06.03.2013

Euroweb Qualt√§tsmanagement - oder √ľber verzweifelte Versuche der M√∂chtegern-Spezialisten, Fehler zu beheben

Figur 1: Euroweb - ein Qualiätsanbieter? Oder doch nur Marktschreier mit bedenklichen Leistungen?

Figur 2: Bei dem Wort "Qualitätsmanagement" zeigt sich, was die Euroweb offenbar nicht kann: Qualität

Offensichtlich ist man sich bei der Euroweb "nicht ganz einig", wie man dem "Umlautproblem" begegnet, welches immer dann entsteht, wenn man ohne Grundlagenwissen Webseiten gestaltet. Das Bildschirmfoto beweist, das dieses im Euroweb-Konzern nicht auf die richtige Weise geschieht. Offenbar wurden in einem Akt der Verzweiflung √ľber die Berichterstattung auf dieser Seite Umlaute und Sonderzeichen gleich zwei mal durch sogenannte HTML-Entities ersetzt. Und das war gleich wieder falsch.

Eine Qualitätskontrolle, quasi eine Vorstufe des Qualitätsmangements, gibt es bei der Euroweb ergo offensichtlich auch nicht. Jedenfalls keine funktionierende: Sonst wäre diese Webseite so nicht online.

√úber diesen selbst ernannten Marktf√ľhrer k√∂nnte man lachen, wenn man nicht w√ľsste, dass er durch systematisches L√ľgen abertausenden Kunden einen √ľberteuerten Vertrag aufgeschwatzt hat. Vergleicht man den Preis von jeweils ca. 7.000 bis 25.000 Euro (√ľber vier Jahre) mit den gelieferten Qualit√§ten, dann kann, darf und sollte man im Angesicht der gebotenen "Leistung" durchaus das Wort "Betrug" verwenden. "Abzocke" ist allemal richtig und wahr.


Kommentare:

Problemb√§rdompteur hat gesagt…

Also, wenn die es nach so vielen Versuchen immer noch nicht hinbekommen, sind sie schlicht dämliche Pfuscher.

Anonym hat gesagt…

Verzweifelte Versuche sind das in der Tat. Kein Wunder, soviel Zeit, wie diese mit ihrem Geschnatter im Gerichtsreporterinnen-Wutbl√∂gchen aufwenden, das die keine Zeit mehr f√ľr die wirkliche Arbeit haben. Diese krassesten Heckenpenner von D√ľsseldorf die!

Die sollten sich mal besser alle miteinander sonstwohin verpissen.

Anonym hat gesagt…

Es sind zwar auch nur Menschen und Fehler k√∂nnen passieren, wenn man schon in der Preisklasse Webseiten anbietet ist das einfach nur peinlich, und eine Schande f√ľr die ganze Branche.

F√ľr das Geld was die verlangen bekommt man bei der Konkurrenz das mehrfache geboten und Fehler werden dann auch kurzfristig und schnell beseitigt.

Ein was gutes hat das Qualit√§tsmanagement der Euroweb, es wurden/werden Dateien wie beispielsweise die Phoning-Anleitung f√ľr uns direkt bereit gestellt.

. hat gesagt…

Stimmt. Passend zu dem Sicherheitsmangel auf phoning.euroweb.net war ja auch der Angriff auf meine Webserver eher dilettantischer als gefährlicher Natur.

Anonym hat gesagt…

Mit den versuchten Hack ist mies..

Nur gut das die Unternehmensgruppe selbst noch mehrere Hintert√ľrchen hat wo man etwas Spa√ü haben kann.

Anonym hat gesagt…

Jaja, diese D√ľsseldorfer/Kr√§hfelder Furrys immerzu!

http://furry8000.de/downloads/2008-12-20/Kapitaen_Nemo_19.ogg

http://furry8000.de/downloads/2003-09-20/08_Kapitaen_Nemo-Folge_07.ogg

Schwarzbrief-Verteilung Kassel hat gesagt…

Jetzt wäre eigentlich eine gute Uhrzeit um wieder mal einen Drohbrief in Ihrem Briefkasten zu versenken, hehehe!

Wie wärs mit: "Hängt das Reinolz-Schein auf!"

Hehehehe.

. hat gesagt…

"Jetzt wäre eigentlich eine gute Uhrzeit um wieder mal einen Drohbrief in Ihrem Briefkasten zu versenken, hehehe!"

Nun, ich werfe der Euroweb nicht ganz grundlos vor, eine kriminelle Organisation zu sein. Ich gehe nämlich davon aus, dass der Kommentator zu dieser Handlung entweder von einem "Großkopferten" der Euroweb oder der Kanzlei Berger Law LLP angestachelt wurde.

Und das sehe ich sehr wohl als kriminelle Handlung an.

Anonym hat gesagt…

"Jetzt wäre eigentlich eine gute Uhrzeit um wieder mal einen Drohbrief in Ihrem Briefkasten zu versenken, hehehe! Wie wärs mit: "Hängt das Reinolz-Schein auf!"

Sollte das eine Morddrohung sein? Lern Du erst mal richtig schreiben, und dann versuch es besser nochmal rational, logisch etc., auf Deutsch. Sonst könnte man nämlich meinen, Du bist höchstenfalls dazu in der Lage, Scheinchen etwas anzutun (in der Luft zerreißen, selber drucken, etc.),Du Internetausdruckluder Du! ;-)

Und jetzt, allerwerteste Gisela Philipp Berger, schleich Dich gleich wieder zur√ľck in Dein kleines Hassbl√∂gchen (gerichtsreporterin.wordpress.com), min. bis Deine heutige Dosis bunte Knabbermischung (Beruhigungspillen, etc.) wirkt, Du nervst.

Anonym hat gesagt…

Heul doch du Opfer!

Alles Kriminelle auf dieser Welt, außer dich!

Dummer Spast.

Anonym hat gesagt…

Hallo Hehehehe von 09.03.02:16,
bist du in der Birne krank!Kopfsch√ľttel!
Häng dich doch selbst auf, dann wäre ein Depp
weniger auf dieser Welt!

. hat gesagt…

"Heul doch du Opfer!"

Pass mal auf: Du feiger "Euroweb-Sympathisant" versteckst Dich und nennst mich "Opfer"?

Komm doch mal r√ľber. Ich will sehen, warum Dein Fahrstuhl nicht mehr ganz nach oben f√§hrt und ob man da was machen kann.

Anonym hat gesagt…

Donnerwetter, die Eurowebber drehen ja kräftig am Rad hier. Ist ja völliger WAHNsinn, was hier grad abgeht.

Warum nicht mal einen Pinocchio-Tag einf√ľhren? Also einen Tag, in dem hier gekonnt kreativ positiv √ľber die Euroweb Auftragsarbeiten informiert wird.

√Ąhnlich der Grundidee hinter dem Arbeitszeugnis-Code - siehe http://www.arbeitszeugnis.de/arbeitszeugnis-code.php - sollte ebenso die Zeit f√ľr ein Euroweb-Code da sein. Humor ist bekanntlich, wenn man trotzdem lacht...

http://www.youtube.com/watch?v=yP0yEywjmmA

Anonym hat gesagt…

"Heul doch du Opfer!"

Jap genau, wir sind so Kriminell das die Unternehmensgruppe schon wieder scheinheilig ist.. lach.. Eine T√ľte Mitleid f√ľr dich..

Anonym hat gesagt…

Hust... am Rande..

http://www.ewals-kiefersfelden.de/fileadmin/template/images/logo_ewals.jpg

Klaus Wollenberger hat gesagt…

Was wurde nun eigentlich im D√ľsseldorfer Schmierentheater verk√ľndet wegen des Verbots, ein Rechenzentrum zu bewerben? Ich hatte mir notiert, dass gestern eine Entscheidung ergehen sollte?!?

. hat gesagt…

"D√ľsseldorfer Schmierentheater"

Im Anbetracht dessen, was es √ľber das "Urteil" zu berichten gibt, kann man durchaus von einem "Schmierentheater" sprechen.

Anonym hat gesagt…

"D√ľsseldorfer Schmierentheater"

Der Firmensitz jedoch ist gar nicht so lustig, sondern vielmehr die ideale Grundlage f√ľr einen richtigen Gruselschocker ab 18.

Wenn das George A. Romero w√ľsste...

http://www.youtube.com/watch?v=2hBDNueV4ec

Kommentar veröffentlichen