01.12.2012

Euroweb / Berger Law LLP wehren sich mit ├╝bler Hetzkampagne gegen obsiegende Prozessgegner

Karikatur: "Vorschlag f├╝r die Pr├Ąsentation der "Gisela Mertens" auf der Webseite der D├╝sseldorfer Kanzlei Berger Law LLP"
Rechte: Gisela de la Merde, Verlag Pipiweb

Derzeit f├Ąhrt die D├╝sseldorfer "Rechtsanwalts-" Kanzlei "Berger Law LLP", die auch hierin offenbar im Auftrag der Euroweb Internet GmbH handelt, eine ├╝ble Hetzkampagne gegen Thorsten Romaker und den Rechtsanwalt Thorsten Wachs hoch. Thorsten Romaker hatte vor nicht allzulanger Zeit ├╝ber alle Instanzen gegen die von der Kanzlei Berger vertretene Euroweb Internet GmbH gewonnen und musste deren horrende Forderung nicht bezahlen. Der Anwalt Thorsten Wachs ver├Âffentlichte einen "offenen Brief" an Philipp Berger in welchem Philipp Berger mehrere L├╝gen und dutzende verlorene Prozesse vorgehalten wurden.

Dennoch verbreitet die "Gerichtsreporterin Gisela Mertens" aus der D├╝sseldorfer Kanzlei Berger Law LLP heraus:
"Der Jurist ist schon oft genug mit seinen Versuchen, der Euroweb und der Kanzlei Berger vor Gerichten den Garaus zu machen, unsanft auf die Nase gefallen."
Die Berger Law LLP, insbesondere die Partner Philipp Berger und Andreas Buchholz nennen das eigene Vorgehen "Ligitation PR" - doch ist es vorliegend tats├Ąchlich eine Straftat, welche unzweifelhaft aus der Kanzlei heraus begangen wird: Denn jemand in der Kanzlei ├╝bt sich in Rufmord und Verleumdung.

So verbreitet die "Gerichtsreporterin Gisela Mertens":
"Thorsten Romaker und sein Auftrags-Blog – Mit Wahrheit, Ehrlichkeit und Seriosit├Ąt nimmt es der Veterin├Ąrmediziner aber nicht so genau"
F├╝r die Tatsache, dass der Hassblog der "Gerichtsreporterin Gisela Mertens" aus der "Berger Law LLP" heraus betrieben wird gibt es der Beweise genug: So wurde in dem Blog mehrfach ├╝ber Sachverhalte berichtet, die zu dem Zeitpunkt nur der Berger Law LLP bekannt waren, die Administration dieses Blogs erfolgt aus der Kanzlei heraus. Mutma├člich ist es die Pressesprecherin der Kanzlei, eine Sabine Meuter, die zumindest Teile des Blogs verfasst - ├╝brigens in dem diese Artikel anderer umformuliert. Erst neulich wurde bemerkt, dass aus der Kanzlei Berger Law LLP heraus unter falschen Namen Kommentare in dem Blog von Thorsten Romaker get├Ątigt wurden - in denen ebenfalls gelogen wurde, dass sich die Balken bogen. Eine solche Vorgehensweise kristallisiert sich immer mehr als die ├╝bliche Vorgehensweise des Paares Euroweb/Berger Law LLP heraus, wobei es mutma├člich(!) der Anwalt Philipp (Karl) Berger aus Niederkr├╝chten selbst ist, der mit "alter egos" ("Sockenpuppen") wie z.B. "Michi Gerber", "Nate Silver", "Hermann Keiler" oder eben "Gisela Mertens" agiert.

Ganz egal, ob Philipp Berger das selbst ist oder nicht: Jedenfalls verbreitet also ausgerechnet eine verlogene Person aus der Kanzlei Berger Law LLP - gewiss im Auftrag der Euroweb handelnd - dass Thorsten Romaker und Thorsten Wachs unseri├Âs und unehrlich seien.

Dabei ist es ausgerechnet die Kanzlei Berger Law LLP, die - im Auftrag der Euroweb - schon vielfach, grob - und nach meiner Auffassung dreist und sogar in Betrugsabsicht die Gerichte und die ├ľffentlichkeit belog
.


Die Kampagne gegen Thorsten Romaker stimmt, was das Vorgehen betrifft, letztendlich auch mit dem Vorgehen gegen meine Person ├╝berein.

Figur 1: Aus meinem Briefkasten. Ich gehe davon aus, dass die Euroweb oder die Berger Law LLP die Auftraggeber sind.
Mich w├╝rde es nicht wundern, wenn demn├Ąchst auch Thorsten Romaker ├Ąhnliche Drohbriefe bekommt. Der Vorwurf der Anstiftung zu einer Straftat - erhoben gegen├╝ber Philipp Berger - steht ohnehin im Raum.

Was jetzt noch im Raum steht ist der Vorwurf, dass der Euroweb Internet GmbH mit dem Gesch├Ąftsf├╝hrer Christoph Preu├č und dem Daniel Fratzscher an der Spitze einerseits, anderseits der Berger Law LLP mit den "Partnern" Philipp Berger und Andreas Buchholz im Kampf gegen die negative ├Âffentliche Meinung hinsichtlich derer bis zu Straftaten reichenden Machenschaften jedes Mittel, darunter auch eindeutig kriminelle Mittel "recht" sind. Offenbar sind die Herren dumm genug um nicht zu begreifen, dass diese so nur noch mehr Widerstand begegnen.

Der Euroweb und der Berger Law LLP drohe ich f├╝r den Fall einer weiteren(!) verlogenen Beschwerde oder Abmahnung eine negative Feststellungsklage an.


Sinnbild: "Spiegelung"
Rechte: J├Ârg Reinholz

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Na, dass ist ja eine Bande!

Oberst a. D. hat gesagt…

K├Ânnten Sie nicht noch die Bezeichnung "Schreibhure" dezent im Artikel unterbringen? ├ťbrigens haben Sie die mEuter einmal "mEuters" geschrieben.

. hat gesagt…

"K├Ânnten Sie nicht noch die Bezeichnung "Schreibhure" dezent im Artikel unterbringen?"

Nun, das l├Ąsst sich bewerkstelligen, sobald mir so ist. Zul├Ąssig ist es jedenfalls. Meinungskampf. Die Dame verkauft sich ja an die Euroweb/Berger-Gang und ver├Âffentlicht im Rahmen der "Ligitation PR" allerhand einseitige oder gar falsche Darstellungen.

. hat gesagt…

"├ťbrigens haben Sie die mEuter einmal "mEuters" geschrieben."

Vielen Dank. Ich habe den Fehler korrigiert.

Anonym hat gesagt…

Jetzt habe ich schon so lange gesucht und nichts gefunden. Ganz offensichtlich hat der renommierte Superanwalt aus Niedertrachten auf den offenen Brief des Kollegen Wachs noch nicht geantwortet. Ich gehe mal davon aus, dass er das auch nicht tun wird. Schlicht und ergreifend wird es wohl so sein, dass er einfach zu feige ist. Solche Feigheit k├Ânnte man ja noch nachvollziehen. Was soll er denn auch antworten? Dazu m├╝├čte er ja erst mal argumentativ was auf der Pfanne haben.

Dass er oder seine Schreibhure nun aber ├╝ber den Prozessgegner und Gegneranwalt herfallen und sich auf einem Hassblog austoben, das ist eines Anwaltes unw├╝rdig. Das ist sch├Ąbig, mies, kleinkariert und ekelerregend feige.
Was mu├č das f├╝r eine schmierige Truppe sein, die sich hinter solch einem Hassblog versteckt und derart feige Rache zu ├╝ben sucht? Scheinbar haben erlittene Niederlagen und Hilflosigkeit und Unf├Ąhigkeit im Umgang mit den Argumenten der Gegner tiefe Spuren in der Psyche dieser Gestalten hinterlassen. Von gesunder Psyche kann hier schon lange nicht mehr die Rede sein. Das Verhalten dieser Truppe tr├Ągt deutliche Z├╝ge einer psychischen St├Ârung.

Anonym hat gesagt…

Geiles Bild :-)

Guten Appetit, Herr Berger!

Anonym hat gesagt…

An der Stelle hier einen themenbezogenen Videotipp an diese, ihr verlogenes Schandmaul nicht halten k├Ânnende "Gerichtsreporterin".

http://www.youtube.com/watch?v=ppxMPZyzxAU

. hat gesagt…

Kommentare zur sexuellen Ausrichtung kann ich gerade im Zusammenhang mit der Karikatur "Vorschlag f├╝r die Pr├Ąsentation der "Gisela Mertens" auf der Webseite der D├╝sseldorfer Kanzlei Berger Law LLP" nicht ver├Âffentlichen. Sonst gibt es - in dem Fall nicht zu Unrecht - gleich wieder Beschwerden und Verf├╝gungen.
Zu dem hat das Bergersche Sockenpuppentum auch nichts mit irgend einer sexuellen Orientierung zu schaffen.

Merke: Auch (falsche) Unterstellungen sind Eingriffe in die Privatsph├Ąre. Und ich will es ja nicht der "Gisela Mertens" von der Berger Law LLP gleich tun.

Anonym hat gesagt…

"Merke: Auch (falsche) Unterstellungen sind Eingriffe in die Privatsph├Ąre. Und ich will es ja nicht der "Gisela Mertens" von der Berger Law LLP gleich tun."

Aber es ist nicht unstrittig, dass diese Gisela Philipp Berger in einer Form gegen Homosexuelle hetzt, wie sie durchaus sogenannte Klemmschwestern haupts├Ąchlich in fundamental-religi├Âsen Milieus angewandt wird. Und das auch v├Âllig unverlangt in einer psychotischen (man m├Âchte ausdr├╝cklich sagen WAHNsinnigen) Form. Das spricht doch wohl B├Ąnde ├╝ber das Seelenfrieden dieser "Gerichtsreporterin".

Diese muss sich damit abfinden, das ihre religi├Âs motivierten Handlungen in der ├ľffentlichkeit kritisch hinterfragt werden, zumal "diese" Gisela Philipp Berger ja selber mit ihren Hassattit├╝den an die ├ľffentlichkeit dr├Ąngt und andererseits widerspr├╝chlich handelt bzw. sich feminine Pseudonyme zulegt und als Gerichtsreporterin bezeichnet. Und da sind kritische Fragen durchaus berechtigt. Diese "Frau" hat doch wohl einen riesen-Knall!

Den Begriff Klemmschwester gibt es nicht erst seit gestern. Dieser umschreibt genau solche Leute wie diese notorisch stalkende/hetzende Verleumderin Gisela Philipp Berger.

Siehe dazu (auszugsweise):
http://marjorie-wiki.de/wiki/Klemmschwester
http://www.homowiki.de/Schrank-
http://www.queer.de/detail.php?article_id=17602
http://www.queer.de/detail.php?article_id=16280
http://www.queer.de/detail.php?article_id=12130
http://www.queer.de/detail.php?article_id=9847
http://www.queer.de/detail.php?article_id=5889
http://www.queer.de/detail.php?article_id=5888

. hat gesagt…

"Aber es ist nicht unstrittig, dass diese Gisela Philipp Berger in einer Form gegen Homosexuelle hetzt,"

"Sie" hetzt gegen Personen und unterstellt diesen Homosexualit├Ąt. Das es mutma├člich, sogar sehr wahrscheinlich der Philipp Berger selbst ist, der sich hinter den Pseudonym "Gisela Berger" versteckt hat nat├╝rlich ein "anutisches Ger├╝chle".

Anonym hat gesagt…

""Sie" hetzt gegen Personen und unterstellt diesen Homosexualit├Ąt."

Und in wieviel Prozent ihrer Artikel u. Sockenpuppenkommentare im Zusammenhang mit ihrer Solidarit├Ąt mit der Firma Euroweb unterstellt sie anderen Homosexualit├Ąt? In 50 Prozent bzw. mehr?

An anderer Stelle wurde solches Verhalten sehr deutlich und direkt verst├Ąndlich klargestellt:

"Man muss sich einmal anschauen, womit die sich besch├Ąftigen: Mehr als 50 Prozent der Artikel behandeln das Thema Homosexualit├Ąt. Wenn jemand Schwule eklig findet, h├Ąlt der seine Distanz und hakt das Thema ab. Bei kreuz.net ist das anders, die Autoren w├╝hlen ja geradezu gen├╝sslich in homosexuellen Praktiken herum. Da werden stundenlang Sexdrogen aufgez├Ąhlt oder der Geruch eines Glory Holes thematisiert. W├╝rde da keine geheime Anziehungskraft der Homosexualit├Ąt auf die Leute wirken, s├Ąhe die Seite – mitsamt ihrer Bildstrecken – anders aus. Das stelle ich doch alles nicht online, wenn ich das nur eklig finde, das ist eine Mischung aus Genuss und Abscheu. Wie der Theologe gerne sagt: "Wovon das Herz voll ist, davon l├Ąuft der Mund ├╝ber."

Quelle:
http://www.queer.de/detail.php?article_id=17602

Jetzt kann man mal ├╝berlegen, ist der Vergleich zwischen Kreuz.net u. Gerichtsreporterin.wordpress.com aufgrund spezifischer Hintergr├╝nde statthaft oder nicht? Im ├╝brigen, wer austeilt (wie die "Gerichtsreporterin" Gisela Philipp Berger), der muss auch einstecken k├Ânnen...

Problemb├Ąrdompteur hat gesagt…

"Im ├╝brigen, wer austeilt (wie die "Gerichtsreporterin" Gisela Philipp Berger), der muss auch einstecken k├Ânnen..."

K├Ânnen diese schmierigen Typen aber nicht. Deshalb verstecken sie sich ja hinter einem Pseudonym und spucken aus der Deckung. Wie armselig sowas doch ist. Wer wie diese Typen agiert, ist nichts weiter als eine bedauernswerte kleine feige Memme.

Anonym hat gesagt…

Kurz zusammengefasst, das "Gisela" entdeckte das Internet!^^

http://www.youtube.com/watch?v=3kir6XQzEJQ

Anonym hat gesagt…

Es w├Ąre doch mal interessant, wessen Mandat der Berger da zum Besten geben w├╝rde, w├╝rde man die Schreibhure herausfordern.....

. hat gesagt…

"Es w├Ąre doch mal interessant, wessen Mandat der Berger da zum Besten geben w├╝rde, w├╝rde man die Schreibhure herausfordern."

Er w├╝rde sich selbst und die Kanzlei vertreten. Mit der vors├Ątzlich unwahren Behauptung, die Gisela Mertens w├Ąre weder er selbst noch jemand aus der Kanzlei.

Die Wahrheitspflicht aus § 138 ZPO gilt dem Philipp Berger offenbar als ein "Schei├čendreck" - das kann man (und ich mache genau das) aus seinen L├╝gen vor den Gerichten schlie├čen.

"Rechtsanwalt" Philipp Berger aus der Schubertstr. 2 in Niederkr├╝chten: Wenn Sie den vorstehenden Satz abmahnen oder sich wegen dem beschweren, dann gibt es erst eine negative Feststellungsklage und dann ein Endurteil, welches Sie nie wieder aus dem Netz bekommen!

Haben Sie mich verstanden?

Anonym hat gesagt…

Ich verstehe das nicht. Wenn ich gegen geltendes Recht bez├╝glich der Mertens versto├čen w├╝rde, k├Ânnte ich doch wohl hoffen, von "ihr", ├╝ber einen Anwalt behelligt zu werden. Das hat doch erst einmal nix mit dem Berger zu tun!

. hat gesagt…

Nun, dass die "Gerichtsreporterin Gisela Mertens" eine Sockenpuppe des Philipp Berger ist kann man "fest einbuchen".

Demnach k├Ânnte er sich nur selbst vertreten. Macht er aber nicht weil er dann gleich wegen Beleidigung und Verleumdung dran ist.

Im Dilemma ist er ohnehin, weil er sich ein Gerichtsverfahren, in dem es darum geht, ob er selbst als "Gisela Mertens" schreibt oder jemanden (Sabine Meuter) beauftragt hat (beides ist ist hinsichtlich seiner Verantwortung f├╝r die Verleumdungen gleichzusetzen) definitiv nicht leisten kann. Denn er wei├č: Ich kann es beweisen und ihm "geht der Arsch auf Grundeis" weil ich DAS Urteil definitiv ver├Âffentlichen werde.

Na los, Philipp Berger! Beschweren Sie sich! Mahnen Sie ab! L├╝gen Sie doch einfach weiter! Sie "Rechtsanwalt", Sie...!

Anonym hat gesagt…

Ein Kommentar aus dem Blog der "Gisela Mertens" sorgt f├╝r Heiterkeit:

"Sehr geehrte, liebe Frau Mertens, es ist sehr freundlich von Ihnen, dass Sie aufgegriffen haben, was mir in dem Blog des Herrn Romaker widerfahren ist, es ist doch v├Âllig verr├╝ckt, dass ich, Michi Gerber, der Rechtsanwalt Philipp Berger sein soll, dem ich noch nie ├╝ber den Weg gelaufen bin. Das alles hat mich sehr best├╝rzt und auch meine schlaue Frau war sprachlos, was sie ansonsten nie ist."

"Michi Gerber" (man muss ja nicht dazu schreiben, dass es der Philipp Berger ist) ist vor ca. 2 Jahren von seiner insoweit wirklich schlauen Frau geschieden worden. Vertreten hat ihn der Kollege Buchholz aus der Kanzlei. "Michi Gerber" kann dem "Rechtsanwalt Philipp Berger" soviel ├╝ber die F├╝├če laufen wie ein Herr Pontius dem Herrn Pilatus.

Wer genauer wissen will, warum das nicht geht, der schaue in der Bibel, (Neues Testament, Passionsgeschichte) oder in der Geschichte der r├Âmischen Provinz Jud├Ąa nach, wer von dort von anno domini 26 bis 36 r├Âmischer Statthalter war.

Anonym hat gesagt…

Nehmen wir mal an, der Jean-Paul Bohne (vertritt den Berger derzeit in D├╝sseldorf gegen die Unitymedia) k├╝ndigt. Dann w├Ąren in der Kanzlei, schon was die Anw├Ąlte betrifft, die Frauen klar in der ├ťberzahl:

2,5 M├Ąnner
3,5 Frauen

Anonym hat gesagt…

Nachtrag: Der Berger ist der Beklagte.

Rheinland hat gesagt…

Gibt es hier Neuigkeiten zur Sache?

Kommentar ver├Âffentlichen