08.10.2013

Hotel Görres, Wachtberg-Villip, lĂ€sst nach Bericht ĂŒber Beleidigung, Nötigung, Körperverletzung und SachbeschĂ€digung abmahnen

Seit gestern sind auch die EigentĂŒmer des Hotel Görres in Wachtberg-Villip Mitglied jener Gruppe zu bestaunender MitbĂŒrger, die erst mal frech und in aller Öffentlichkeit ernste Straftaten begehen (Beleidigung, Nötigung, Körperverletzung, SachbeschĂ€digung) und sich dann mit Abmahnungen und Klagedrohungen dagegen wehren wenn ĂŒber deren kriminellen Handlungen berichtet wird.

Niemand wird sich ernstlich wundern, dass, wenn der plötzlich so feine, empfindliche und auf den Ruf des Hotels so gar sorgfĂ€ltig bedachte Herr Peter Görres Junior nebst seinem lieben Papa mit den Worten "Ich werde Dir in die Fresse hauen, Du doofe Sau, Du!" feige auf einen wehrlosen Mann (mit einer Schulterkamera) und eine 50-jĂ€hrige Dame einschlĂ€gt, ebendieser "DorfschlĂ€ger" Görres auch das Angebot bekommt, dass er genau dieses doch mal gegen eine wehrbereite Person versuchen soll - sich aber bitte vorher Klarheit ĂŒber den Status seiner Krankenversicherung verschaffe.

Man verlangt also nunmehr allen Ernstes per Geschreibsel eines "Dr. jur." die Löschung dieses Berichtes und Abgabe einer ErklĂ€rung, wonach es kĂŒnftig unterlassen werde, zu Lasten der Firma "negative und geschĂ€ftsschĂ€digende Berichte und AusfĂŒhrungen zu veröffentlichen". Eine Anspruchsgrundlage hat der abmahnende "Dr. jur." nicht genannt. Das hat mich dann auch nicht gewundert. Es gibt nĂ€mlich keine.
Den abmahnenden SchlĂ€gern wurde noch gestern und also ziemlich prompt die negative Feststellungsklage angeboten - falls diese die Abmahnung nicht zurĂŒck nehmen. Mag der "Dr. jur." seinen allerwertesten Mandanten erklĂ€ren was nun zu tun und zu lassen ist. Ich denke, der hĂ€lt den Jörg Reinholz jetzt auch nicht mehr fĂŒr dumm.

Sonst wÀre er so unbelehrbar wie sein Mandant, in dessen Hotel "die Kaffeefahrtenabzockerei fröhliche UrstÀnd feiert(e)", es dem Verlangen nach zu sein scheint.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

*** wonach es kĂŒnftig unterlassen werde, zu Lasten der Firma "negative und geschĂ€ftsschĂ€digende Berichte und AusfĂŒhrungen zu veröffentlichen" ***

Hat das der "Dr. jur." genannte wirklich abgeschickt statt es im Papierkorb zu versenken? Da hat der Kollege im "Presserecht" wohl keinerlei Erfahrung. Das ist zu wenig konkret, der Anspruch geht viel zu weit, damit fÀllt er vor Gericht zwingend durch.

. hat gesagt…

"Hat das der "Dr. jur." genannte wirklich abgeschickt statt es im Papierkorb zu versenken?"

Stellen Sie sich vor: Er hat mich damit tatsĂ€chlich bespaßt. Ich will ja nicht annehmen, dass das Geschreibsel auch nur irgendwie ernst gemeint sein könnte.

Anonym hat gesagt…

Halten Sie ein, Herr Reinholz, halten Sie ein!

Der Kollege Dr. Schumacher macht sonst Baurecht. Da wird er wohl anderes leisten. Im Angesicht des "negative und GeschÀftsschÀdigende Informationen und Berichte" ist ("nomen est omen!") es allerdings besser, er bliebe bei seinen Leisten.

Es gibt Mandate, da sollte man den Mandanten generell von Abmahnungen und klagen abraten. Vielleicht eine Vermittlung anbieten. Hier ist ja nichts zu machen. Das Video mit den Herren ist eindeutig und ich nehme an Sie haben keine Probleme eidesstattliche Versicherungen von den GeschĂ€digten (fĂŒr Sie sind es Zeugen) zu erhalten. Demnach ist der Tatsachenbericht wahr, die MeinungsĂ€ußerungen sind also durch den Tatsachenhintergrund gerechtfertigt.

Das die Abmahnung dann noch viel zu weit geht und eine UnterlassungserklĂ€rung hinsichtlich "negativer und geschĂ€ftsschĂ€digender Äußerungen" verlangt wird fĂŒhrt natĂŒrlich zwingend dazu, dass das Gericht im Falle einer Klage zwingend ablehnen muss.

Jedenfalls wenn das Gericht das Grundgesetz nicht wertloses Papier sein lÀsst.

Jörgies Alptraum hat gesagt…

uch das Angebot bekommt, dass er genau dieses doch mal gegen eine wehrbereite Person versuchen soll

Blablabla...wie oft habe ich dir schon angeboten, dein Knollennase plattzudrĂŒcken, damit dein dummdreistes Grinsen zumindest fĂŒr ein paar Sekunden aus deiner vorlauten Fr***e verschwindet...

...und jedesmal hast du laut heulend was von "Bedrohung", "GefÀhrderansprache", vorsorglicher Untersuchungshaft etcetc. geschrien!

. hat gesagt…

Komm doch einfach mal her. Aber dazu bist Du ja zu feige.

ProblembĂ€rdompteur I. hat gesagt…

Jörgies Alptraum hat gesagt…

uch das Angebot bekommt, dass er genau dieses doch mal gegen eine wehrbereite Person versuchen soll

Blablabla...wie oft habe ich dir schon angeboten, dein Knollennase plattzudrĂŒcken, damit dein dummdreistes Grinsen zumindest fĂŒr ein paar Sekunden aus deiner vorlauten Fr***e verschwindet...

...und jedesmal hast du laut heulend was von "Bedrohung", "GefÀhrderansprache", vorsorglicher Untersuchungshaft etcetc. geschrien!
.......

und jedes mal ist es bei deiner dummdreist großmauligen AnkĂŒndigung geblieben. Richtig? So ist das halt, wenn die Hose noch voller ist als das große Maul.

Anonym hat gesagt…

Wie hirnfrei muß dieser Hotelbetreiber eigentlich sein, diese Geschichte, die schon seit ĂŒber einem Jahr zurĂŒckliegt, er darin nicht sonderlich gut aussieht, und die schon vom nachwachsenden Gras bedeckt war, wieder hochzuholen? Da will doch unbedingt wieder jemand den Streisand-Effekt vorfĂŒhren.
Naja, EilbedĂŒrftigkeit dĂŒrfte jedenfalls nicht mehr gegeben sein...

Anonym hat gesagt…

Jörg, warum beendest Du den Alptraum nicht? Windbeutel sollten auf Webseiten von Konditoreien auftauchen aber nicht hier.

Peter

Anonym hat gesagt…

Mich wĂŒrde es nicht wundern, wenn ein nur allzu gut bekannter "Rechtsanwalt" die "DorfschlĂ€ger" aufgehetzt hat, gegen Jörg vorzugehen.
Dem Anwalt wird es egal sein, er bekommt sein Geld (und wird sich hoffentlich so seine Gedanken machen ĂŒber diese Ă€rmliche Posse dieser "DorfschlĂ€ger).

Was ist aber von einer Kanzlei zu halten, deren Briefkopf mehr Platz einnimmt als das eigentliche Schreiben? All diese Partner und Kollegen. Fehlt nur noch der Gruß an die Oma :).
Scheinbar fehlt es aber an SekretĂ€rinnen, die die Briefe auf Rechtschreibfehler prĂŒfen, bevor diese verschickt werden.

Markus Offenbach hat gesagt…

Es ist echt dermaßen peinlich, was Sie hier abliefern. Haben Sie eigentlich gar kein Scham- und EhrgefĂŒhl?!

. hat gesagt…

"Jörg, warum beendest Du den Alptraum nicht?"

Nun, ich will doch zeigen, was man sich fĂŒr Feinde macht, wenn man ĂŒber Kriminelle bloggt. Da lassen sich als distinguiert gebende BetrĂŒger die Maske fallen und man sieht des Pudels wahren Kern:

Deren Herkunft aus dem Subproletariat.

ProblembĂ€rdompteur I. hat gesagt…

Markus Offenbach hat gesagt…

Es ist echt dermaßen peinlich, was Sie hier abliefern. Haben Sie eigentlich gar kein Scham- und EhrgefĂŒhl?!

wer also ĂŒber Kriminelle ohne Scham- und EhrgefĂŒhl berichtet, hat kein Scham- und EhrgefĂŒhl?

Verkehrte Welt.

. hat gesagt…

Ich glaube der Markus Offenbach meint das "Jörgies Alptraum".

Anonym hat gesagt…

Nachdem das gesetzte Ultimatum seit ĂŒber einer Woche vorbei ist - ist noch was nachgekommen oder hat die Gegenseite ihren Schmarren eingesehen und nichts weiter unternommen?

Nicht das der Gegenseite - falls sie sich mit Dir richtig anlegen - mit der Zeit einige AnwÀlte verloren gehen.

Soll ja schon mal bei einer anderen ehemals Großkanzlei in DĂŒsseldorf / Köln der Fall gewesen sein ;)

Kommentar veröffentlichen