01.08.2012

Jenseits der Vernunft: Euroweb-AnwaltPhilipp Berger

Der Euroweb-Anwalt Philipp Berger (nennt sich gern auch "Ansprechpartner im Medienrecht") hat sich bei der Google Inc. durch mehrere Emails seines Angestellten Jean-Paul Bohne ├╝ber mehrere Artikel beschwert. Auch im Namen der Euroweb.

Das was jetzt folgt l├Ąsst auf eine St├Ârung mindestens in der Disposition der Synapsen des "Rechtsanwaltes" Berger schlie├čen.

Der in Niederkr├╝chten wohnhafte Euroweb-Anwalt Philipp Berger verlinkt auf den Webseiten der Berger Law LLP (D├╝sseldorf) selbst auf die Seiten, ├╝ber die er sich beschwert und tr├Ągt damit zur Verbreitung just der wahren Informationen und zul├Ąssigen Meinungs├Ąu├čerungen bei, gegen die er von Jean-Paul Bohne in seinem und im Auftrag der Euroweb Beschwerde f├╝hren l├Ąsst.

F├╝r vergleichbare Handlungen gibt es anderwo auch schon mal eine "Dummheitsbescheinigung".  Da ich erwarte, dass der Anwalt Berger dem angestellten Anwalt Jean-Paul Bohne eine R├╝cknahme der Abmahnungen verbietet oder schon verboten hat, gehe ich davon aus, dass demn├Ąchst ein Gericht in einer Hauptsache eine ganz brauchbares Urteil erl├Ąsst. Darin wird das Wort "Rechtsmissbrauch" stehen - und zwar unter "Entscheidungsgr├╝nde".

Aber auch sonst taugen die Abmahnungen nicht zu einem Vorteil der Mandanten. 

Mit Freude werde ich feststellen lassen, dass der Anwalt Philipp Berger wissentlich Kriminelle unterst├╝tzt, die ├ľffentlichkeit und die Gerichte bel├╝gt.

Und dar├╝ber berichten.


Ein kleiner Nachtrag:

Entweder stimmt die Angabe in der letzten Mail des Jean Paul Bohne nicht (bei der Berger LAW LLP finden sich immer wieder unwahre Vorbringen in Schrifts├Ątzen) oder Google hat mir l├Ąngst nicht alle Beschwerden weiter gegeben. Wenn die aufgef├╝hrten Beschwerden stimmen sollten, dann waren diese wohl zum Teil so sinnlos, dass Google selbst darauf aufmerksam wurde.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

So langsam d├╝rfte die Taktik von RA Berger & Euroweb doch klar sein:
Da man trotz der schon vor Monaten eingereichten "Beschwerde" bei google bisher nix erreicht hat, was das "Abschalten" deines Blogs anbelangt, hofft man jetzt durch sinnlose Beschwerden en masse google dazu zu bringen, den Blog einfach abzuschalten, weil man keine Lust hat, sich mit dem Haufen an Unsinnsbeschwerden zu befassen.
W├Ąre sch├Ân, wenn google Berger LAW abmahnen k├Ânnte, solche Dinge zu unterlassen.

. hat gesagt…

W├Ąre sch├Ân, wenn google Berger LAW abmahnen k├Ânnte, solche Dinge zu unterlassen.

Dazu folgeden allgemeing├╝ltigen Hinweise:

Das Verlangen, das Abmahnen zu unterlassen, ist kaum durchsetzbar. Aber man kann in jedem Einzelfall eine negative Feststellungsklage einreichen und Schadensersatz fordern.

Schlie├člich war einem ja auch "tagelang spei├╝bel", weil man nicht damit fertig geworden ist, was f├╝r "erb├Ąrmliche Luftikusse und Lautsprecher", mithin "wandelnde Berufsschanden", heutzutage so behaupten "Ansprechpartner im Medienrecht" zu sein!

canary hat gesagt…

Ach, Fastix. Lass die doch in ihrem Glauben, sie seien "Ansprechpartner im Medienrecht" bzw. sie seien gut als "Ansprechpartner im Medienrecht" im Gesch├Ąft. Ist doch nichts anderes als wie Lebensberater spielen. Dazu braucht es n├Ąmlich keine Qualifikation, aber es hinterl├Ąsst trotzdem beim Leser zeitweise gro├čes Erstaunen aufkommen.

Anders als im Deutschen Fernsehen [1] mal was zumindest kurzweiliges an dynamischer Unterhaltung!^^

[1]
http://www.youtube.com/watch?v=Xa-AtilO_ok
http://www.youtube.com/watch?v=skcgNG5Vr7c

Kommentar ver├Âffentlichen