25.10.2013

Heute: YourRate GmbH und Christoph Preuß von der Euroweb

Gestern habe ich noch ĂŒber die youCom gelacht, doch das, worĂŒber ich heute schreibe, ist in meinen Augen ein so großer Betrug, dass mir das Lachen zunĂ€chst einmal im Hals stecken geblieben ist.

Der in Leipzig wegen Betruges angeklagte Christoph Preuß (der sich - wohl mit finsterer Absicht "Christoph Preuss" schreibt) steckt offenbar auch hinter der YourRate GmbH - obwohl er auch das zu verstecken sucht.


Was an diesem Impressum auffÀllt, ist zunÀchst einmal, dass die Nummer des Handelsregisters falsch angegeben ist. Korrekt ist HRB 75242. Ich denke, das ist Absicht.

Beim AG Köln findet sich dann unter der korrekten Nummer der folgende Eintrag:


Christoph Preuss a.k.a. Christoph Preuß steckt also da drin, wo jetzt Jan Wittig drauf steht.


Und? Was tut diese Firma?

Oh. Die veröffentlicht "Erfahrungberichte". DarĂŒber schreibt die Firma "YourRate" des von der Euroweb bekannten Christoph Preuß:
"YourRate zahlt fĂŒr jeden verfassten Erfahrungsbericht eine AufwandsentschĂ€digung."
...
"Du hÀltst dich an unsere Zeitvorgaben"
und
"Diffamierende und inhaltlich falsche Erfahrungsberichte werden nicht veröffentlicht."

FĂŒr mich klingt das danach, dass die "YourRate" des Christoph Preuß zahlenden Kunden (laut Preisliste fast 400 Euro "Setup" und bis zu knapp 300 Euro, sicher netto - also zz. 19% oder mehr Prozent USt. monatlich) nette und positive Bewertungen verkauft. Sicherlich nur im "4-Jahrespaket".

Die Definition des Christoph Preuß fĂŒr "diffamierend" kenne ich. "Diffamierend" aus Sicht des Christoph Preuß (a.k.a. Christoph Preuss) ist, genau das habe ich schriftlich von seinem ebenfalls oft lĂŒgendem Anwalt Phillip Berger, die in seinem Fall oft unschöne Wahrheit. Die von mir veröffentlichte zum Beispiel.

Vor dem LG Kassel versicherte Christoph Preuß an Eides statt, die Euroweb Internet GmbH veröffentliche auch negative Erfahrungsberichte. Diese Versicherung an Eides statt war erweislich und vorsĂ€tzlich falsch - doch die Staatsanwaltschaft lehnte die Aufnahme eines Verfahrens ab, denn nach deren Ansicht droht dem Christoph Preuß eine so empfindliche Strafe, dass er sich bessern werde

... woran ich nun wieder nicht glaube.

Das, was ich glaube, ist das der Christoph Preuß jetzt vom BetrĂŒger zum OberbetrĂŒger werden will. Einem solchen der anderen BetrĂŒgern - gegen Geld - (vermeintlich!) dabei hilft,  positive Bewertungen zu bekommen um so den weiteren Betrug effektiver zu gestalten oder ĂŒberhaupt erst zu ermöglichen.

Eines der Bewertungsportale, mit denen Christoph Preuß zusammenarbeitet und sogar via Euroweb zu 25% beteiligt ist, ist "geprueft.de"

Dort fallen die extrem vielen und ausschließlich höchst positiven Bewertungen fĂŒr die Euroweb auf:


Obwohl sich die Euroweb mit ca. 3000 Kunden vor Gericht gestritten haben dĂŒrfte (die Zahl von ĂŒber 2000 Verfahren vor dem AG DĂŒsseldorf ist "amtlich") und obwohl sehr wahrscheinlich ein noch deutlich höherer Anteil der Kunden sich durch falsche Versprechen - wie die angeblich kostenlose Gestaltung einer Webseite - abgezockt fĂŒhlen dĂŒrfte, finden sich auf "geprueft.de" keine negativen Bewertungen der Euroweb. Gerade auch nicht zum beschissenen Preis-LeistungsverhĂ€ltnis und auch nicht zu den LĂŒgen der "Vertriebsbeauftragten".

Bildschirmfoto: Das "YouRate-Prinzip" ist, dass bezahlte Bewerter zahlende Kunden bewerten.
Wie "ehrlich" werden diese Bewertungen wohl sein?

Gleiches gilt fĂŒr andere Töchter des Euroweb-Konzerns. Da "dreht" der Christoph Preuß wohl "das ganz große Rad" und alle Töchter der Euroweb sind Referenz-"Kunden" von YouRate, dass der Christoph Preuß dann auch gleich von der eigenen Webseite "geprueft.de" bewerten ließ:


Indes muss ich nicht zum Augenarzt. Eine ganz kurze Websuche ergab:


Der Augenarzt heißt also Gerret Brief und ist außerdem ein Euroweb-Kunde. Wieso sollte der der sich "D. Brief" nennen? Ich denke deshalb begrĂŒndet, diese Bewertung ist glatter "Fake"! Und wenn diese einer ist - was, bitte, ist dann der Rest?

Die Euroweb verspricht Kunden gegen positive Bewertungen einen angeblichen Preisnachlass von mehreren tausend Euro. Auch der Augenarzt "G. Brief" aus Dortmund ist auf diese LĂŒge hereingefallen. Übrigens sogar RechtsanwĂ€lte. (So weit zur besonderen Stellung von Juristen...)

Doch das ist nicht genug.

Der YourRate ist es gelungen durch PR-Meldungen sogar die Presse ĂŒberrumpeln:


Bei der Durchsicht fĂ€llt auf, dass der "Focus" und der "Stern" ĂŒber "YourRate" in einem Artikel (der sich mit facebook befasst!) nur einen Satz schrieb:
"YouGov befragte fĂŒr die Erhebung im im Auftrag des Bewertungsportals Yourrate.com 1080 Internet-Nutzer im Alter ĂŒber 16 Jahren."
Da hat sich der Focus und der Stern aber "ganz gewaltig" mit der Firma "YourRate" auseinander gesetzt als er bekannt machte, dass die eine Telefonumfrage bei 1080 Personen in Auftrag gab. Ich halte es fĂŒr bedenklich, sich wegen dieses Satzes mit dem Logo des Focus und des Sterns zu schmĂŒcáž±en und zu behaupten, man sei aus dem Focus und dem Stern "bekannt". Ich denke, an sowas erkennt man des Pudels wahren Kern: Hier wird die eigene Bedeutung offensichtlich tatsachenwidrig ĂŒberhöht und das ist immer als negativer Hinweis auf die eigene "Ehrlichkeit" zu verstehen.

DarĂŒber hinaus fĂ€llt auf, dass der in ĂŒbrigen Medien veröffentlichten PR-Bericht noch aus Zeiten stammt, als ein gewisser Manuel Mattern noch GeschĂ€ftsfĂŒhrer war:

Bildschirmfoto: Bewertung der YouRate auf gepueft.de
Ich vermute jetzt mal, der Manuel Mattern ist jener "GeschĂ€ftskunde M.M.", der hier vorfĂŒhrt, wie man eine vorgeblich "authentische" Bewertung einstellt. Ob er auch 10 Euro (wohl das YourRate-Äquivalent zu den 30 biblischen Silberlingen) bekommen hat?

Derselbe Manuel Mattern war ĂŒbrigens auch mal GF der youCom GmbH und machte also auch in "Reputation Mangement". Vor Christoph Preuß, der sich mal rufbewusst und also absichtlich falsch mit "ss" und nur noch selten korrekt mit "ß" schreibt und wohl just immer dann, wenn er sich selbst falsch mit "ss" schreibt oder schreiben lĂ€sst, auch die Handelsregisternummer falsch, also mit "HR" statt "HRB" angibt:
Bildschirmfoto: Chef des SEO-Anbieters Euroweb, Christoph Preuß, betreibt ANTI-SEO und will nicht gefunden werden. Nicht unter seinem Name Preuß und auch nicht im Handelsregister.
Doch jetzt lese ich mal die Pressemeldung der YourRate GmbH des "GeschÀftskunden M.M.":

"Das Problem gekaufter oder falscher Bewertungen im Internet möchte die Website YourRate mit einem ungewöhnlichen Verfahren angehen"
... schreiben die Zeitungen die PR-Meldung von "M. M." stumpfsinnig ab. Christoph Preuß war damals noch nicht GeschĂ€ftsfĂŒhrer. Doch spĂ€testens jetzt geht es - fĂŒr mich das recht eindeutig - gerade darum, falsche Bewertungen zu kaufen und zu verkaufen. Ein Zubrot fĂŒr im LĂŒgen trainierte Euroweb-Außendienste? Wie auch immer, es ist ein "ungewöhnliches Verfahren", ja sogar eine "ganz besondere Art" das Problem "anzugehen", wenn man es selbst mit vergrĂ¶ĂŸert - und das ist genau das, was hier zweifelsfrei geschieht.

Und das ausgerechnet "geprueft.de" (das der Euroweb gleich mal mit gehört) die zum Dunstkreis des Euroweb-GeschĂ€ftsfĂŒhrers Preuß gehörende "YouRate.com" so gar positiv bewertet halte ich fĂŒr das deutlichste Zeichen, dass meine Vermutung - nĂ€mlich dass es hier um ganz gezielt um Falschbewertungen geht, auch eine nicht mehr wegzulĂŒgende Tatsache ist!

Ich muss jetzt also auch davor warnen, dass in folgenden Bewertungsportalen solche gekauften Bewertungen auftauchen:


denn außer geprueft.de - dessen Ruf wegen der positiven Bewertung des Anteilseigners Euroweb "tief im dunkelsten Arsche" sein dĂŒrfte - sind auch andere Dienste betroffen. Bei "Qype" findet sich dann aber auch folgende Bewertung:
"Bei yourrate schreiben Privatpersonen ihre Meinungen zu verschiedenen GeschĂ€ften, Firmen, Produkten und InternetprĂ€senzen. Da Yourrate diese Bewertungen vergĂŒtet, ist es gut möglich, dass nicht jeder Erfahrungsbericht tatsĂ€chlich authentisch ist und nicht nur wegen des Geldes geschrieben wurde."

Juristisches:

Ein möglicherweise mit der YouRate GmbH geschlossener Vertrag könnte sittenwidrig und ergo so bindend wie Spielschulden sein. Der Vertragsgegenstand ist wohl letztendlich die Eintragung vorsÀtzlich falscher, den Vertragspartner lobender Kommentare:
"Wird werbliche Kommunikation von Unternehmen (oder deren Agenturen) bewußt verschleiert, indem man Dritte gesteuert dazu bringt, unter dem Deckmantel vermeintlich privater und unbeeinflusster Aussagen, Werbebotschaften in die Welt zu tragen, so ist das auch nach deutschem Recht als Verstoß gegen § 4 Nr. 3 UWG wettbewerbswidrig.
schreibt Rechtzweinull.de
"Unternehmen, die auf diese Art und Weise Bewertungen erwerben drohen:
  • Abmahnungen von Verbrauchgerschutzzentralen, sowie Mitbewerbern. In deren Folge mĂŒssen die Unternehmen sich zur empfindlicher Vertragsstrafe bei Wiederholung und Übernahme der AnwaltsgebĂŒhren verpflichten (ca. 1.000 – 1.500 Euro kosten.) Und ich bin mir sicher, dass Unternehmen, die sich redlich um Bewertungen bemĂŒhen, hier sofort gegen Wettbewerber vorgehen werden.
  • Ausschluss von den Bewertungsplattformen."
schreibt Rechtsanwalt Zwenke ĂŒber YourRate

Das bedeutet aber auch, ein solcher, auf die TĂ€uschung Dritter gerichteter Vertrag ist sittenwidrig und deshalb von Anfang an nichtig. Besonders vorsichtig sollten Firmen sein, die auch in den USA tĂ€tig sind. In den USA steht auf eine solche "Nummer" sogar richtig viel Knast, dort ist das eine Straftat. Kunden der YourRate GmbH rate ich also von Reisen ins Ausland ab. Jedenfalls sollten diese vorher prĂŒfen, ob das Kaufen positiver Bewertungen im Reiseland und den TransitlĂ€ndern eine Straftat ist. Das gilt wohl besonders fĂŒr den auf der Webseite von YourRate genannten "Frank Appel (GF Deutsche Vorsorge Zentrale)" - der ja, das Wort "Zentrale" beweist das, einen gewissen Hang zur bombastischen Überhöhung der Bedeutung seiner sicherlich eher kleinen Firma zu haben "scheint" - und der die YourRate so gar "authentisch" lobt:
"Zu Anfang war ich mir nicht sicher, ob Eure Dienstleistung etwas fĂŒr unsere GeschĂ€ftspartner erwirkt … aber, probieren geht ĂŒber studieren. Klasse Service, einfach mal eine neue Idee der Dienstleistung … weitermachen"
Dessen Adresse? Laut Impressum auf deutsche-vorsorge-zentrale.de ist das die selbe wie die der YourRate GmbH selbst:
"Deutsche Vorsorge Zentrale
Kalscheurener Straße 19
50354 HĂŒrth"

Der brauchte wohl auch dringend die 10 Euro! In den USA wĂŒrde die Staatsanwaltschaft schon wegen dieses Faktes nicht mehr mit den FĂŒĂŸen scharren sondern ĂŒberlegen warum ein Kautionsantrag abgelehnt werden soll.

Ein letzter Blick auf den Firmenname

Das englische Wort "rate" kann man auch mit "Puls" ĂŒbersetzen. Ich denke, der Puls des Christoph Preuß a.k.a. Christoph Preuss dĂŒrfte beim Lesen dieses Artikels gestiegen sein und jetzt lache ich doch.

Über seine doch recht verzweifelt wirkenden BemĂŒhungen.

Kommentare:

ProblembĂ€rdompteur I. hat gesagt…

Ein möglicherweise mit der youRate GmbH Vertrag könnte sittenwidrig und ergo so bindend wie Spielschulden sein.

Hmmm. Handeln denn nicht beide Parteien in diesem Fall sittenwidrig? Die eine als Auftraggebende und die andere als AusfĂŒhrende eines UWG-Verstoßes?

Meiner Ansicht nach sind nicht die Vertragspartner der "YourRate" schutzwĂŒrdig, sondern die Mitbewerber derjenigen, die sich so dummdreist in den siebten Himmel loben lassen!

ProblembĂ€rdompteur I. (der Erste) hat gesagt…

irgendwie gewinnt man immer mehr den Eindruck, das einzig ehrliche GeschĂ€ft des Herrn Preuß/Preuss ist das, das er ab und an hinter sich lĂ€ĂŸt.

Anonym hat gesagt…

"irgendwie gewinnt man immer mehr den Eindruck, das einzig ehrliche GeschĂ€ft des Herrn Preuß/Preuss ist das, das er ab und an hinter sich lĂ€ĂŸt."

Was ist den ehrlich daran, dass er stĂ€ndig behauptet, seine Scheiße sei Gold?

. hat gesagt…

Das war noch gar nichts. Morgen um 09:00 Uhr gibt es richtig "PrĂŒgel"!

Anonym hat gesagt…

"hat das Empfehlungszeichen vom Verbraucherschutz.de erhalten"
Quelle:
http://deutsche-vorsorge-zentrale.de/b2b/impressum.html

"Diese Firma wurde vom Verbraucherschutz.de vom 01.06.2012 bis 01.03.2013 empfohlen.
Seitdem möchte die Firma das Empfehlungsnetzwerk von Verbraucherschutz.de nicht mehr fĂŒr sich nutzen."
Quelle:
http://verbraucherschutz.de/yourrate-gmbh/

"Die Verbraucherzentrale NRW warnt vor der Konkurrenz verbraucherschutz.de und bezeichnet deren Arbeit als "dubioses Treiben"."
Quelle:
http://www.welt.de/wirtschaft/article110262214/Verbraucherzentrale-warnt-vor-verbraucherschutz-de.html

"OLG Dresden vom 3.07.2012 (14 U 167/12) ...
Unister hatte auf fluege.de und anderen Internetseiten mit dem Siegel „Empfohlen" des umstrittenen Vereins „verbraucherschutz.de" geworben. Eine echte PrĂŒfung fand aber nicht statt."
Quelle:
http://www.vzbv.de/9986.htm

Anonym hat gesagt…

Vielleich interessiert sich ja die Wettbewerbszentrale fĂŒr das GeschĂ€ftsmodell der YourRate GmbH.

Anonym hat gesagt…

"Die Bewertung verteilt YourRate auf ausgewÀhlte Bewertungsportale."
Quelle:
http://www.euroweb.de/blog/bewertungsportale-im-ueberblick

"YourRate bringt und Unternehmen und Bewerter zusammen"
Quelle:
http://www.euroweb.de/blog/bewertungen-im-internet

Anonym hat gesagt…

"Sitzverlegung von HĂŒrth (bisher Amtsgericht Köln HRB 75242) nach DĂŒsseldorf"
Quelle:
yourRate GmbH

Anonym hat gesagt…

"Sitzverlegung von HĂŒrth (bisher Amtsgericht Köln HRB 72676) nach DĂŒsseldorf"
Quelle:
youCom GmbH

Anonym hat gesagt…

" ***** Die Euroweb Stiftung wurde ...
**** Agnello ... Durch einen Freund an der Uni und yourrate fand ich ...
***** Yourrate ist ein neues StartUp"
Quelle:
yelp ... Profil von Mybrute A.

Anonym hat gesagt…

"Internet Media fordert konstruktive Kritik"
Quelle:
http://internet-media.com/at/ueber-uns/zertifikate/top-dienstleister-2013

Konstruktive Kritik bekommen die doch schon in diesem Blog hier.

Anonym hat gesagt…

"Euroweb Internet GmbH
...
Die Gesellschaft hÀlt die folgenden Anteile an anderen Unternehmen Anteil am Kapital in %:

Business Online GmbH, Leipzig 100
Web2Walk GmbH, Berlin 100
Webstyle GmbH, Berlin, mit der Tochtergesellschaft: 100
Webstyle Design GmbH, Berlin 100
Ruhrgebiet Online Services GmbH, DĂŒsseldorf 100
WN Online Service GmbH & Co. KG, MĂŒnster, mit der Tochtergesellschaft: 50
WN Online Service Verwal- tungs GmbH, MĂŒnster 50
youCom GmbH, DĂŒsseldorf, mit der Tochtergesellschaft: 100
yourRate GmbH, DĂŒsseldorf 78
Internet Online Media GmbH, DĂŒsseldorf, mit den Tochtergesellschaften: 100
Internet Online Media AG, ZĂŒrich/Schweiz** 100
Viscomp OOD, Bulgarien 80
Euroweb Internet GmbH, Salzburg/Österreich**, mit den Tochtergesellschaften: 100
Web2Walk GmbH, Salzburg/Österreich** 100
Internet Online Media GmbH, Wien/Österreich** 100
Euroweb Internet AG, ZĂŒrich/Schweiz** 100
Euroweb OOD, Bulgarien 90
...
DĂŒsseldorf, den 27. Februar 2015"

via:
bundesanzeiger.de

Anonym hat gesagt…

"Yelp war gegen die Plattform YourRate vorgegangen, die Unternehmen angeboten hatte, bezahlte Bewertungen auf Yelp produzieren zu lassen. Diese Bewertungen basieren in der Regel nicht auf tatsÀchlichen Erlebnissen, sind also gefÀlscht, und obendrein noch Schleichwerbung, da YourRate nie offengelegt hat, dass die BeitrÀge bezahlt wurden. Das Gericht hat unserer Klage in vollem Umfang stattgegeben und YourRate u.a. dazu verurteilt, seine Praktiken mit Bezug auf Yelp einzustellen."
Quelle:
https://www.yelpblog.com/2015/06/yelp-kampft-erfolgreich-fur-verbraucherschutz-und-transparenz

Kommentar veröffentlichen