04.09.2012

Verloren und doch was gewonnen (Auch außer Einsicht...)

Die Entscheidung 33 T 83/12 des LG DĂŒsseldorf - von der die Kanzlei Berger im zum Zwecke der  Beleidigung und Verleumdung sowohl meiner Person als auch Dritter eingerichteten Blog "gerichtsreporterin.blogspot.com" bereits am 1. September berichtete, ist heute am 4. September 2012 hier zugestellt worden.

TatsĂ€chlich weist die Entscheidung meinen Anspruch[¹] zurĂŒck.

Andererseits steht darin etwas sehr Interessantes:
"Auch ist vorliegend zu berĂŒcksichtigen, dass die Parteien im Internet eine erhitzte Diskussion fĂŒhren, in deren Verlauf beide Seiten jeweils der anderen die ZurechnungsfĂ€higkeit abstreiten. Vor dem Hintergrund der wechselseitig begangenen Angriffe ...."
Das hat "das Gisela"  a.k.a. Philipp Berger (der womöglich nicht selbst schreibt, aber die Beleidigungen in dem Blog "bestellt und bezahlt") "etwas anders" berichtet.

Tja. Der Herr Philipp Berger ... Damit werde ich mal wedeln. Immer dann wenn der die große Fresse schwingt und den Gerichten vormacht, er wĂ€re so was wie ein "seriöser Rechtsanwalt".

Ich kann nĂ€mlich sogar durch Schriftsatz der Kanzlei des Philipp Karl Berger vorweisen, wer wann und wie grundlos mit dem Dreck angefangen hat. Das war nĂ€mlich der Berger-Philipp und einen sachlichen Grund fĂŒr seinen beleidigenden und verleumdenden Vortrag hatte der nicht nur in dieser Hinsicht asozial agierende "Rechtsanwalt" nicht.

Die Aussichten des Philipp Berger fĂŒr sich und die systematisch arglistig tĂ€uschende (=betrĂŒgende) Euroweb Internet GmbH (in deren Auftrag[²] er mich ja verleumdet und beleidigt) eine einstweilige VerfĂŒgung oder ein Unterlassungsurteil gegen mich zu erlangen stehen damit nĂ€mlich ab sofort ziemlich mies.

Das heißt fĂŒr den Herrn Berger: Sucht der weiter Stunk, dann wird er ihn auch bekommen: Die Rache fĂŒr die Beleidigung als "homoexueller und wahnsinniger Alkoholiker" , die habe ich mir noch nicht einmal ausgedacht... und die werde ich kalt servieren.


---
¹) Es gibt tatsĂ€chlich einen juristischen Grund nicht selbst zu berichten, um was es geht.
²) auch den Auftrag der Euroweb hat der Verleumdungsanwalt Berger ja schriftlich bestĂ€tigt ...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das ist das sogenannte "Recht auf Gegenschlag".

. hat gesagt…

Das ist das sogenannte "Recht auf Gegenschlag".


So ist es. Dem Berger sollte langsam dĂ€mmern wie sehr ich dieses Recht habe, seit dem er mich und Dritte auf dem gerichtsreporterin-blog so ĂŒbel verleumdet und beleidigt.

NVA-Konteradmiral hat gesagt…

Niedlich, wie Sie in Kindergarten-Manier immer mit dem Finger auf die "bösen anderen" zeigen.

Sie freuen sich doch ĂŒber jede Beleidigung, denn das gibt Ihnen das "Recht", Ihrerseits auszuteilen.

Entweder hat man Sie als Kind zuviel oder zuwenig geprĂŒgelt...aber Ihre Entwicklung wurde jedenfalls an einem wichtigen Punkt gehemmt.

. hat gesagt…

"Niedlich, wie Sie in Kindergarten-Manier immer mit dem Finger auf die "bösen anderen" zeigen."

Du kannst das ja nicht, weil Du Deine Finger zum Bohren erst im Anus und dann in der Nase brauchst.

"Sie freuen sich doch ĂŒber jede Beleidigung, denn das gibt Ihnen das "Recht", Ihrerseits auszuteilen."
Auf Grund rechtlicher Auseinandersetzungen werde ich mich zu diesem Vorwurf nicht Ă€ußern.

Sogar das kann ich besser als der Berger...

. hat gesagt…

Sogar das kann ich besser als der Berger...

--- damit meine ich das Fresse-Halten.

ProblembĂ€rdompteur hat gesagt…

"NVA-Konteradmiral hat gesagt…
Niedlich, wie Sie in Kindergarten-Manier immer mit dem Finger auf die "bösen anderen" zeigen."

Niedlich auch wie ein selbsternannter Admiral immer nur auf den Schlosser zeigt und nie sieht wie ein Unternehmen im Verein mit einem Anwalt versucht, Kunden ĂŒber den Tisch zu ziehen und zu betrĂŒgen. Und wie er nie sieht, daß dieser besagte Anwalt ein Hetzblögchen feige unter falschem Namen betreibt um dort Gegner anzupissen.. Das ist armselig. Das Blögchen wie auch die Blindheit des Konteradmirals. Aber dem gefĂ€llt es ja wohl grundsĂ€tzlich nicht wie hier die BetrĂŒgereien eines Unternehmens und das schĂ€bige Verhalten eines Anwaltes aufbereitet werden. Am liebsten wĂ€rs ihm wohl, wenn diese Herrschaften ungestört und unbelangt weitermachen könnten.

canary hat gesagt…

"Entweder hat man Sie als Kind zuviel oder zuwenig geprĂŒgelt...aber Ihre Entwicklung wurde jedenfalls an einem wichtigen Punkt gehemmt."

Sagen Sie mal, was sind Sie denn fĂŒr einer? Wollen Sie mit Ihren AusfĂŒhrungen etwa andeuten, es gibt fĂŒr Sie einen vernĂŒnftigen Mittelweg, wie man Kinder misshandelt, der ohne seelische Folgen bleibt?

In aller Klarheit, was Sie hier von sich gegeben haben, ist nichts anderes, als eine Alibifunktion, wahrscheinlich auch, um sich selbst etwas vorzugaukeln. Gelle? ;-)

Sie sind evangelikal, siehe http://www.ndr.de/zucht101.html ?

Sie sind - siehe http://www.youtube.com/watch?v=VlsSqPozojw | http://www.heise.de/tp/blogs/8/147199 | http://www.youtube.com/watch?v=FRdqGBB1Yso - ein Mitglied der Kinderficker-Sekte (siehe dazu http://www.schockwellenreiter.de/blog/tag/kinderficker-sekte/ )?

Oder sind Sie - Àhnlich http://www.sueddeutsche.de/leben/regierung-kinderlaerm-ist-sozialadaequat-da-hilft-auch-kein-geschrei-1.1046554 - "nur" ein aufgeblasener Wichtigtuer, der grundsÀtzlich ein Problem mit Kindern hat?

Wie dem auch sei, Herr "Rechtsanwalt" N., Sie sollten sich von Fachleuten [1] so langsam helfen lassen. Es wird ja immer schlimmer mit Ihnen! ;-) Ich kann Ihnen an dieser Stelle auch nur empfehlen, schon anhand der Rechtslage, schnell zu handeln. Sie sind nĂ€mlich fĂŒr solches Tun selbst verantwortlich bzw. ĂŒber 18 und können bspw. ĂŒber die Gerichte dafĂŒr zur Verantwortung gezogen werden!

[1]
http://www.kein-taeter-werden.de/
http://www.krefeld.de/C12579CF002ED1DE/html/AA8032341007FA08C1257A3E002F70F4?Opendocument

Kommentar veröffentlichen