24.10.2012

An die "Journalistin" Sabine Meuter, Kanzlei Berger Law LLP

Allerwerteste "Journalistin" Sabine Meuter, Betreiberin des Blogs "gerichtsreporterin.wordpress.com", Mitarbeiterin der Berger Law LLP!

Mir hat jemand - sicher nicht unbedingt wohlmeinend - neben weiteren, teils sehr pers├Ânlichen Informationen eine Adresse ├╝bermittelt und diese als Ihre Privatadresse bezeichnet. Die Adresse jedenfalls existiert. Ich habe mich allerdings bisher noch nicht davon ├╝berzeugt, dass Sie dort tats├Ąchlich wohnen.

Sicher wollen Sie weiterhin in dem Blog "gerichtsreporterin.wordpress.com", w├Ąhrend der Arbeitszeit, von der Kanzlei "Berger Law LLP"aus und im mutma├člichen Auftrag und definitiven Interesse der Euroweb Internet GmbH mit den Gesch├Ąftsf├╝hreren Christoph Preu├č, Daniel Fratzscher sowie im mutma├člichen Auftrag und definitiven Interesse  der vorbezeichneten Kanzlei mit den Partnern Philipp Berger und Andreas Buchholz unter falschem Name w├╝ste Beleidigungen und Verleumdungen ver├Âffentlichen und sich hierbei auf die "Meinungsfreiheit" sowie auf die "Berufsfreiheit" berufen - also auf Ihr vermeintliches Recht mit dem gewerblichen Betreiben solcher Hetz- und Hassblogs Geld zu verdienen. Sie, Frau "Journalistin" Sabine Meuter, sollten bedenken, dass die Meinungs- aber auch die Berufsfreiheit Grenzen hat. Und das nicht immer nur die Frage nach dem Ergebnis einer m├Âglichen rechtlichen Beurteilung durch die Gerichte entsteht.

Sie k├Ânnten auch ganz ├╝ble Alptr├Ąume bekommen, Frau "Journalistin" Sabine Meuter:
Foto: "Gravenreuths Alptraum" (Sinnbild)
Rechte am Bild + Bearbeitung: J├Ârg Reinholz, Kassel

W├Ąre ich Ihrer Stelle, Frau "Journalistin" Sabine Meuter, dann w├╝rde ich das Interesse an dem Blog hinsichtlich seiner merkw├╝rdigen und auf Sie selbst zur├╝ckfallenden Inhalte unverz├╝glich und sehr genau ├╝berdenken.

Auf das Ergebnis Ihrer ├ťberlegungen bin ich sehr gespannt. Es sollte etwas mit der Zahl 404 zu tun haben. Sie werden es sicher vermeiden wollen, in Ihren privaten Umfeld auf den Blog von mir so pers├Ânlich angesprochen zu werden, wie Sie mich offensichtlich pers├Ânlich beleidigen wollen.

Im ├ťbrigen glaube ich nicht, dass die Berger Law LLP oder die Euroweb Internet GmbH Sie f├╝r das Betreiben des Blogs "gerichtsreporterin.wordpress.com" - insbesondere hinsichtlich der riskierten Folgen (z.B. f├╝r das Ansehen Ihrer Person) - angemessen bezahlt. Sie sollten einen Zuschlag fordern, der es wert ist, daf├╝r den eigenen Kopf hinzuhalten.

Sollte der Blog  "gerichtsreporterin.wordpress.com" weiterhin die von mir beanstandeten Inhalte haben, dann sollten Sie auch die erwartbaren Gegenreaktionen als das Resultat Ihrer vorherigen Weigerung, das Gehirn zum Denken zu benutzen, anerkennen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Na da gibt es bestimmt heute oder sp├Ątestens morgen Abend einen lustigen Post auf g├╝tzreporter...... Dazu werden sich die dann die ├╝blichen Sockenpuppen gesellen, die flei├čig Youtube-videos posten und soch nach erledigter "Arbeit" selber auf die Schenkel kloppen. Freue mich schon auf "Giselas Kommentar" Schon mal Popcorn besorgen :)

Hilfshirn hat gesagt…

Ja, genau. Von der virtuellen in die reale Welt. Ab heute wird zur├╝ckgeschossen.

Anonym hat gesagt…

Sabine Meuter arbeitet jetzt f├╝r die dpa:
http://spon.de/ad0H3

Kommentar ver├Âffentlichen