06.09.2013

Euroweb - Die Lachnummer schlechthin!

Die Euroweb bewirbt sich selbst:
"Auch Ihre Kunden erwarten von Ihnen eine dynamische Website, die das Potenzial Ihres Unternehmens wiederspiegelt."

Das kann schief gehen. Zuerst einmal heißt es "widerspiegelt". Aber es geht hier nicht um dumme Rechtschreibfehler. Auf den habe ich ĂŒbrigens schon vor mehr als 6 Monaten aufmerksam gemacht - was das Potential der Euroweb sehr schön zeigt.

Hinsichtlich deren Unbelehrbarkeit.

Doch die Euroweb bewirbt sich - gerade auch in den Medien der Aschendorff-Gruppe (z.B. "WestfÀlische Nachrichten") auch damit, dass diese "Designpreise gewonnen" habe und kennzeichnet diese "Schundmeldungen" nicht mal als Werbung!

Ich habe auch schon mal geschrieben - "gewonnen" ist falsch. Die richtige und der RealitĂ€t entsprechende Wortwahl wĂ€re "gekauft" gewesen. Die ebenfalls "gekaufte" Aschendorff-Mediengruppe aber schreibt die dreisten "Pressemeldungen" der Euroweb ohne Sinn, Verstand oder eigene Intelligenz zu benutzen ab. Aus niedrigem monetĂ€rem Interesse wird da nicht nur nicht geprĂŒft, sondern auch bewusst ignoriert, dass die Euroweb ein schwer verrufenes Unternehmen ist!

Die Lachnummer

Da wir gerade bei "RealitĂ€t" sind. Schauen wir uns mal an, was passiert, wenn ein unterbezahlter Euroweb-"Webdesigner" von der "konzerneigenen ArbeitnehmerĂŒberlassung" eine Website (also alle Webseiten eines "Auftritts") in einer halben Woche hinrotzt und eine auch nur halbwegs ernst zu nehmende QualitĂ€tskontrolle nicht stattfindet:

Ich liebe es, wenn ich - mal wieder - die Eigenbewerbung der Euroweb so schön beurteilen kann:

Figur 1: Unterer Rand des Impressums von autasi.de - "Istzustand"
Kenner der oft eigenartigen Euroweb-Webseiten werden fragen:
Nanu? Da sind doch sonst immer drei Buttons?

Stimmt! Normalerweise sieht das etwa so aus:
Figur 2: Das ist der vom Euroweb-"Designer" angestrebte (aber nicht erreichte) "Sollzustand"
Das wirft die Frage auf:
Hat die Euroweb auf die weiteren Buttons verzichtet?
Nein. Jedenfalls "nicht ganz freiweillig"!

Figur 3: Der HTML-Quelltext der obigen Seite beweist: Hier ging was schief.
Offensichtlich sind die Euroweb-"Webdesigner" von der "konzerneigenen ArbeitnehmerĂŒberlassung" nicht in der Lage, das auch darzustellen, was dargestellt werden soll. Eine QualitĂ€tskontrolle - die derlei offensichtliche Fehler bemerken wĂŒrde - gibt es nicht. Die Qualifizierung der Damen und Herren ist jedenfalls fragwĂŒrdig, denn offenbar können - vor allem machen - die nicht mehr als die Seiten der Kunden zusammenzuklicken und zusammenzukopieren.

Da die Webseite "autasi.de" per "Euroweb-CMS" (Kunden und Öffentlichkeit gegenĂŒber wahlweise auch "Webstyle CMS" und "Viscomp CMS" genannt) aus einem 0815-Template gestrickt wurde ist zu erwarten, dass auch dieser Fehler bei etlichen der Webseiten auftaucht, welche von
  • der Euroweb Internet GmbH selbst,
  • der Webstyle GmbH oder
  • einer WN-Online Services ("Ich rufe im Auftrag der WestfĂ€lischen Nachrichten an - die kennen Sie doch?")

in 2-3 Werktagen (oder an einem Wochenende fĂŒr 200 Euro PrĂ€mie) hingerotzt wurden.

Und wenn das mit dem "Webseiten bauen" nicht mal bei der durch die Templates "durchgenormten" Werbung fĂŒr die Euroweb klappt, dann will ich gar nicht mehr wissen was mit den von Kunden vorgesehenen Inhalten geschieht. So ganz ohne QualitĂ€tskontrolle.

Hinweise: 
  • Auch dieser Fehler ist optisch sofort sichtbar - wenn eine Kontrolle stattinden wĂŒrde, so wĂ€re er bemerkt worden.
  • Auch dieser Fehler ist sehr einfach zu beheben - wenn man denn das Grundlagenwissen eines Webdesigners hat.
  • Die Euroweb, die Webstyle und die WN-Online Services hören nicht damit auf, deren absurd hohe Preise mit der eigenen hohen QualitĂ€t zu begrĂŒnden. Wie die ohne (ernst zu nehmende) QualitĂ€tskontrolle erreicht werden soll steht in den Sternen, denn Fakt ist, dass es diese hohe QualitĂ€t nicht gibt. Das betrifft das Hosting und wie hier gezeigt, die Webseitenerstellung.

Meinung:

Mir kommt es so vor als sei der Werbespruchautor der Euroweb entweder "voll auf Koks" (irgendwas muss ja zu einem solch evidenten RealitĂ€tsverlust fĂŒhren) oder als habe der sich den tatsĂ€chlich gelieferten Bruch noch nicht mal angeschaut!

WeiterfĂŒhrend:

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das war mal wieder deutlich.

Eine deutliche Diskrepanz zwischen den Preisen, der Leistung und dem Markt besteht ganz offensichtlich.

Anonym hat gesagt…

nein, es heisst "wiederspiegelt", es hat nix mit (zu)wider zu tun!

Anonym hat gesagt…

"widerspiegeln"
Quelle:
http://www.duden.de/schwierige-woerter#w

. hat gesagt…

"nein, es heisst "wiederspiegelt", es hat nix mit (zu)wider zu tun!

Nö. Ich denke selbstverstÀndlich nach, bevor ich der Euroweb sowas vorhalte.

Beweis I:
Aus der Bedeutung des Wortstammes:

"wieder" - bedeutet irgend etwas wie: "erneut", "ein weiteres Mal", "wie frĂŒher" # Beispiel: "Wiederholung", "wieder bringen"

wider - bedeutet irgend etwas wie: "gegen", "entgegen", "kontra" # Beispiel: "Widerworte, Widerstreit", "Widerschein", Widerhall

Also ist "widerspiegelt" richtig.

Beweis II:
Was sagt nun der Duden dazu?

- http://www.duden.de/suchen/dudenonline/widerspiegelt

- http://www.duden.de/suchen/dudenonline/wiederspiegelt

Anonym hat gesagt…

Ist eigentlich mal einer auf den Gedanken gekommen die Euronepp zu verklagen wegen nicht ErfĂŒllung des Vertrages bevor das BGH Urteil dawar, bei den Fehler die sie auf Kunden Webseiten machen^^

Anonym hat gesagt…

"Nicht mehr GeschĂ€ftsfĂŒhrer: P***, Christoph, DĂŒsseldorf"
Quelle:
http://www.handelsregisterbekanntmachungen.de/skripte/hrb.php?rb_id=927411&land_abk=nw

Anonym hat gesagt…

"ZulÀssigkeit und Risiken gekaufter Bewertungen bei YourRate"

Quelle:
http://rechtsanwalt-schwenke.de/zulaessigkeit-und-risiken-gekaufter-bewertungen-bei-yourrate/

Anonym hat gesagt…

"Art Director Online
YourRate
Januar 2012 – Aktuell (1 Jahr 9 Monate)
Art Director Online
Euroweb Group ..."
Quelle:
http://de.linkedin.com/pub/duy-tran/63/242/640


Kommentar veröffentlichen