07.06.2013

Die "mehrdimensionalen Erfahrungen" des "Rechtsanwaltes" Philipp Berger aus Niederkr├╝chten - weiterer Intelligenzsschwund bei der Berger Law LLP

Figur 1: Alles neu im Juni 2013. Gro├čm├Ąulige Werbung des Philipp Berger, der auf einmal den "erfahrenen Strafrechtler" gibt - der er aber nicht ist.

Der mir auch sonst als "Gro├čmaul" und wegen seiner L├╝gengeschichten bekannte Niederkr├╝chtener "Rechtsanwalt" Philipp Karl Berger gibt im Rahmen der "Ligitation PR" ganz aktuell auf der Webseite der D├╝sseldorfer "Berger Law LLP" an, er habe "mehrdimensionale Erfahrungen"(*), welche "Grundlage f├╝r eine kompetente und effektive Strafverteidigung" seien.

Mir erscheint das wenig nachvollziehbar, denn eigentlich hat der Anwalt Philipp Karl Berger - jedenfalls so weit ich davon wei├č - immer nur "Euroweb" gemacht oder sich selbst vertreten.

Figur 2: Noch im Mai 2013 war der selbe Philipp Karl Berger Inkassofritze und Kritikerbek├Ąmpfer der Euroweb - beides ├╝brigens mit "bestenfalls bescheidenem Erfolg" - um es "jugendschutzgerecht" auszudr├╝cken.

Zu diesem Zweck wurde die einstige Kanzlei "Berger & El Gendi" ja auch fast zeitgleich mit der Euroweb gegr├╝ndet und hat sich auf eine Weise "pr├Ąsentiert", die man als ein "Verstecken vor Laufkundschaft" ansehen kann. Philipp Berger hatte damals seine Anwaltszulassung noch nicht mal ein Jahr und hat sich mit Leib und Seele an die Euroweb - deren Mitgr├╝nder El Gendi auch ist - verkauft. Offenbar muss der Anwalt Berger (weil die Euroweb das Budget gek├╝rzt hat) das Geld jetzt auch mit etwas ganz Neuem, n├Ąmlich mit Arbeit f├╝r "Laufkundschaft" verdienen und hat ganz neue Werbung aufgesetzt.

Philipp Berger wirbt jetzt mit zweifelhaften "mehrdimensionalen Erfahrungen".

Sehen wir das ├Âffentliche Gelaber mal durch:

•    "Rechtsmittelrecht: Berufungen und Revisionen"

Naja. Berufungen und Revisionen, Revisonen und Berufungen: Philipp Berger wendet sich also neuerdings auch an "Querulanten". Ein Querulant ist z.B. jemand, der ein knappes dutzend Mal vor den BGH zieht und dort jeweils verliert. Die Euroweb ist sowas. Kann eine Firma eigentlich ein Querulant sein? Fakt ist, dass die Euroweb nebst dem "Ligitation (L├╝gen)-PR-Philipp" im Schwafeln ├╝ber Berufungen und Revisionen einsame Spitze sind und im Falle des negativen Ausgangs dann mehrfach entweder sehr sorgf├Ąltig die Fresse gehalten oder aber dreist gelogen haben, wie z.B. Philipp Berger ├╝ber die Sache VII ZR 22/11 des BGH.

•    "Bet├Ąubungsmittelstrafrecht"

Ich muss nicht wissen, wer was nimmt und von wem er es kauft. Ich kann mir aber vorstellen, dass das Blutbild des Autors sehr merkw├╝rdige Auff├Ąlligkeiten hat, wenn er seine Ver├Âffentlichen schreibt. Mir fehlen aber die Erfahrungen oder die medizinische Ausbildung um da was konkretes auch nur zu vermuten. Den von ihm selbst aufgef├╝hrten "mehrdimensionalen Erfahrungen" gerade im "Bet├Ąubungsmittelstrafrecht" nach w├╝rde ich, allerdings auf den Gebrauch von "Haschisch" oder (ohne aber eigene Erfahrungen zu haben) eines dieser modernen Ostasiatischen "Geruchskissen" tippen. Ich w├╝sste nichts was sonst zu solch seltsamen Formulierungen stimuliert.

•    "Wirtschaftsstrafrecht"

Oha! Wen hat der Philipp Berger denn je im "Wirtschaftsstrafrecht" vertreten? Bezieht sich seine "mehrdimensionale Erfahrung" hierin auf das Lesen von Prozessberichten? Oder meint er die f├╝r ihn nun wohl verlorenen Sache vor dem AG Kassel (620 M 5479/11), die ihm selbst eine Anzeige wegen versuchten schweren Betruges einbringen wird? "Mehrdimensional" kann auch einen Vorgriff auf die Zukunft (Zeit als 4. Dimension) bedeuten... oder meint der Philipp Berger die Leipziger Anklage wegen Christoph Preu├č oder gar die Sache 20 Js 1328/12 der StA D├╝sseldorf in der nicht nur wegen Anstiftung zur uneidlichen Falschaussage gegen den "ehrenwerten Rechtsanwalt" sondern von Rechts wegen auch wegen Prozessbetruges gegen seinen Mandanten Preu├č von der Euroweb ermittelt und Anklage erhoben werden sollte. Nun denn: gewerbsm├Ą├čiger Betrug w├Ąre ja ein typisches Delikt im "Wirtschaftsstrafrecht". Und wenn schon Betrug: War das nicht der "Kanzleiblondschopf" Adrijana Blaszevka, die im Chemnitzer Betrugsprozess als "Nebenverteidigerin" der angeklagten Dr├╝ckerin die Interessen nicht etwa der Angeklagten sondern der Euroweb vertrat? Und war es nicht das jetzt auch binnen Minuten zum "Strafrechtsexperte" mutierte Gro├čmaul Philipp Berger, welches vom Partner Andreas Buchholz nicht gebremst, dar├╝ber den "ddB" (d├╝mmsten denkbaren Bericht) verbreitete? Ein selbst ernannter "Experte f├╝r "Wirtschaftsstrafrecht" der verbreitet, dass eigentlich nicht deren Mitarbeiter sondern die Firma bescheisst - was kann das wohl f├╝r eine Art von einem "Experte" sein? Vermutlich eher eine Art "Eminenz". Ich "liege vor Lachen im Dreck" und bedaure k├╝nftige Mandanten dieses pl├Âtzlich via Gro├čmaul zum "Strafrechtsexperte" mutierten Philipp Berger. Der ja durch seinen Bericht selbst immerhin den unwiderlegbaren Beweis lieferte, dass auch uns├Ąglich dumm handelnde Personen die juristischen Staatsexamen schaffen k├Ânnen.

Das genau h├Ątte man vorher nicht gedacht.

•    "Steuerstrafrecht"

Was sollen wir denn jetzt von der Euroweb - zu deren Vertretung die Berger-Kanzleien ja betrieben wurden - denken, Herr Berger? Ach so. ├ťberweisungen wie die der Euroweb in solche "Kriminellen-Paradiese" wie Bulgarien, die Schweiz sowie nach ├ľsterreich haben ja doch stets sowas wie ein "Ger├╝chle" - nicht wahr?

•    "Verkehrsstrafrecht (Trunkenheitsfahrten, Entzug der Fahrerlaubnis.)"

Was? Herr Berger! Nach dem Verfassen Ihrer Beitr├Ąge zur "Ligitation PR" im Rahmen der Vertretung der Euroweb und sich selbst sollten Sie aber wirklich nicht mehr fahren! Und so, wie Sie lauthals ver├Âffentlichen, sollten Sie sich auch nicht selbst vertreten!

•    "Ordnungswidrigkeitenrecht (Fahrverbot, Bu├čgeldverfahren)"

Aha! Kleinvieh macht auch Mist! Haben denn die Au├čendienste der Euroweb so enge Termine und so viel Stre├č, dass denen die StVO schnurz ist?

•    "Internetstrafrecht"

Klar, da war doch mal was. Ich wusste gar nicht, dass es da auch was anderes f├╝r den Anwalt Philipp Berger zu tun gab, als f├╝r die Euroweb die vom AG D├╝sseldorf erlassene einstweilige Verf├╝gung als letzte Regelung anzuerkennen. Das hei├čt: eines war da schon: Die vorherige gro├čm├Ąulige Falschberatung, wegen der die Euroweb die von mir verlangte Unterlassungserkl├Ąrung nicht abgab, was dann leider den Rechtsweg notwendig machte und Kosten f├╝r die so gar schlecht beratene Mandantin verursachte.

•    "Sexualstrafrecht"

Oi Oi! Das doch nicht etwa auch? Hatte da wer "Kipo" auf dem Vertreter- oder gar Kanzlei-Laptop? Oder hat da etwa wer auf einer der fr├╝heren "Incentiv-Jubelparties" der Euroweb zu viel gesoffen, sich dann wie bei der Ergo-Versicherung gef├╝hlt - also bei einem (nun aber nicht daf├╝r bezahlten) M├Ądel "gegrabscht" und sich etwas mehr als die f├Ąllige Ohrfeige eingefangen? Dann k├Ânnte Philipp Berger diese Person auch vertreten haben. Wenn er nicht gerade mit "Ligitation PR" (├Âffentlichen dummlabern) besch├Ąftigt war.

•    "Haftrecht (U-Haft, Strafvollstreckungsrecht)"

Wow! Ist es denn mit den Sachen wegen Betruges gegen Christoph Preu├č und der Sache wegen der Anstiftung zur uneidlichen Falschaussage gegen Sie selbst schon so schlimm, Herr Philipp Berger? Es kommt noch eine wegen versuchten schweren Betruges hinzu.

•    "Kapitalverbrechen (Mord / Totschlag, schwerer Raub / Erpressung)"

Grundg├╝tiger! Wie hat Sie denn der Anwalt Florian P. verlassen, Herr Berger? Schade f├╝r Sie! Denn dessen Abgang beweist: Das war der zu diesem Zeitpunkt kl├╝gste Kopf in Ihrer Kanzlei! Der Intelligenzschwund liegt bei mehr als 12,5%!

Vermutlich nehmen die Buchmacher in London schon Wetten an, wer von den verbliebenen angestellten Juristen (Adrijana Blazevska, Jean-Paul Bohne, Christian Hermanns, Ulrike Schenkel, Anne Sulmann) als n├Ąchstes diesen Eignungstest besteht. Wom├Âglich auch Wetten hinsichtlich des Termins eines Zusammenbruchs der LLP - durch den immerhin Andreas Buchholz eine Chance auf eine qualitativ bessere Existenz haben k├Ânnte.

Was jetzt die "Erpressung" betrifft, so sehe ich da durchaus eine Dimension, n├Ąmlich die des T├Ąters - allerdings nicht im ganz engen Sinne des StGB. Ich halte n├Ąmlich die Drohungen der Kanzlei Berger gegen├╝ber Bloggern und die Drohungen gegen├╝ber k├╝ndigungswilligen Kunden der Euroweb durchaus f├╝r "Erpressung". Laufen die letzteren doch darauf hinaus, dass die Berger Law LLP k├╝ndigungswilligen Kunden der Euroweb durch die Drohung mit hohen Gerichtskosten sowohl in den Ver├Âffentlichungen als auch in "Vergleichsangeboten" von der K├╝ndigung  abhalten oder sogar zu der direkten Zahlung von Geldbetr├Ągen an die Euroweb oder die Webstyle GmbH in H├Âhe von mehreren tausend Euro bewegen wollte.

Das Gesetz  sagt dazu:
"Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen ├ťbel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung n├Âtigt und dadurch dem Verm├Âgen des Gen├Âtigten oder eines anderen Nachteil zuf├╝gt, um sich oder einen Dritten zu Unrecht zu bereichern..."

Das Gesetz sagt auch:

"Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der T├Ąter gewerbsm├Ą├čig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung einer Erpressung verbunden hat."
Wom├Âglich findet sich eines Tages auch ein Staatsanwalt, der dem Philipp Berger, dem Christoph Preu├č und oder dem Daniel Fratzscher nachweist, dass diese die hohen Geldbetr├Ąge unter Androhungen eines erheblichen ├ťbels (dazu geh├Ârt der Verm├Âgensschaden) und in dem Bewusstsein forderten, dass der Euroweb/Webstyle diese Betr├Ąge nicht zustanden.

Hinweise:

*) Das "mehrdimensionale Erfahrungen" kann hier viel bedeuten: Philipp Berger kann mehrfach oder auch nur einmal vertreten haben, als Referent bei Gericht die Akte f├╝r den Richter getragen (und sogar heimlich auf dem Gerichtsklo gelesen) haben aber auch Angeklagter (gewesen) sein oder auch nur im Law-blog davon gelesen haben.

Nur beim ersten und einskommaf├╝nften Punkt habe ich Zweifel. Ich kenne ja neben dem "gro├čen Maul" des Philipp Berger auch seine "nicht auf jedem Gebiet ├╝berragende" Intelligenz und sein ├Ąu├čerst gespanntes Verh├Ąltnis zur Wahrheit.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hm, die Datei existiert anscheinend nicht:
http://www.fastix.org/r/Abmahnung_Euroweb_Internet_GmbH_2.pdf%E2%80%8E

Error 404:

Eine ung├╝ltige Seite wurde angefordert.

. hat gesagt…

Danke. Ich habe den Link repariert.

Kommentar ver├Âffentlichen