10.09.2012

Euroweb + Philipp Berger = Notorisches LĂŒgen

.

"Erst mit Schriftsatz vom 6.2.2012 hat die KlĂ€gerin (Anmerkung Euroweb) unstreitig gestellt, dass die Erstellung der Webseiten als solche fĂŒr die beklagte Partei als Referenzkunde habe kostenlos sein sollen. Sie behauptet, dass die vereinbarten monatlichen Entgelte keine solchen Erstellungskosten enthalten sollen und bietet im nachgelassenen Schriftsatz hierfĂŒr Zeugenbeweis an."
Der im Urteil 2 O 520/11 des LG Bautzen ("Arglistige TĂ€uschung") auf Seite 4  erwĂ€hnte Schriftsatz vom 6.2.2012 stammt von der Kanzlei Berger. Mit dem wurde die erste LĂŒge (Kein Versprechen der kostenlosen Erstellung der Webseiten) richtig gestellt und eine neue LĂŒge (monatliche Entgelte enthalten keine Erstellungskosten) vorgetragen.

Im Verfahren 8 O 65/12 des LG Mönchengladbach behauptet der Kanzleiboss Philipp Berger "himself" mit Schriftsatz vom 2.9.2012 fĂŒr die Euroweb das Gegenteil:
"Die KlĂ€gerin behauptet nicht, InternetprĂ€senzen kostenlos zu erstellen. Vielmehr werden stets GebĂŒhren vereinbart, die in einem entsprechenden schriftlichen Vertrag niedergelegt werden."
Jetzt wird also erneut das genaue  Gegenteil behauptet. Die erste LĂŒge (Keine Versprechen der kostenlosen Erstellung der Webseiten) wird wiederholt und die ursprĂŒngliche zweite LĂŒge (monatliche Entgelte enthalten keine Erstellungskosten) wird negiert, dabei aber so abgeĂ€ndert, dass schon wieder eine neue LĂŒge entsteht, denn den durch die Euroweb getĂ€uschten, also Betrogenen ist definitiv nicht klar, dass diese die Erstellung der Webseite zahlen. Das steht so konkret auch nicht im Vertrag.

Tja. Dem Herrn Berger ist zuzumuten, dass er den frĂŒheren Vortrag der eigenen Kanzlei kennt: ich kannte ihn ja auch.

Also hat Philipp Berger - fĂŒr die Euroweb - gelogen. Und zwar so notorisch wie in Betrugsabsicht.

Mit dem "Li-La-LĂŒgenwalzer" schlĂ€gt Philipp Berger alle Komponisten des spĂ€ten 19. und frĂŒhen 20. Jahrhunderts. Und Hieronymus von MĂŒnchhausen sieht gegen den Herrn Philipp Berger von dem Dorfe NiederkĂŒchten aus wie ein "Opa Ehrlich" aus einem Kinderbuch.

Karikatur: "Rechtsanwalt Philipp Berger auf dem Weg zur Arbeit"
Autorin: Gisela de la Merde, Verlag: Group de Pipiweb

Wer jetzt ĂŒbrigens verwirrt ist und wissen will, was denn stimmt:
  1. Die Euroweb verspricht den "Referenzkunden", dass die Erstellung der Webseiten kostenlos ist, und dass man den Kunden ein tolles und besonders gĂŒnstiges Angebot mache.
  2. Die Euroweb kassiert dennoch dafĂŒr mit den jĂ€hrlich zu zahlenden "Monatsraten", denn die Erstellung der Webseiten ist in diese Raten, wie ĂŒbrigens auch ein tatsĂ€chlich enorm hoher  Gewinn, mit hineinkalkuliert.


[Update]

Den wĂŒtend-garstigen Kommentaren eines einzelnen Euroweb&Berger-Freundes nach habe ich einen sehr guten Artikel geschrieben. Der Typ tickt vollkommen aus vor Wut.

(Und ich vor Freude!)



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

9 O 65/12 oder doch 8 O 65/12? Oder sind da reihenweise Verfahren angezettelt?

. hat gesagt…

8 O 65/12: Habe den Typo korrigiert. Danke fĂŒr den Hinweis.

Hinweis von mir: Das Verfahren hat die Euroweb oder der Berger fĂŒr die Euroweb angezettelt. Ich habe mein stĂ€rkstes Instrument eingesetzt: Eine Widerklage, die geeignet ist, der Euroweb und deren Tochterunternehmen die Referenzkundenmasche zu verleiden.

An Àhnlichem ging schon Gravenreuth zu Grunde.

Sabine Meuter hat gesagt…

Du dumme Schnapsnase hast sowieso nix drauf!

. hat gesagt…

Es ist nicht mehr notwendig, mich zu provozieren. Philipp Berger hat mich durch seine dumm-dreisten LĂŒgen nĂ€mlich schon "bis aufs Blut" beleidigt.

Hat der wirklich gedacht, ich wĂŒrde diese LĂŒge nicht bemerken? Hat der wirklich gedacht, mein AktengedĂ€chtnis wĂŒrde nicht dazu reichen, das Verfahren zu wissen, in dem die Kanzlei gegenteilig vortrug, sonst aber auch log?

FĂŒr was, bitte, hĂ€lt man mich in der Kanzlei? Doch nicht etwa fĂŒr ebenso unfĂ€hig wie die Köpfe der Kanzlei es zusammen selbst sind?

Das genau ist eine Beleidigung fĂŒr einen jeden geistig auch nur halbwegs fitten Menschen. Hervorgebracht durch einen Typ, dessen Arroganz nur an seiner eigenen Dummheit gemessen werden kann.

Anonym hat gesagt…

Ach wie erfrischend! Die Karikatur ist doch mal wieder sehr gut gelungen!

. hat gesagt…

Es ist nicht mehr notwendig, mich zu provozieren. Philipp Berger hat mich durch seine dumm-dreisten LĂŒgen nĂ€mlich schon "bis aufs Blut" beleidigt.

Bitte! Wie kann jemand wie Berger einen Menschen beleidigen? Seine Äußerungen sollten sollten doch eher nachdenklich stimmen und ihm "freundschaftliche" Hilfe zu kommen lassen. Schnupperkurs in die Geschlossenen zum Beispiel. Da könnten dann noch diverse Sockenpupen aus dem Gerichtsblog hinzustoßen und ab geht die Party.

BTW Mich interessieren die wĂŒtend-garstigen Kommentare, von denen du geschrieben hast, doch sehr. Besteht die Möglichkeit die zu posten?

Anonym hat gesagt…

Ich hoffe, du hast fĂŒr die Widerklage einen Rechtsanwalt gefunden, der die Bezeichnung auch verdient, damit das berechtigte Anliegen nicht am Anwaltszwang vorm LG scheitert.

Anonym hat gesagt…

"Die Karikatur ist doch mal wieder sehr gut gelungen!"

Stimmt gar nicht. Das sit keine Karrikatur. Das ist nur eine Szene aus einem Werbefilm fĂŒr Sky Systems GmbH des Philipp Berger. Die handelt nĂ€mlich mit Kanonenkugeln und schult Euroweb/Webstyle-Mitarbeiter in der Referenzkundenmasche sowie im Fach "Als Euroweb/Webstyle-Zeuge vor Gericht"

. hat gesagt…

"BTW Mich interessieren die wĂŒtend-garstigen Kommentare, von denen du geschrieben hast, doch sehr. Besteht die Möglichkeit die zu posten? "

Klar doch!

"Sie dummer Alki" ("Oberst a.D.")
"wegen einem aufgeblasenen Wichtigtuer wie Ihnen" ("NVA-Konteradmiral")
"Du dumme Schnapsnase hast sowieso nix drauf!" ("Sabine Meuter")
"Dein Geschreibsel interessiert keine Sau, dumme kleine Schnapsnase!" (Anonym)
"du grenzenlos dumme Schnapsnase!" (Anonym)

Faszinierend, dieses Pack, nicht wahr?

Anonym hat gesagt…

@Sabine Meuter
Anscheinend hat J.R. doch was drauf, sonst wĂŒrden diese Gegner nicht so mit hasserfĂŒllten Hexentanz, Stalking und Rufmord aufspielen.
Nur noch KopfschĂŒtteln!
Ich nenne dass auch niedertrÀchtig, charakterlich verrottet und skrupellos, diese höllischen Gestalten. Da bemerkt man doch schnell, dass dieses Lumpenpack nie einen Charakter hatten. Pfui,Pfui,Pfui!

ProblembĂ€rdompteur hat gesagt…

http://www.ra-haensch.de/php/wordpress/?p=2367

Anonym hat gesagt…

Ich hoffe doch sehr, dass die derzeit verbliebenen AnwĂ€lte der Kanzlei Berger aktiv den ARbeitsmarkt beobachten und sich fĂŒr einen, ihrer beruflichen Karriere förderlichen Wechsel entschließen! Wenn mein Chef Verleumdungsblogs billigt, betreiben lĂ€ĂŸt oder gar selbst fĂŒhrt, dann ist bei mir eine Grenze erreicht, die einen Arbeitsplatzwechsel erforderlich macht.

Einen einwandfreien juristischen Schlagabtausch kann niemand verwehren. Aber derart primitives und abartiges Gebahren sind einfach eklig.

ProblembĂ€rdompteur hat gesagt…

Hat das Sabinchen zu wenig Zuwendung vom renommierten Superanwalt erhalten? Oder warum ist sie hormonell so unausgeglichen?

Anonym hat gesagt…

Die Sockenpuppen "Oberst a.D. und NVA-Konteradmiral" wie dĂ€mlich doch diese Namen erscheinen fĂŒr einen Menschen der eine Doppelnull ist, der nur Tischkannte zum abbeißen hat! LOL!
Wie tief kann einer nur sinken, tiefer gehts nimmermer!, Niveaulos ist dass!

Anonym hat gesagt…

"Hat das Sabinchen zu wenig Zuwendung vom renommierten Superanwalt erhalten? Oder warum ist sie hormonell so unausgeglichen?"

Das wĂŒrde mich auch mal interessieren!

. hat gesagt…

"Die Karikatur ist doch mal wieder sehr gut gelungen!"

Ja. Ich bin froh, dass sich Gisela de la Merde so sehr engagiert. Vielleicht hat die Euroweb oder die Kanzlei Berger Law LLP diese in ihren "Kundendateien" oder "Gegnerlisten" - wie auch immer man das nennen mag, ist ja vorliegend praktisch das Selbe...

Kommentar veröffentlichen