12.09.2013

Letzte Warnung an Marcus Schneider, SCS-Schneider GmbH, Kassel - FuldabrĂŒck

Eine SCS-Schneider GmbH aus Kassel - FuldabrĂŒck (GeschĂ€ftsfĂŒhrer ein Marcus Schneider) bietet fĂŒr viel Geld ein angebliches Energiesparsystem an, dessen angebliche Funktionsweise reichlich obskur erscheint. Es besteht aus Magneten...
Nahezu identisches Produkt: ADAC testet und stellt fest: keine messbaren VerÀnderungen

Ich warne  den Marcus Schneider davor, sich nochmals unter unwahren Behauptungen an die Google Inc. zu wenden um meinen Bericht löschen zu lassen.
  1. Dem, was dann folgt, ist auch er nicht gewachsen. An mir verzweifeln auch berĂŒhmte und als abgebrĂŒht geltende (gelten wollende) "RechtsanwĂ€lte".
  2. Den Bericht bekommt er nicht aus der Welt.
  3. Ich kann aber gerne ein paar mehr schreiben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"TÜV ThĂŒringen hat „Ecojet“ - Wirksamkeitszertifikat zurĂŒckgezogen
Das in der Werbung der Firma SCS Schneider GmbH dargestellte Zertifikat hat keine GĂŒltigkeit mehr."

Quelle:
TÜV-ThĂŒringen

Anonym hat gesagt…

"Diesem Vergleich zufolge zog der TÜV ThĂŒringen seine UngĂŒltigkeitserklĂ€rung zurĂŒck, und die SCS Schneider GmbH gab dafĂŒr das Zertifikat freiwillig zurĂŒck. Der TÜV ThĂŒringen verpflichtete sich in diesem Vergleich zur Wiederholung der PrĂŒfung unter notarieller Aufsicht. Um die von der SCS Schneider GmbH unabhĂ€ngige und unbeeinflusste PrĂŒfungswiederholung fĂŒhren der TÜV ThĂŒringen und die SCS Schneider GmbH einen bis heute nicht abgeschlossenen Gerichtsprozess. Es gibt bis heute keine andere unabhĂ€ngig durchgefĂŒhrte PrĂŒfung der Ecojet-Magnete als die des ADAC aus dem Jahr 2000, die deren Unwirksamkeit aufzeigte. "

Quelle:
http://psiram.com/ge/index.php/Ecojet

Anonym hat gesagt…

"Ecojet / SCS Schneider GmbH - Geldverschwendung statt Amortisation!"
Quelle (.nl-Domain):
http://joerg-reinholz.blogspot.nl/2013/05/ecojet-scs-schneider-gmbh.html

"Post nicht verfĂŒgbar"
Quelle (.ch-Domain):
http://joerg-reinholz.blogspot.ch/2013/05/ecojet-scs-schneider-gmbh.html

. hat gesagt…

"Post nicht verfĂŒgbar"
Quelle (.ch-Domain):


Ja. Deswegen ja auch die "Letzte Warnung".

Anonym hat gesagt…

"Die eingearbeiteten Magnete fördern die Durchblutung und stimulieren positiv die Blutzirkulation in den Zellen. Sie verringert AugenfÀltchen und dunkle Augenringe."
Quelle:
http://wunder-quelle.jimdo.com/magnet-schlafmaske/

Anonym hat gesagt…

fastix, rege dich nicht auf.eine seit jahren im netz kursierende abzocke.und immer werden durch die magnete kraftstoffmolekĂŒle umgedreht.

menschen die daran glauben haben nichts besseres verdient

. hat gesagt…

"menschen die daran glauben haben nichts besseres verdient

Das Problem ist wenn todkranke Menschen sich an sowas klammern und derlei obskures Zeug fĂŒr den letzten Rettungsanker halten und abertausende Euro an solche Schwindler zahlen.

Das hier ist nur ein erster Schritt. Nach der Einsparung bei den Kraftstoffen (widerlegt durch den ADAC) und der aktuellen Einsparung bei Heizkosten (Öl und Gas) verspricht der Herr Marcus Schneider vielleicht demnĂ€chst unter Verweis auf die Lehren des Ding Dang Dong die Heilung von oder das Vorbeugen vor einer ganzen Anzahl Krankheiten, wenn man die Magnete an der Wasserleitung anbringe.

Man muss dem Betrogen werden von zwei Seiten vorbeugen. Den Verstand der BĂŒrger frĂŒh und eingehend schĂ€rfen und die BetrĂŒger "teeren und federn".

Damit man die Spitzbuben schon vom Weiten erkenne!
(Ups, das war die BegrĂŒndung warum Advokaten einen Talar tragen sollen...)

ProblembĂ€rdompteur I. hat gesagt…

Interressant auch wie die Nutzer solcher angeblich energiesparender Magnetsysteme die Einsparung bemerken wollen. Um da zu verlĂ€ĂŸlichen Ergebnissen zu kommen, mĂŒĂŸte unter stets gleichbleibenden Bedingungen der Verbrauch gemessen werden. Bei einer Heizungsanlage im Nutzerbetrieb mit all den Schwankungen wird das wohl kaum möglich sein. Die Aussagen angeblicher Nutzer sind also keinen Pfifferling wert. Auch bei einem Fahrzeug kann unter Nutzungsbedingungen kein Einspareffekt nachweisbar sein. Auch hier mĂŒĂŸte unter stets gleichbleibenden Bedingungen gemessen werden. Und das macht es dem Herrn Schneider auch so einfach. Kein Nutzer kann nĂ€mlich wirklich sagen, daß er durch das System Kraftstoff spart oder nicht spart. Alles grĂŒndet sich auf Einbildung. Wem der Einspareffekt nur lange genug und in plausibler Weise eingetrichtert wird, der wird auch dran glauben. Wie bei einem Placebo.

Anonym hat gesagt…

"Streit um Wirksamkeit von „Ecojet“ – Firmenchef meldet sich zu Wort: „Berger betreibt Mobbing“"
Quelle:
http://etmcms.de/extra-tip/2013/05/06/streit-um-wirksamkeit-von-ecojet-firmenchef-meldet-sich-zu-wort-berger-betreibt-mobbing/

Anonym hat gesagt…

http://www.polytechforum.com/engineering-de/scharlatane-wehren-sich-juristisch-19383-.htm

Anonym hat gesagt…

"Folgende Unternehmen gehören der Initiative "Wirtschaft pro Klima" an
...
SCS Schneider GmbH"
Quelle:
http://www.wirtschaft-pro-klima.de/MitgliederderInitiative

"Peter Altmaier
...
Bundesminister fĂŒr Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicher- heit und Schirmherr der Initiative "Wirtschaft pro Klima"
...
Dieses Projekt wird gefördert von"
Quelle:
http://www.wirtschaft-pro-klima.de/Home

Anonym hat gesagt…

"Am Donnerstag kam es zur erneuten Verhandlung vor der Kasseler Außenstelle des Oberlandesgerichts Frankfurt.

EndgĂŒltiges Urteil soll aber erst am 8. Mai fallen.

Wobei der Vorsitzende Richter wohl eher auf der Seite des Unternehmens steht. Er sagte: Selbst wenn die Aussagen Bergers zutreffen wĂŒrden, sei die Bezeichnung Schwindelei zu hart.
...
Berger erklĂ€rt: „Da in Heizungsanlagen, wie jeder Schornsteinfeger bestĂ€tigen kann, der Brennstoff sowieso praktisch vollstĂ€ndig verbrennt, und weil Permanentmagnete nicht die von Hersteller behaupteten Wirkungen auf den Brennstoff haben, und weil diese behaupteten Wirkungen prinzipiellen Naturgesetzen widersprechen, hat u.a. das Bayerische Landesamt fĂŒr Umwelt in einer BroschĂŒre festgestellt, dass die vom Magnethersteller behauptete Energieeinsparung unmöglich sei, und dass eine solche Energieeinsparung dem Energieerhaltungssatz widersprechen wĂŒrde.“"
Quelle:
http://etmcms.de/extra-tip/2013/04/28/zweifler-vor-gericht-energieberater-hatte-permanentmagnete-als-humbug-bezeichnet/

Anonym hat gesagt…

"Seite 1 von 9"
Quelle:
http://de.sci.ing.misc.narkive.com/Tb96oAyf/gutachter-gesucht

Anonym hat gesagt…

"Die Hersteller messen vor dem Einbau der Magneten, und die zweite Messung mit Magnetwirkung findet erst mehrere Wochen spĂŻ¿½ter statt. BegrĂŻ¿½ndet wird die Wartezeit mit einer angeblich notwendigen "Konditionierungsphase", in der die Magnete auf nicht nĂŻ¿½her erlĂŻ¿½uterte Weise die Brennstoffleitungen "konditionieren". Erst nach dieser "Konditionierungsphase" sei die Energieeinsparung durch die Magnete nachweisbar.

Es dĂŻ¿½rfte wohl eher sein, dass die Magnethersteller mit der zweiten Messung auf fĂŻ¿½r sie gĂŻ¿½nstige Wetterbedingungen warten. "

Quelle:
https://groups.google.com/forum/#!topic/de.soc.recht.misc/Uc5TD2GnE3g[1-25-false]

Das Volk hat gesagt…

"Selbst wenn die Aussagen Bergers zutreffen wĂŒrden, sei die Bezeichnung Schwindelei zu hart."

Ein Richter, der sich derartig auf die Seite von Abzockern stellt, bekommt vom Steuerzahler zu viel Geld und sollte - im Rahmen der richterlichen Fortbildung - mal versuchen seinen Lebensunterhalt so zu verdienen wie das andere tun.

Das Volk

Anonym hat gesagt…

"ZusÀtzlich messen wir vor- her und nachher die Abgaswerte sowie die entsprechenden Witterungsbedingungen
...
Zwischen der Vor- und Nachmessung lie- gen ca. 6 Wochen, in denen die Brennstoffleitungen konditioniert werden."
Quelle (PDF):
h**p://www.ecojet.com/pressemeldungen/pdf/funktionsweise%20und%20einsparung.pdf

Anonym hat gesagt…

Ich kann in der PDF-Datei der Firma nicht finden, wie bei einem Vergleich von Messungen im Abstand von ca. 6 Wochen z.B. der Witterungseinfluss bewertet wird.

. hat gesagt…

"fastix, rege dich nicht auf.eine seit jahren im netz kursierende abzocke.und immer werden durch die magnete kraftstoffmolekĂŒle umgedreht."

Ich frage mich, wie viele davon die Frechheit besitzen und im vollen Wissen um ihr pseudowissenschaftliches Gelaber dann auch noch Gerichte anrufen um das durchzusetzen, was ich nur als "Recht auf unbeanstandeten Betrug" ansehen kann.

Ich frage mich aber vor allem, welcher Teufel den Richter Prietz vom LG Kassel geritten hat, als der die VerfĂŒgung durchwinkte.

SpĂ€testens bei dem absurd hohen Preis wird nĂ€mlich klar, dass es sich hier nicht um einen Spaß handelt, sondern um ein ganze Serie von Taten, die meines Erachtens als Betrug - und ergo mit einer Haftstrafe - geahndet werden sollten.

Anonym hat gesagt…

http://etmcms.de/extra-tip/2013/05/06/streit-um-wirksamkeit-von-ecojet-firmenchef-meldet-sich-zu-wort-berger-betreibt-mobbing/
Junge, Junge, frech ist der SchlangenölverkĂ€ufer ja. Aber klar, wenn man einen Richter auf seiner Seite weiß ... Wieder ein Grund mehr, sich ĂŒber das deutsche Rechtssystem aufzuregen. Keine Schwindelei? Wie sollte man es dann nennen? Wenn die angeblich zu erzielende Energieeinsparung auch nur halb so hoch wĂ€re, wĂŒrde das lĂ€ngst ĂŒberall angewandt, eine riesige Summe jĂ€hrlich in Deutschland gespart. Da es aber Bullshit ist, wird es natĂŒrlich nur mitleidig belĂ€chelt. Mut muss man Schneider konstatieren, damit vor ein Gericht zu ziehen oder er kannte zuvor bereits andere Urteile dieses Gerichts.

. hat gesagt…

"oder er kannte zuvor bereits andere Urteile dieses Gerichts."

Gut möglich, dass Marcus Schneider bereits andere intellektuelle UnfĂ€lle des LG Kassel kannte. Mich hat er mit einer Strafanzeige wegen Nötigung ĂŒberzogen. Das hĂ€tte er besser gelassen. Dazu spĂ€ter mehr.

Anonym hat gesagt…

BGH gibt Berger recht

Berger musste 10 Tage GefĂ€ngnis absitzen, und floh vor weiteren 100 Tagen GefĂ€ngnis, die der "Richter" Prietz vom LG Kassel ihm aufbrummte, ins Ausland. Im Dezember hat der BGH schließlich Berger in allen Punkten recht gegeben. Das OLG Urteil wurde aufgehoben, und die Sache zur Neuverhandlung ans OLG zurĂŒck verwiesen. Termin ist am 18. MĂ€rz 2015, 14 Uhr (Info aus http://www.anti-ecojet.de)

. hat gesagt…

Ich ĂŒbersetze das mal:

BGH gibt Berger recht - Marcus Schneider ist ein BetrĂŒger!

Der Kassler Ingenieur Berger hat auf Betreiben des kriminellen GerichtsbelĂŒgers und wegen der Dummheit / Faulheit / erweiterten Tatsachenresistenz des Richters Prietz vom LG Kassel zu Unrecht 10 Tage GefĂ€ngnis abgesessen und vermied eine weitere, grob unrechte Freiheitsberaubung von 100 Tagen durch eine TĂ€tigkeit im Ausland. Im Dezember hat der BGH schließlich Berger in allen Punkten recht gegeben. Das OLG Urteil wurde aufgehoben, und die Sache zur Neuverhandlung ans OLG zurĂŒck verwiesen. Termin ist am 18. MĂ€rz 2015, 14 Uhr (Info aus http://www.anti-ecojet.de)

Ich habe inzwischen Strafanzeige wegen begangener und versuchter schwerer Freiheitsberaubung (gegen Marcus Schneider von der SCS Schneider GmbH / Ecojet) und gegen den Richter Prietz wegen Rechtsbeugung gestellt. mmerhin hat er nach der GewĂ€hrung der PKH und der positiven Bescheidung der Nichtzulassungsbeschwerde durch den BHG damit zu rechnen gehabt, dass das Schadurteil mit seiner Unterschrift Altpapier wird und damit die Ordnungshaft einer Rechtsgrundlage entbehrt. Da die Freiheit ein nicht wieder herstellbares Gut ist hĂ€tte er die Vollstreckung aussetzen und den Haftbefehl aufheben (lassen) mĂŒssen - was nicht geschah.

Und an diesem Punkt haben wir (neben der zweiten, völlig ĂŒberzogenen Ordnungshaft von 100 Tagen) nach dem völligen Versagen des Richters die aus Wut ĂŒber die Kritik an seinem, den Rechtsstaat ad absurdum fĂŒhrenden Urteil, begangene Rechtsbeugung.

Kommentar veröffentlichen