01.11.2012

Euroweb/Berger Law LLP - Wer droht denn da?

Weil ich bef├╝rchte, dass der wichtige Teil meines gestrigen Artikels untergegangen sein k├Ânnte, wiederhole ich diesen.

Also:

Das hier war gestern in meinem Briefkasten:

Bedrohung, Euroweb Internet GmbH, Berger Law LLP
Wer bitte macht sowas? Auf jeden Fall ist es eine kriminelle Person. Ich wei├č nur noch nicht welche. Wie eine solche Bedrohung auf mich wirkt kann das Arschloch, das diese Drohung verfasste, oben und unten nachlesen.
Einen sehr ├Ąhnlichen Text hat nach meinen Wissen vor Jahren mal der "Rechtsanwalt A. N. aus K." verbreitet. Ich vermute, die Tat folgt dem was er m├╝ndlich an Dritte weiter gab, denn im Handeln der Kanzlei Berger Law LLP, besonders Philipp Berger tauchen merkw├╝rdige Parallelen zu dessen (gemeint: A. N. aus K. am R.) fr├╝heren kriminellem Handeln auf. Das "WAHNsinniger" stammt direkt aus dem W├Ârterbuch des Hetzblogs der von der Kanzlei Berger Law LLP aus betrieben wird - also unter Verantwortung von Philipp Berger und Andreas Buchholz.

Die Kassler Staatsanwaltschaft zu involvieren macht keinen Sinn. Die hat seit dem Konflikt zwischen mir und dem von dieser gar sehr verehrten - aber kriminellen - "Rechtsanwalt" G├╝nter Freiherr von Gravenreuth (in dem ich dieser zu Recht extreme Voreingenommenheit, Rechtsbeugung und Strafvereitlung vorgehalten habe) Wut auf mich und aus diesem niedrigen Beweggrund bisher noch jede Bestrafung eines jeden Kriminellen vereitelt der zu meinem Nachteil handelte. Ich habe der Staatsanwaltschaft Kassel angek├╝ndigt, dass ich diese nie wieder involvieren werde und ab sofort selbst f├╝r meine Sicherheit und Rechte sorge - das mache ich jetzt auch. Die Information der ├ľffentlichkeit geh├Ârt dazu.

Ich sage dazu nur eines: Es ist sehr viel besser diese Bedrohung wird - ebenso wie die Beleidigungen im Blog "gerichtsreporterin.w...com" der Kanzlei Berger Law LLP - nicht fortgesetzt und das angek├╝ndigte Handeln in keinerlei Weise real.

Meine Reaktion wird n├Ąmlich furchtbar sein und ich werde auf Folgen jeglicher Art keinerlei R├╝cksicht nehmen. Und ich werde so oder so keine Unschuldigen treffen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das wird ja langsam zum totalen Kindergarten was die Unternehmensgruppe da fabriziert.

Moskau Inkasso... das ist ganz schlechter Witz, mit den schlagkr├Ąftigen Mitarbeitern mag stimmen aber da sind sie sicher nicht verschuldet genug das die bei Ihnen auftauchen..

Dann noch sowas unh├Âffliche Sie noch zu duzen.. Ich glaube das war ein deprimierter Mitarbeiter.

canary hat gesagt…

Ganz kurzer Einwurf, was hat die WAHNsinnige "Gerichtsreporterin" P.B. jetzt wieder geraucht? Ich meine, ├╝ber Geografie / aussereurop├Ąische Politik scheint sie nicht zu verf├╝gen.

In Moskau mag es zwar Inkassodienstleister geben, aber nicht in der Form, wie sie das darzustellen versucht hat. Im ├╝brigen, diese "Gerichtsreporterin" d├╝rfte sich in Moskau sauwohl f├╝hlen. Woher ich das wei├č?^^

----> http://bit.ly/RpSrMj <----

Na denn Prost!

----> http://www.youtube.com/watch?v=_3w-M0wXadM <----

Anonym hat gesagt…

Wenn ich mir so die Satzenden ansehe, f├Ąllt auf das das ! immer mit einem Leerzeichen vom Satz getrennt wird. Und wer macht das? J├Ârg wird es wissen....

Anonym hat gesagt…

Mal davon abgesehen, dass ich der Euronepp die Pest an den Hals w├╝nsche....... So etwas kann jeder Depp fabrizieren, der dich provozieren oder die ganze Sache eskalieren lassen will. Da irgendwelche Vermutungen ├╝ber die Herkunft anzustellen, w├Ąre reine Zeitverschwendung.Es gibt genug WAHNsinnige, die einfach nur ihre Freude dran haben, wenn andere sich fetzen.

. hat gesagt…

"Und wer macht das? J├Ârg wird es wissen..."

Ganz ohne den A. N. aus K. am R. zu befragen bin ich jedenfalls der ├ťberzeugung, dass Eigenschaften in dessen Textgestaltung nur simuliert werden. Das ist ja auch einfach und erfordert nicht viel Intelligenz.

So etwas kann jeder Depp fabrizieren, der dich provozieren oder die ganze Sache eskalieren lassen will.

Genau das Plenken und die anderen auf den A. N. aus K. am R. zeigenden Merkmale - die ich, deshalb auch die erweiterte Wiederholung eines von dem stammenden Satzes, bemerken sollte - bringt mich auf den Gedanken, dass der Wisch doch direkt von jemand aus dem Kreis der Euroweb/Kanzlei Berger stammt. Ich soll verunsichert und besch├Ąftigt werden.

Das weder bei der Euroweb noch in der Kanzlei Berger meine m├Âglichen Reaktionen auf derlei durchgedacht werden beweisen ja immer wieder die Artikel des Herrn Berger in denen dieser mich sehr interessierende Details preis gibt, wie zum Beispiel den Serverausfall von mehr als einer Woche. Geschehen zu einem Zeitpunkt, wo ich mit der Euroweb hinsichtlich der Frage, ob diese mit einem eigenen Rechenzentrum (haben die nicht) und auch mit Zuverl├Ąssigkeit der Server (ist dem Bericht des Herrn Berger nach nicht gegeben) werben d├╝rfen... Dem Gegner solche wertvollen Informationen zu ├╝bermitteln (das ist ja durch die Ver├Âffentlichungen geschehen) w├Ąre, w├Ąre es nicht ein Beispiel dummen Handelns, eines von "Mandantenverrat".

Ich bin der Meinung, jemand in der Kanzlei Berger hatte die "tolle Idee" und zugestellt wurde der Wisch durch einen Au├čendienst. Diese Mischung aus Dummheit und Raffinesse entspricht jedenfalls meinen Erfahrungen mit Philipp Berger.

Ich stell mir grad vor wie dem Au├čendienst wohl "der Arsch ging", als er sich n├Ąchtens vom Parkplatz zu meinem Briefkasten schlich. Mein Gott, wenn ich oder die Bullen den erwischt h├Ątten ...

Ob es denn so war kann ich freilich nicht wissen. Ich spekuliere auf der Grundlage einer Tatsache. Und die ist darauf begrenzt, dass der Wisch (sorgf├Ąlt von A4 auf A6 gefaltet) gestern in meinem Briefkasten war.

Kommentar ver├Âffentlichen