20.10.2012

"Designed by Euroweb" - Irreparable UnfÀhigkeit?

Vorgestern hatte ich berichtet, dass die "Spezialisten" neben einem "augenkrebserregendem Design" fĂŒr die Tanzschule Kettner auch den Fehler machten, immense DateigrĂ¶ĂŸen zum Download anzubieten. Die "Euroweb-Spezialisten" haben das nicht lösen können - und ich weiß, die Euroweb und deren Anwaltskamarilla lesen hier mit.

Ich habe mir die beiden schlimmsten FĂ€lle mit allereinfachsten Hausmitteln vorgenommen.

Resultate einfachen BemĂŒhens:

Figur 1: "Komprimiert" von 8,9 Megabyte auf 285 KB. Das ist ungefĂ€hr 1/30 der ursprĂŒnglichen DateigrĂ¶ĂŸe.

Figur 2: "Komprimiert" von 16,7 Megabyte auf 406,5 KB. Das ist ungefĂ€hr 1/40 der ursprĂŒnglichen DateigrĂ¶ĂŸe.

Ich betone, die "Komprimierung" habe ich ohne bemerkbaren QualitĂ€tsverlust und mit simpelsten Hausmitteln vorgenommen, die auch auf Windows-Rechnern vorhanden sein sollten - und die von mir verwendete Methode kann wirklich jeder anwenden, dessen IQ den Wert von 85 ĂŒbersteigt.

Nicht-Wollen oder Nicht-Können?

Dauer: Ohne Download der Dateien insgesamt nicht mal zwei Minuten. Aber wahrscheinlich hĂ€tte der "Euroweb-WebDesigner" - wahrscheinlich ein Lehrling, der fĂŒr 200 € PrĂ€mie am Wochenende eine Webseite hinrotzte, deren kalkulatorischer Wert im Falle eines Rechtsstreites von der Euroweb (wie in anderen FĂ€llen geschehen) mit ca. mit 2.300 € angegeben wird - sein Trafficlimit schon ĂŒberzogen ... und bekam seinen Internetzugang nur noch mit herabgesetzter Geschwindigkeit. Und danach hatte er wohl - er musste ja solange den schrecklichen Anblick der "Webseite" ertragen - Probleme mit seinen Augen. Er konnte also gar nicht sehen, was ein "Webdesigner", gar ein "Spezialist", sehen und Ă€ndern muss!

Figur 3: Offensichtlich auch "irreparabel": Fehlende Dateien und die GesamtgrĂ¶ĂŸe der Webseite sind jenseits des Akzeptablen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen