu treiben. Und wĂŒrden die Anwaltskammern nicht in einem Zustand zwischen Tiefschlaf und Koma vegetieren sondern mal schneller und konsequenter durchgreifen, gĂ€be es auch manch schĂ€bigen Lumpen in der Anwaltschaft nicht.

. hat gesagt…

"Die Regensburger Rechtsanwaltskanzlei Urmann + Collegen (U+C) versteigert zurzeit offene Forderungen aus Abmahnungen wegen illegaler Nutzung von P2P-Tauschbörsen. Insgesamt geht es um die stolze Summe von rund 90 Millionen Euro, die sich aus 70.000 Abmahnungen mit einer jeweiligen Kostenrechnung von 1286.80 Euro ergeben soll."

...

"Was U+C nun versteigert, sind also lediglich offene Forderungen, die sich aus einer Zahlungsverweigerung der Abgemahnten auch nach dem zweiten Anschreiben ergeben haben."

Unter den UmstĂ€nden wĂŒrde ich von einer fulminanten Massen-Erpressung ausgehen wollen. Immerhin kann man nach der zweiten Zahlungsverweigerung und dem besonderen GeschĂ€ft des Frank Drescher davon ausgehen, dass die Forderung nicht bezahlt wird weil diese gegenstandslos ist.

canary hat gesagt…

Zensur! Das Statemend des BDK zum Sachverhalt sollte unter gar keinen UmstÀnden weiterhin unter den Teppich gekehrt werden!

"Da hat bei der Kanzlei U+C wohl jemand das Urteil des Verfassungsgerichts falsch gelesen oder nicht verstanden. Das Urteil hatte eine andere Zielrichtung und rechtfertigt nicht, die Namen von vermeintlichen Urheberrechtsverletzern ins Internet zu stellen", stellt der BDK-Bundesvorsitzende AndrĂ© Schulz klar.(...)"Der Pranger ist seit dem Mittelalter in Deutschland verboten. Das gilt auch in der virtuellen Welt. Bei einer Veröffentlichung wĂŒrden ganz klar Persönlichkeitsrechte verletzt. Die Kanzlei U+C wĂ€re gut beraten, auch weiterhin rechtsstaatliche Wege zu beschreiten. Wenn die Kanzlei die Daten wirklich veröffentlichen sollte, was ich nicht glaube, kann man jedem der auf der Liste steht nur raten, Strafanzeige zu erstatten", ist die Empfehlung des BDK-Bundesvorsitzenden AndrĂ© Schulz.".

Quelle - http://www.wedel-schulauer-tageblatt.de/aus-dem-polizeibericht/artikeldetail/article/669/bdk-internet-pranger-fuer-filesharer.html

Anonym hat gesagt…

Sicher alles Herren, denen der Gravenreuth als "angesehener Rechtsanwaltskollege" gilt...

. hat gesagt…

Das wedel-schulauer-tageblatt schreibt auch:

"Es ist offensichtlich, dass die Kanzlei mit der AnkĂŒndigung der Veröffentlichung lediglich Druck auf die vermeintlichen Downloader ausĂŒben will, damit diese schnell noch vor einer peinlichen Veröffentlichung die Abmahnkosten bezahlen."

Die gehen also auch von Erpressung aus. Ich wĂŒsste jetzt zu gerne, ob das die Meinung des BDK (Bund deutscher Kriminalbeamter)-Vorsitzenden oder die der Zeitung ist.

Anonym hat gesagt…

Au fein. der Fastix kegt sich mit dem nĂ€chsten an. Entweder hat er noch KapazitĂ€ten oder er hofft, dass sich da jetzt die fĂŒr ihn Richtigen gegenseitig beraten.

Sicher meint er, dass 12 Idioten ihre Intelligenz nicht addieren, sondern multiplizieren:

0,6+0,6+0,6+0,6+0,6+0,6+0,6+0,6+0,6+0,6+0,6+0,6 = 61,20
vers.
0,6*0,6*0,6*0,6*0,6*0,6*0,6*0,6*0,6*0,6*0,6*0,6 = 0.002176

canary hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
canary hat gesagt…

[Administrativ editiert]

"Sicher alles Herren, denen der Gravenreuth als "angesehener Rechtsanwaltskollege" gilt..."

Mehr als das! Richtiger wÀre es zu schreiben "gewissenlose [...]", Schon alleine der angedrohte Internetpranger, das sind ganz klar ZuhÀltermethoden!

Scheint auch ein Problem gewisser Pornolabels zu sein. Da gibt es so einige Herrschaften an der Spitze rĂŒcksichtsloser Porno Labels. Tino Henn bspw. Dieser ist Chef der Deutschen Aids Hilfe und parallel dazu groß im GeschĂ€ft mit Pornoproduktionen, wo die Darsteller aus Geldgier bzw, fragwĂŒrdigen Einsparungen usw. unnötigen Gesundheitsrisiken ausgesetzt werden. DarĂŒberhinaus noch einmal in aller Klarheit: Bareback ist nicht Sex ohne Gummi, Bareback ist die Propagierung unsafen Verhaltens. Und ausgerechnet der Inhaber des grĂ¶ĂŸten Bareback Porno Labels ist Chef der Deutschen Aids Hilfe.

Mehr - http://brunoleaks.blogspot.de/2012/04/das-erbe-des-bruno-gmunder-25-jahre.html

Ebenfalls interessant:

http://de.wikipedia.org/wiki/Stra%C3%9Fenprostitution
http://www.news-medical.net/news/20110729/4738/German.aspx
http://www.stern.de/panorama/pornoindustrie-am-liebsten-unverpackt-1723036.html

Betroffenheit fĂŒr die Pornoindustrie hĂ€lt sich in der Frage jedenfalls in sehr engen Grenzen. Das einzigst schlimme in der Sache ist nur, das wenn weniger bei den Pornoproduzenten ankommt, mit noch gravierenderen Folgen fĂŒr Darsteller Produktionen ausgelagert/angegangen werden wĂŒrden, wie es im Zusammenhang mit bestimmten Debatten bspw. in den USA - siehe http://www.queer.de/detail.php?article_id=15503 - auch schon von gewissenlosen Porno Label Inhaber angedroht wurde!

Anonym hat gesagt…

LĂ€ngst bekannt (surfe immer mit dem entsprechenden Plugin): http://www.mywot.com/en/scorecard/urmann.com

Anonym hat gesagt…

Na los Gisela-Philipp Berger:

Warte mit Deinem Artikel nicht zu lange in dem dann steht, dass diese Herren wie auch der Frank Drescher "hoch angesehene" BĂŒrger seien, die hier völlig zu Unrecht verleumdet werden.

canary hat gesagt…

an Anonym v. 01.09.12 um 02:22, sind Sie schon so tief gesunken, darum zu betteln, das Sie eine verleumdende, rechtsorientiert handelnde "Gerichtsreporterinnen"-Bagage in/um eine berĂŒchtigte DĂŒsseldorfer "Rechts"anwaltskanzlei um Ihnen wohl gesonnene Berichte anbetteln mĂŒssen?

Mit Gruß aus Köln,


canary

PS:
http://www.youtube.com/watch?v=sKDgNSj9jJw

Anonym hat gesagt…

"Das Pikante daran: Die Schreiben werden ausnahmslos direkt an die Mandanten verschickt - und keineswegs an den zustĂ€ndigen Gegenanwalt (mich), wie es das Berufsrecht der RechtsanwĂ€lte eigentlich in § 12 BORA verlangt. Sicherlich gibt es dafĂŒr einen guten Grund - aber den herauszufinden ist nun Aufgabe der zustĂ€ndigen Rechtsanwaltskammer NĂŒrnberg... "

Quelle:

http://rechtsundlinks.blogspot.de/2011/11/weihnachtsgeld-128680-eur.html

Anonym hat gesagt…

"an Anonym v. 01.09.12 um 02:22, sind Sie schon so tief gesunken, darum zu betteln,"

Nein, ich bettle nicht. Ich gab meine Erwartungshaltung zum Besten. Das Strickmuster ist doch einfach: Jeder, der hier kritisiert wird ist im Block der Preuß/Bergerschen Meinungshure gleich seriös und wird dieser nach völlig zu Unrecht kritisiert.

So schafft sich die Euroweb die richtigen Freunde. Das Risikokapital muss ja investiert werden...

Anonym hat gesagt…

"Sicherlich gibt es dafĂŒr einen guten Grund - aber den herauszufinden ist nun Aufgabe der zustĂ€ndigen Rechtsanwaltskammer NĂŒrnberg... "

Klar gibt es den, es ist aber viel mehr ein "technischer" statt ein "guter" Grund:

Die von Frank Drescher eingekauften Adressdatentabellen enthalten einfach keine Spalten fĂŒr den Rechtsvertreter. Man hat zwar versucht, diese einzufĂŒgen, aber dann hat dann die Serienbrieffunktion versagt und die AnwĂ€lte wurden selbst beschuldigt von der IP 266.133.87.44 aus Pornos geladen zu haben...

. hat gesagt…

... worauf hin dem Anwalt auffiel, dass dies die IP und die Uhrzeit sei, zu der doch der Mandant die Fickfilmchen geraubt haben soll und dem Mandant, dass die IP 266.133.87.44 weder ihm noch dem Anwalt noch einem anderen zugewiesen sein konnte. Auch aus technischen GrĂŒnden: Die kann es nĂ€mlich gar nicht geben.

Dieser Vorgang ist natĂŒrlich "fick-tief".

Anonym hat gesagt…

"Hat hier die Kanzlei U+C, welche die Untervollmacht fĂŒr die Debcon unterschrieben hat, versucht, mich als Gegnervertreter zu umgehen? Oder wĂŒrde, wenn eine solche Vollmacht möglich wĂ€re, die Debcon verpflichtet sein, sich an das geltende anwaltliche Standesrecht zu halten? Aber selbst dann dĂŒrfte ich der Debcon nicht antworten. Da der Umfang der Möglichkeiten, die eine Anwaltskanzlei der Mandantschaft bietet, wesentlich grĂ¶ĂŸer ist, als das, was ein InkassobĂŒro darf, ist eine derartig offen formulierte Untervollmacht unzulĂ€ssig."

Quelle:

http://anwalt-blog.com/abmahnung/urheberrechtsverletzung/untervollmacht-an-inkassoburo-debcon-digiprotect-urmann/

Anonym hat gesagt…

"KVH Handelsgesellschaft mbH bei “ersatzteilpartner.de” gekĂŒndigt, danach: DDoS Attacke auf unseren Server"

Quelle:

http://www.it-recht-deutschland.de/?p=278952

Anonym hat gesagt…

"Aktenzeichen bei Staatsanwaltschaft Landshut gegen F.D."

Quelle:

http://forum.computerbetrug.de/threads/abmahnung-u-c-regensburg-gewerblich-kvr.39874/page-25#post-354825

Anonym hat gesagt…

WĂŒrde mich freuen, wenn der Herr Reinholz es ab und zu hier Updaten wĂŒrde :)
Gruß ein Fan

Anonym hat gesagt…

http://www.regensburg-digital.de/urmann-und-collegen-porno-pranger-kanzlei-unterliegt-in-musterprozess/05072013/

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
. hat gesagt…

Äh. Tut mir leid. Aber ich will aus sicher nachvollziehbaren GrĂŒnden nicht zu Freunden von Richard Joos, Randolf Jorberg, Valentin Fritzmann (jetzt wohl amtlich in "Florian Schweiger" umbenannt) und demnach auch nicht zu den ehemaligen Gulli-Mitarbeitern verlinken. Bitte finde eine andere Quelle.

Anonym hat gesagt…

"Bitte finde eine andere Quelle."

(Hinweis: "Hier klicken um den Rest zu sehen...")
http://forum.computerbetrug.de/threads/abmahnung-u-c-regensburg.32554/page-13#post-374235

Anonym hat gesagt…

"Derzeit kursiert ebenfalls die Theorie einer Tippfehlerdomain – so sollen Nutzer ĂŒber retdube.net zur korrekten redtube.com-URL des urheberrechtlich geschĂŒtzten Inhalts weitergeleitet worden sein. Hinter dieser Tippfehler-URL könnte sich ein Skimming-Proxy befunden haben, der die IP-Adressen der Nutzer protokollierte."
Quelle:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Streaming-Abmahnungen-schrecken-Internet-Nutzer-auf-2062918.html

Anonym hat gesagt…

"Ein Gericht könnte sich bei der BegrĂŒndung fĂŒr ein Auskunftsersuchen an die Telekom geirrt haben, weil es den Streaming-Dienst Redtube als Tauschbörse bezeichnete. Weitere Abmahnungen sind möglich."
Quelle:
http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article122730575/Richter-verwechseln-Porno-Portal-mit-Tauschboerse.html

Anonym hat gesagt…

"Im vergangenen Juli unterlag U+C in einem Zivilverfahren vor dem Amtsgericht Regensburg.
...
U+C unterliegt vor Gericht. Staatsanwaltschaft stellt Verfahren ein.
TatsĂ€chlich wurde das Strafverfahren „mangels Tatverdacht“ eingestellt."
Quelle:
http://www.regensburg-digital.de/warum-entzieht-man-uc-nicht-die-lizenz/09122013/

Kommentar veröffentlichen