05.12.2012

Euroweb-Konzern handelt weiter unlauter und rechtswidrig

"Unlauter handelt, wer eine irref├╝hrende gesch├Ąftliche Handlung vornimmt. Eine gesch├Ąftliche Handlung ist irref├╝hrend, wenn sie unwahre Angaben enth├Ąlt oder sonstige zur T├Ąuschung geeignete Angaben ├╝ber folgende Umst├Ąnde enth├Ąlt:
1.
die wesentlichen Merkmale der Ware oder Dienstleistung wie Verf├╝gbarkeit, Art, Ausf├╝hrung, Vorteile, Risiken, Zusammensetzung, Zubeh├Âr, Verfahren oder Zeitpunkt der Herstellung, Lieferung oder Erbringung, Zwecktauglichkeit, Verwendungsm├Âglichkeit, Menge, Beschaffenheit, Kundendienst und Beschwerdeverfahren, geographische oder betriebliche Herkunft, von der Verwendung zu erwartende Ergebnisse oder die Ergebnisse oder wesentlichen Bestandteile von Tests der Waren oder Dienstleistungen;
2.
den Anlass des Verkaufs wie das Vorhandensein eines besonderen Preisvorteils, den Preis oder die Art und Weise, in der er berechnet wird, oder die Bedingungen, unter denen die Ware geliefert oder die Dienstleistung erbracht wird;
3.
die Person, Eigenschaften oder Rechte des Unternehmers wie Identit├Ąt, Verm├Âgen einschlie├člich der Rechte des geistigen Eigentums, den Umfang von Verpflichtungen, Bef├Ąhigung, Status, Zulassung, Mitgliedschaften oder Beziehungen, Auszeichnungen oder Ehrungen, Beweggr├╝nde f├╝r die gesch├Ąftliche Handlung oder die Art des Vertriebs;"
So steht es in dem von der Euroweb-Tochter Internet Online Media GmbH notorisch verletzten § 5 UWG.

Da die Euroweb allzugern "herumalbert", dass diese "Opfer" von gar b├Âsen "Verleumdungen von Konkurrenten" sei und deren Anwaltskanzlei Berger LAW LLP dieses auch noch ├Âffentlich verbreitet kommt von mir nun die Nachricht:

"Meine Herren Christoph Preu├č, Daniel Fratzscher, Philipp Berger:
Fassen Sie sich gef├Ąlligst an die eigene Nase!"

Den Rest erz├Ąhle ich in Bildern, damit sich Philipp Karl Berger von der die Euroweb h├Ąufig auf genau diese Weise vertretende Weise D├╝sseldorfer Berger Law LLP gar nicht erst vorstellt, er k├Ânnte durch (weitere!) L├╝gen vor Gericht vormachen, diese grob-dumme Rechtsverletzung habe nicht stattgefunden und dieses w├╝rde nur von Irren behauptet.  

Alle Bildschirmfotos habe ich am Nachmittag des 04.12.2012 gemacht.

Figur 1: Auf www.viscomp.eu (im Impressum!) bewirbt sich die Internet Online Media GmbH unwahr und rechtswidrig als "Viscomp GmbH"
Figur 2: Auf www.viscomp-jobs.de bewirbt sich die Internet Online Media GmbH unwahr und rechtswidrig als "Viscomp GmbH"
Figur 3: Auf www.viscomp-jobs.eu (Kontaktseite) bewirbt sich die von der "Euroweb Internet GmbH" beherrschte  "Internet Online Media GmbH" unwahr und rechtswidrig als "Viscomp GmbH"
Figur 4: Auf www.viscomp.eu (Startseite) bewirbt sich die von der "Euroweb Internet GmbH" beherrschte  "Internet Online Media GmbH" unwahr und rechtswidrig als "Viscomp GmbH"
Figur 5: Am 10.12.2009 - also vor fast 3 Jahren - wurde bekannt gemacht, dass die "Viscomp GmbH" in "Euroweb Marketing GmbH" umbenannt wurde.
Figur 6: Am 15.03.2011 - also vor rund 20 Monaten - wurde bekannt gemacht, dass die von der "Euroweb Internet GmbH" beherrschte  "Euroweb Marketing GmbH" in "Internet Online Media GmbH" umbenannt wurde.
By the way: (so nebenbei:)
Figur 7: Das "Euroweb-CMS", welches den Kunden zugemutet wird, "funktioniert" nur sehr besch├Ąnkt.
Figur 8: Auch der Abruf weiterer, auf www.viscomp-jobs.eu verlinkter(!) Seiten f├╝hrt zu dieser Fehlermeldung, die mit einem Statuscode 200 ("o.k.") ausgeliefert wird. Offensichtlich ist das "EwCMS" nicht Version 2.0 sondern 0.2 - also allenfalls eine BETA-Version.

1 Kommentar:

. hat gesagt…

Ein Vollhonk schrieb unter anderem:

"Gute G├╝te, Sie haben wirklich viel zu viel Zeit, um sinnlos im Internet herumzusurfen."

Nun, vorliegend hat mich die Euroweb/Berger-Connection durch unwahre Behauptungen dazu gezwungen.

Merke: "Versuchst Du den fastix hinters Licht zu f├╝hren, dann findet nur noch mehr von Deinem Dreck."

Philipp Karl Berger hat die Euroweb mal wieder so beraten das der Schaden weiter zu nimmt. Christoph Preu├č und Daniel Fratzscher sollten wirklich langsam mal auf das eigene Gehirn zur├╝ckgreifen statt wichtige Entscheidungen durch den Berger treffen zu lassen. Der ist n├Ąmlich ganz offensichtlich schon lange nicht mehr in der Lage die Vor- und Nachteile f├╝r die Mandanten sachlich abzuw├Ągen und kocht auf Kosten der Euroweb ganz offensichtlich seine eigene Wutsuppe.

Aber wenn die beiden das nicht begreifen, dann m├╝ssen die eben das Unternehmen vom Philipp Berger restlos zerst├Âren lassen - das genau ist es, was meiner Auffassung nach derzeit passiert: Der Berger bringt das Unternehmen um jede Chance, wenigstens noch einen Rest an Anstand und damit Reputation zu wahren. Der f├╝hrt auf Kosten der Euroweb blind vor Wut einen Krieg, bei dem nichts gewonnen wird, bei dem die Euroweb "den Bach runter" geht. Ich sch├Ątze den vom Philipp Berger durch "Ligitation PR" und Fehlverhalten vor den Gerichten seit dem Jahr 2010 verursachten Schaden - f├╝r die Euroweb - auf ca. 4 Mio Euro. Denn der hat schlie├člich - beginnend mit der Nerdcore-Nummer - die Kuh durchs Dorf getrieben.

Das war nicht dumm. Das war ausgesprochen bl├Âd! Auch dass er sich sowohl mit sinnlos-Abmahnungen als auch durch Sockenpuppengeschwafel mit "jedermann" anzulegen wusste spricht nicht f├╝r die geistige Fitness der "Michi Gerber" oder "Gisela Mertens" - und hat der Euroweb sehr geschadet.

Kommentar ver├Âffentlichen