03.09.2012

SchaumschlÀger ... \Users\Sabine\Desktop\Wachstumsbeschleunigungsgesetz.pdf

Allerwertester Herr "Rechtsanwalt" Philipp Berger, Allerwerteste Frau "Journalistin" Sabine Meuter!

Nach einem tiefen Blick in die Quelltexte und in die Eigenschaften einiger binÀrer Dateien habe ich weitere Hinweise darauf entdeckt, dass "gerichtsreporterin.wordpress.com" direkt in der Kanzlei bearbeitet wird. Nicht das das noch nötig gewesen wÀre...


Ich sage Ihnen jetzt, was Sie auf der Kanzleiwebseite "gerichtsreporterin.wordpress.com" zu unterlassen haben:

NĂ€mlich mich und Dritte zu beleidigen.

Damit der dĂŒrfte der Betrieb des Blogs fĂŒr die Kanzlei Berger Law LLP (insbesondere Philipp Berger), fĂŒr die Frau Sanbine Mertens und die Euroweb Internet GmbH, die ich aus sicher nachvollziehbaren GrĂŒnden als Auftraggeberin ansehe, keinen Sinn mehr ergeben.

Ich habe noch einen Vorschlag: Die Euroweb und die Kanzlei Berger unterlassen jedes Eindringen in meine PrivatsphĂ€re, jegliche Beleidigung, geben außergerichtlich eine  UnterlassungserklĂ€rung ab, entschuldigen sich fĂŒr den Blog und natĂŒrlich verlange ich einen Schadensersatz, ein Schmerzensgeld, welches den Titulierungen wie "Affe", "Alkoholiker", "Wahnsinniger" und so weiter gerecht wird.

Ansonsten werden werde ich außergerichtliche Maßnahmen, also solche jenseits des Rechtswegs beschreiten. Ich rede nicht von Gewalt. Ich rede davon, Gleiches mit Gleichem zu vergelten.

DemnĂ€chst klĂ€re ich dann also auch, wer denn die mir zugedachten Beleidigungen wie "Affe" oder "SchaumschlĂ€ger" gegen sich gelten lassen muss.

Wie man auch an dem unzweifelhaft von der Kanzlei Berger Law LLP aus betriebenen Blog "gerichtsreporterin" erkennt ist man doch in der Kanzlei berger Law LLP im NachĂ€ffen der "strafrechtlich Ă€ußerst bedenklichen" Handlungen eines Krefelders "Rechtsanwaltes" und dessen Mandant Mario D. besonders geĂŒbt.


Illustrierendes Bildschirmfoto aus dem Blog "Gerichtsreporterin" der Kanzlei Berger Law LLP. Die Mitarbeiterin der Berger Law LLP, Sabine Meuter, behauptet hier, sie sei nicht prominent, an anderer Stelle aber behauptet diese sie sei eine Journalistin, welche u.a. in der Rockerszene recherchiert habe. Das Bild und der Name des Anwaltes Neuber aus Krefeld sind ganz gewiss nur zufÀllig dort...

Falls Sie tatsÀchlich vorhaben, ein Gericht anzurufen:

Ich unterhalte mich gerne mit dem Gericht ĂŒber die eingangs erwĂ€hnten Quelltexte und in die Eigenschaften einiger binĂ€rer Dateien auf "gerichtsreporterin.wordpress.com". Zum Beispiel darĂŒber, welche der Dateien von welchem Nutzer auf welchem Rechner der Kanzlei Berger Law LLP bearbeitet wurde, ĂŒber die IP-Adresse, wer was zu welchem Zeitpunkt wusste und wer ein Interesse an den dort sichtbar werdenden Handlungen hat. Das Ergebnis dĂŒrfte fĂŒr Sie höchst unangenehm werden. Ich rate Ihnen schon jetzt dazu, die Anwendung des  Standardinstrumentes der Kanzlei Berger Law LLP und der Euroweb, namentlich die Abgabe von "höchst bedenklichen" Versicherungen an Eides statt und das Auftreten "gebriefter" Zeugen, sehr genau zu ĂŒberdenken.

Einen Grund, mich mit einer beliebigen Person zu unterhalten, die durch das Ausstoßen wĂŒster Beleidigungen regelrecht herauskehrt, dass diese ein ĂŒbler RĂŒpel ist, habe ich nicht.

Wenn Sie diese Art der vom Gesetzgeber nicht geduldeten Handlungen eingestellt haben, dann können Sie mal versuchen Kontakt mit mir aufzunehmen. Ich schlage vor, Sie lassen sich durch eine neutrale Person, z.B. einen Rechtsanwalt (der § 1 Absatz 3 der Berufsordnung der RechtsanwĂ€lte verinnerlicht hat), vertreten.

Sie verstehen sicher, dass ein direktes aber auch ein zu frĂŒhes GesprĂ€ch auf Grund der durch Ihre erheblichen Beleidigungen bei mir ganz bewusst bewirkten EindrĂŒcke und also Vorbehalte hinsichtlich Ihrer Personen notwendig scheitern wird.

Sollte der Herr Philipp Berger aus NiederkrĂŒchten oder ein Mitglied dessen merkwĂŒrdiger "Rechtsanwaltskanzlei" meinen, selbst oder durch seine Angestellte Sabine Mertens auch nur ein weiteres KrĂŒmelchen Dreck auf mich werfen zu mĂŒssen, dann werde ich die angekĂŒndigten außergerichtlichen Maßnahmen ergreifen und ich betone, dass ich davon ausgehe, dass diese geeignet sind, seine gegen mich gerichteten und "höchst außergerichtlichen" Handlungen wirksam zu unterbinden.

Nur eine der zu ergreifenden Maßnahmen wird sein, dass ich dafĂŒr garantiere, dass die Information, dass der Philipp Berger von der Berger Law LLP (oder wo auch immer er  tĂ€tig ist), fĂŒr den Blog "gerichtsreporterin.wordpress.com" und die abartigen Beleidigungen verantwortlich ist, fĂŒr jedermann leicht zu finden sein wird.

Möglicherweise sogar noch vor seiner Kanzleiwebseite.


Bildschirmfoto der Kanzleiwebseite

SEO kann schließlich jeder. Und ĂŒber seine persönlichen, sozialen und beruflichen Aussichten kann der Philipp Berger dann lĂ€nger nachdenken, weil er mehr Zeit dazu hat. Ich denke, dieses "Angebot" ist "zwar hart aber einfach nur fair".

Und vor allem folgt es dem Grundsatz einer japanischen Kampfsportart: NĂ€mlich dem, die Kraft und die Aktion des Gegners fĂŒr sich selbst ausnutzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen