06.11.2013

Euroweb-Kanzlei Buchholz & Kollegen plant ohne Philipp Berger - AbmahnfÀhige Webseite in der dritten Rechtsform? Und ein wichtiger Beweis!

Eine GbR besteht aus mehreren Teilhabern, eine LLP auch. Unter diesen beiden Rechtsformen kennen wir die "Buchholz & Kollegen" bereits aus diversen Veröffentlichungen. Jetzt stelle ich eine "geheime" Webseite vor, bei der die "Buchholz und Kollegen" keine GbR, keine LLP sondern eine Einzelfirma ist.


Offenbar ist der Wirrungsprozess noch nicht ganz abgeschlossen. Die Euroweb entwickelt, was völlig idiotisch ist, "Live und in Farbe" sowie fĂŒr jeden öffentlich nachvollziehbar - sogar mit öffentlichen Debugging - deren Webseite. Und die sieht so aus:

AbmahnfĂ€higes Impressum  - veröffentlicht von der Euroweb im Auftrag von Buchholz & Kollegen
Das nenn ich "abmahnfÀhig!"

Hier der wichtigste "Teil in groß":


Nun, die Webseite trifft (mindestens abgesehen von der mal wieder ĂŒberladenen Startseite und SicherheitsmĂ€ngeln) nicht nur rein optisch teilweise meinen Geschmack. Geplant wird offenbar auch sonst ohne den garstigen, zumindest mir als "verlogen und kriminell" geltenden NiederkrĂŒchtener "Rechtsanwalt" Philipp Berger. (Ich bin nur nicht sicher, ob der schon - anders als die Euroweb - davon weiß).

 

Die Ärmsten! Philipp Berger hatte sich wohl etwas weit aus dem Fenster gelehnt. Und nicht nur mit justitiablen Straftaten wie Falschaussage und der Anstiftung dazu sondern auch mit solchem Schrott:


Ich glaube, da will die Jasmin Stross noch was nachbessern. Der schwarze Block ist einfach nur hĂ€ĂŸlich, den Dreck von der alten Seite mitzunehmen könnte dem Rechtsanwalt Andreas Buchholz nebst seinen Kollegen die erste eigene Abmahnung oder gar die erste einstweilige VerfĂŒgung einbringen - erlassen auf den Antrag eines Schlossers. Auch sonst rate ich auf Grund des schon Gesehenen dem Andreas Buchholz dringend dazu, ein mögliches Engagement im Sinne der Pressearbeit zum Vorteil kriminell handelnder ("Ligitation PR") sehr genau zu ĂŒberdenken.

Vorbeugendes:

Bevor irgend ein verlogener Wicht im Auftrag der Euroweb das tut, was verlogene Wichte im Auftrag der Euroweb und unter Einsatz des Titels des "Rechtsanwaltes" öffentlich und vor Gericht taten und wohl auch kĂŒnftig tun wollen, beweise ich, dass auch die Debugging-Informationen abrufbar sind:

 
 

Um an die Seite und die Daten heranzukommen, muss man nur erraten, dass das Impressum unter der URL http://www.buchholz-law.de/impressum.php abrufbar ist.

Das ist nicht schwer, denn das "/impressum.php" kommt bei allen Euroweb-Kunden vor. Die durch eine index.html getarnte Startseite hilft also nicht.

index.php - ebenfalls einfach zu erraten - und auch ohne Philipp Berger, der bisher "Partner" war...

Ich versprach einen wichtigen Beweis:

Dummerweise liefert die unfertige Webseite der Buchholz und Kollegen jetzt auch noch den Beweis, dass seitens der Kunden auf die Erstellung der Webseiten weit mehr als drei Monate gewartet werden muss.


Die Domain wurde am 22.7.2013 von der Euroweb bei der DENIC registriert. Heute ist der 6. des November.

Untaugliches Verfahren: Die index.html soll den unfertigen Webauftritt vor den Augen dritter verbergen. "Safety by obusfaction is not safety!"

Der Zeitraum von drei Monaten, die seit dem Vertragsschluss mindestens vergangen sind ohne das die Website fertig wurde, wirft noch mehr Fragen auf - hinsichtlich der ersparten Aufwendungen nach § 649 BGB.
Denn da lÀsst sich nicht mehr behaupten, dass die "Webdesigner" keine anderen AuftrÀge hÀtten abarbeiten können. Die haben ja pro Website (also die Gesamtheit aller Webseiten eines Auftritts) nur eine halbe Woche. Hier noch mögliche Ausreden widerlegen die Debuggingausgaben. So basiert die Seite z.B. vollstÀndig auf dem "Euroweb-CMS".

FĂŒr technisch und auch sonst Interessierte:
  1. Mit Hilfe des öffentlich völlig frei zugÀnglichen Debuggings wurde auch ein Hinweise auf die Adresse http://www.buchholz-law.de/_essentials/log.txt veröffentlicht:
  2.  Die Designerin (bedient das CMS nur) ist eine Jasmin Stross.
Wie schon geschrieben: Das alles ist öffentlich frei zugĂ€nglich. Es gab keine zu ĂŒberwindenden Sperren.

Wahrscheinlich aus Dummheit. Typische Euroweb-"Spezialisten" halt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Euroweb hat ja fix reagiert. Derzeit kein Zugriff auf die besagten Seiten. Eventuell war man ja so clever und hat alles in einen Ordner verschoben. :)

. hat gesagt…

"Die Euroweb hat ja fix reagiert."

ich bin mir sicher, die Euroweb und die vier verbliebenen AnwĂ€lte lesen hier tĂ€glich mit. In DĂŒsseldorf dĂŒrfte der Artikel heute morgen fĂŒr "richtig Ärger" gesorgt haben, weil da Dinge rauskamen, die noch nicht offenbar werden sollten.

Ich denke auch, der Philipp Berger ist jetzt sehr sauer, denn ich vermute vom Umstand seines "Rausschmisses" hat er bisher noch nichts gewusst.

Anonym hat gesagt…

"Ich denke auch, der Philipp Berger ist jetzt sehr sauer, denn ich vermute vom Umstand seines "Rausschmisses" hat er bisher noch nichts gewusst."

Mag ja sein, nur, er hÀtte es ahnen können bei seinem hoffnungslosen WAHNsinn bzw. seiner völligen Inkompetenz, die Euroweb kompetent zu vertreten. Nicht einen Achtungserfolg vor Gericht hat der erzielt... Da kann der Looser heute noch so sehr toben!^^

http://www.youtube.com/watch?v=0xO_JjAFH1A

Anonym hat gesagt…

Es verwundert doch sehr das die Euroweb so unvorsichtig agiert. Die mĂŒssten doch sehr genau wissen, dass der Autor dieser Seite den kĂŒnftigen Webauftritt der Buchholz & Kollegen sehr genau beobachtet.

Offenbar unterschÀtzen die den Herrn Reinholz noch immer - und wundern sich, dass dieser es ist, der hier den Lauf der Dinge steuert. Vorliegend reicht ja "Schneller, schneller!" um die Damen und Herren in den Abgrund springen zu lassen. Zur Richtung muss er gar nichts sagen - die wÀhlt die Euroweb in seinem Sinne.

Der Herr Berger wird wohl demnĂ€chst aus seiner KĂŒche in NiederkrĂŒchten heraus tĂ€tig? Es sei so. FĂŒr Verkehrssachen und Nachbarschaftstreitigkeiten ist er sicher der richtige!

Anonym hat gesagt…

Vielleicht sollte man in NiederkrĂŒchten und Umgebung vorsichtshalber den Verkauf von Schußwaffen verbieten. "BetrĂŒgerische und lĂŒgende" AnwĂ€lte scheinen hiervon allzu schnell Gebrauch zu machen.

Anonym hat gesagt…

Oder von Fallschirmen der Marke "Möllemann". Der war auch Jurist... Er könnte auch die Firma umbenennen: "Möllemann Sky Systems".

Anonym hat gesagt…

"FĂŒr Verkehrssachen und Nachbarschaftstreitigkeiten ist er sicher der richtige!"

Genau das. Bei seiner Erfahrung bekommt der das doch hin... Was ist denn daran so witzig?^^`o.O

http://www.youtube.com/watch?v=syGBhcy9b2c

Anonym hat gesagt…

"Philipp B***"
Quelle:
http://www.buchholz-kollegen.de/anwaelte/

. hat gesagt…

Oh! Nach rund 5 Monaten ging die Webseite der tatsÀchlichen Euroweb-Referenzkunden online. Vertragsschluss (falls es es einen solchen denn gab) war laut DENIC-Registrierung etwa 22. Juli...

. hat gesagt…

Im noch immer öffentlich zugÀnglichen Error-Logfile der "fertigen" Webseite finden sich zahlreiche EintrÀge wie diese:

22.11.2013 14:04 ---
warn: lvl: 2 | msg:Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/vhosts/buchholz-kollegen.de/httpdocs/_templates/main.php:2) | file:/var/www/vhosts/buchholz-kollegen.de/httpdocs/_modules/site.module.getcontents.php | ln:30

22.11.2013 14:04 ---
info: lvl: 8 | msg:A session had already been started - ignoring session_start() | file:/tmp/CMSv3/session.php | ln:17

Ich kann aus dem Hut sagen, woran das liegt, aber die Euroweb lehnte es ja ab, von mir IT-Schulungen zu erhalten. Im ĂŒbrigen ist es schon falsch, dass das Error-Log fĂŒr jedermann abrufbar ist. Dann ist da noch ein grober Fehler, aber ich will auch spĂ€ter was zu lachen haben.

Lustig ist auch:

"JavaScript ist nicht aktiviert! Bitte aktivieren Sie JavaScript um den vollen Funktionsumfang dieser und weiterer Webseiten genießen zu können."

Der Gag ist, dass Javascript auf der Seite gar nicht nötig ist ...

Die Euroweb-"Spezialisten" brauchen eine Grundlagenschulung.

. hat gesagt…

"Oh! Nach rund 5 Monaten ging die Webseite der tatsÀchlichen Euroweb-Referenzkunden online."

Ich korrigiere mich selbst:

Nach genau 4 Monaten.

Kommentar veröffentlichen