20.12.2013

OLG NĂŒrnberg: Abmahnungen der REVOLUTIVE SYSTEMS GmbH sind Rechtsmissbrauch - Wie eine Abmahnbude pleite geht - Nachtrag: Zusammenhang mit U+C Pornoerpressern

Das OLG NĂŒrnberg hat als Berufungsinstanz in einem Hauptsacheverfahren fest gestellt, dass eine - und dem Inhalt des Urteils nach alle - Abmahnungen dieser offenbar zum Zwecke des Abmahnens gegrĂŒndeten "Revoluitive Systems GmbH" (Florian Blischke, Marco Hahn, letzterer inzwischen als GF ausgeschieden) zum Zwecke des Gelderwerbs und damit (als Rechtsmissbrauch) rechtswidrig erfolgten.

Die "REVOLUTIVE SYSTEMS GmbH" aus 93128 Regenstauf hatte, von einem "Rechtsanwalt" Hans-Werner Kallert aus MaxhĂŒtte-Haidhof (Der Solist mit Kanzlei in einer beschaulichen DoppelhaushĂ€lfte nennt sich zum Erwecken eines dreifach grĂ¶ĂŸeren Anscheins gerne auch "Kanzlei HKW") vertreten, dem Urteil nach gegen mindestens 199 Firmen wegen angeblicher VerstĂ¶ĂŸe gegen das Wettbewerbsrecht abgemahnt und den Ersatz angeblicher Kosten verlangt. TatsĂ€chlich war das Unternehmen aber am Markt nahezu untĂ€tig.

Auf Grund des (hinsichtlich der anzunehmenden vorsĂ€tzlichen Unwahrheit strafrechtlich höchst bedenklichen) Vortrages des Trios kam es in der Sache 1 HKO 1884/12 zunĂ€chst zu einem, den Rechtsstaat beschĂ€menden "Endurteil" des Landgerichtes Regensburg, welches am 3.12.2013 auf die Berufung der Beklagten hin durch das OLG NĂŒrnberg (3 U 348/13) aufgehoben wurde.

Das OLG NĂŒrnberg stellte wie folgt fest:
"Im Jahr 2012 wurden [durch die "REVOLUTIVE SYSTEMS GmbH"] insgesamt UmsĂ€tze in Höhe von brutto 187.350,12 Euro erzielt, wobei die GeschĂ€ftstĂ€tigkeit erst nach Umzug der KlĂ€gerin in RĂ€ume in Regenstauf im Februar 2012 begann. Die UmsĂ€tze umfassen ausweislich der vorgelegten Rechnungen Dienstleistungen und WarenverkĂ€ufe. Aus den UmsĂ€tzen mussten fĂŒnf Mitarbeiter bezahlt werden, sowie bei WarenverkĂ€ufen die Anschaffungskosten. Daneben mussten die BĂŒrorĂ€ume unterhalten werden. Bis zu den Abmahnungen im August 2012 waren Rechnungen erstellt, die Bruttoerlöse von weniger als 50.000,00 Euro, Nettoerlöse in Höhe von knapp 41.000,00 Euro zum Inhalt hatten (vgl. Rechnungskonvolut KlĂ€ger bis Rechnung 2012 - 0053). Dem stehen angefallene Kosten allein fĂŒr die Abmahnungen in Höhe von 52.874,30 Euro (199 x 265,70 Euro) gegenĂŒber. Das heißt, den bis zu den Abmahnungen in Rechnung gestellten Forderungen standen allein Forderungen des ProzessbevollmĂ€chtigten der KlĂ€gerin aus den Abmahnungen in Höhe von ĂŒber 52.000,00 Euro gegenĂŒber, was fĂŒr sich allein schon auf RechtsmissbrĂ€uchlichkeit schließen lĂ€sst.

Dabei ist das Prozesskostenrisiko aus negativen Feststellungsklagen bzw. aus selbstĂ€ndig weiterverfolgten AnsprĂŒchen noch nicht berĂŒcksichtigt. Das Prozesskostenrisiko fĂŒr eine einzige Unterlassungsklage fĂŒr eine Instanz beliefe sich auf mindestens 1.250,00 Euro, bei annĂ€hernd 200 Verfahren wĂ€ren dies 250.000,00 Euro. Selbst aus den Umsatzerlösen fĂŒr das gesamte Jahr 2012 wĂ€re dieses Risiko nicht zu bestreiten gewesen."
Ein weiteres, praktisch gleichlautendes Urteil des OLG NĂŒrnberg - vom selben Tag und mit den selben Berufungsbeklagten - ist das in der Sache 3 U 410/13.

Ich denke jetzt, dass die "REVOLUTIVE SYSTEMS GmbH" uns demnĂ€chst mit einer Pleite "ĂŒberraschen" wird, denn nach diesen Urteilen des OLG Regensburg werden zahlreiche der Abgemahnten versuchen auf dem Rechtsweg die eventuell bezahlten Kosten wieder zurĂŒck zu bekommen. Und das wird, wie das Gericht es beschreibt, teuer. Die Insolvenz der REVOLUTIVE SYSTEMS GmbH erscheint mir hier auf Grund der Angaben des Gerichtes vorprogrammiert.

Aber davor mĂŒssen die Abgemahnten aber keine Angst haben:
"Als Anspruchsgrundlage fĂŒr den Ersatz der eigenen Rechtsverteidigungskosten kommt bei rechtsmissbrĂ€uchlichen wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen insbesondere § 826 BGB in Betracht, wobei der Wettbewerber und der abmahnende Rechtsanwalt als Gesamtschuldner haften (LG Berlin, Urteil vom 18.01.2007, Az. 16 O 570/06; LG Bochum, Beschluss vom 18.03.2004, Az. 9 S 289/03; AG Schleiden, Urteil vom 01.12.2008, Az. 9 C 158/08)."
schreibt Niklas Putte unter dem Titel: "Folgen der Missbrauchsurteile des OLG NĂŒrnberg zu Facebook Massenabmahnungen"

Zudem entsteht aus dem Urteil der sehr ernsthafte Eindruck, dass der Herr "Rechtsanwalt" Hans-Werner Kallert aus MaxhĂŒtte-Haidhof hier erfolgsorientiert arbeitete, denn ist doch offensichtlich, dass seine theoretisch entstehenden Forderungen fĂŒr die Abmahnungen fĂŒr die Firma gar nicht finanzierbar waren. Hier drĂ€ngt sich die Vermutung, dass der Anwalt durch ein wohl erfolgsfinanziertes GeschĂ€ftsmodell gegen das Berufsrecht verstoßen hat, geradezu vehement auf. Deshalb ist es nicht nur juristisch sondern auch moralisch gerechtfertigt den "Rechtsanwalt" Hans-Werner Kallert aus MaxhĂŒtte-Haidhof mit zu verklagen - er haftet ja als Gesamtschuldner bis zu vollen Höhe - soll er also auch "buckeln" um die Schulden abzutragen. Sollte der auch "pleite" gehen, so muss er die Anwaltskarte abgeben, was er wohl vermeiden möchte. Gute Karten fĂŒr die, die sich wehren und ihr Geld wieder haben wollen.

Wie andere mir bekannte "Pappenheimer" aus der Klasse der Rechtsmissbraucher und Abmahnabzocker auch drang das Trio aus dem "Rechtsanwalt" Hans-Werner Kallert und den Herren Florian Blischke, Marco Hahn in die Öffentlichkeit und warben fĂŒr sich mit u.a. diesem Urteil - veröffentlicht unter der URL http://www.revolutive-systems.com/wp-content/uploads/2012/10/Landgericht-Regensburg.pdf. Und zwar auch fĂŒr mich ganz offensichtlich um weitere Abgemahnte zu einer Zahlung zu bewegen. Eine solche Vorgehensweise ist auch von anderen Firmen - z.B. von der Euroweb nebst "Berger/Buchholz-Law" aber auch den U+C-"RechtsanwĂ€lten" und deren, schon 2010 nach VerhĂ€ngung einer Haftstrafe durch Selbsthinrichtung aus der "Rechtsanwaltschaft" ausgeschiedenen "Kollege" GĂŒnter Freiherr von Gravenreuth (geb. Dörr) bekannt.

Mich wundert jetzt, wo endlich der Gerechtigkeit vom Ansatz her GenĂŒge getan wurde, nur eines: Warum ist die deutsche Presse und auch so mancher deutscher Anwalt so feige und nennt die Namen nicht? Rechtlich zulĂ€ssig ist dieses in einem solchen Fall nĂ€mlich.

Haben die Presse und viele deutsche RechtsanwĂ€lte etwa Angst davor, dass der theoretisch bestehende "Rechtsstaat" weiterhin praktisch versagt und die theoretisch bestehenden Grundrechte aus Art. 5 GG nur Makulatur sind? Mein "Dank" fĂŒr das Verbreiten von Angst und Schrecken zum Vorteil Krimineller geht an diejenigen schnarchnasigen "Richter" welche Deutschland von einem formellen Rechts- zu einem praktischen Zensurstaat machen. Insbesondere die Pressekammern des LG Köln, des LG Hamburg, des LG Berlin und auch andere dĂŒrfen sich von meiner vehementen Kritik angesprochen fĂŒhlen.

ZurĂŒck zur Sache:

Vor einer solchen ĂŒblen, den Rechtsstaat missbrauchenden und somit beschĂ€digenden Machenschaft wie dem nunmehr sichtbar gewordenen Handeln der Herren Florian Blischke, Marco Hahn und dem "Rechtsanwalt" Hans-Werner Kallert darf stets durch Nennung von Ross und Reiter gewarnt werden (BGH, BVerG konstant zu § 193 StGB). Immerhin haben die zahlreichen anderen Betroffenen ein nachvollziehbares Interesse daran, sich gegen diese betrĂŒgerische Abzocke und den ĂŒblen Rechtsmissbrauch zu wehren und mĂŒssen dazu erfahren, wer wann, was, wie, wo und warum getan hat - wozu aber nur die Veröffentlichung geeignet ist, weil die Interessenten an der Information naturgegeben nicht bekannt sind. Florian Blischke, Marco Hahn und "Rechtsanwalt" Hans-Werner Kallert können und sollen genau das als meine Antwort auf eine mögliche Abmahnung betrachten.

Nachtrag:

Die vormalige "Binary Services GmbH" hat sich wĂ€hrend des Prozessverlaufs in "REVOLUTIVE SYSTEMS GmbH"  umbenannt. Rechtsanwalt Niklas Plutte, der viele der Abmahnopfer vertritt, weist in seinem Blog auf www.ra-plutte.de darauf hin, dass das Rubrum anhĂ€ngiger Klagen gegen die "Binary Services GmbH" entsprechend abgeĂ€ndert werden sollte, um spĂ€teren Vollstreckungsproblemen vorzubeugen.

Noch ein Nachtrag:

Der Name des selben Florian Bischke taucht auch im Zusammenhang mit Abmahnungen der Kanzlei U+C "RechtsanwÀlte" auf:
"SpĂ€testens seit einer Woche dĂŒrfte endgĂŒltig klar sein: Zumindest bei einer abmahnenden Kanzlei wurden Abmahnungen versandt, die jedoch auf fehlerhaften DatensĂ€tzen basierten. Betroffen ist die Regensburger Anwaltskanzlei U+C, die bereits seit mehreren Jahren Tauschbörsennutzer verfolgen lĂ€sst, um sie anschließend abzumahnen. Bei einer der jĂŒngsten Verfolgungen ist es jedoch zu einem schweren Fehler bei den Hash-Summen gekommen (gulli:News berichtete!).

Verantwortlich fĂŒr diesen Fehler ist der technische Dienstleister BHIP reliable Netservices. Dieser fĂŒhrt im Auftrag der Kanzlei U+C die Piratenjagd aus einem kleinen Ort in Bayern aus. War die BHIP reliable Netservices qualifiziert, um eine derartige Datenerhebung durchzufĂŒhren? Bedauerlicherweise verfĂŒgt das Unternehmen ĂŒber keinen Webauftritt.

Doch eine spontane Suche nach dem GeschĂ€ftsfĂŒhrer der BHIP reliable Netservices, Herrn Florian B., offenbart TĂ€tigkeitsfelder, die mit der Piratenjagd kaum in Verbindung gebracht werden können. Beginnend bei einem Beamer-Verleih ĂŒber Digital- und Printlösungen (Werbebanner, Kugelschreiber, Webauftritte) bis hin zu einem Online-Shop fĂŒr Wandtattoos."
Florian Bischke ist oder war (Mit-)EigentĂŒmer der BHIP reliable Netservices GbR.

Auch die "Binary Services GmbH" des Florian Bischke hatte einst eine Adresse in der Zeißstr. 9, Regensburg. Das genau ist aber die Adresse der U + C "RechtsanwĂ€lte". Ich glaube hier fest an Betrug.

Auch ein Rechtsanwalt Dr. Wachs aus Hamburg kennt dessen Name. Dr Wachs schreibt ĂŒber Florian Bischke:
"Neulich im Forum der IAD meldete sich eine Person namens Florian Plischke angeblich ehemaliger Inhaber der BHIP reliable Netservices GbR und teilte mit wie folgt:
Sehr geehrte Forenmitglieder und Mitleser,
Das ehemalige Ermittlungsunternehmen BHIP reliable Netservices GbR, das u.a. durch mich selbst vertreten war, distanziert sich strikt von den Äußerungen der Kanzlei Urmann und Collegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH und dem hier auf dieser Plattform interviewten GeschĂ€ftsfĂŒhrer Thomas Urmann. Desweiteren verbieten wir hier nun öffentlich die weitere Verwendung von uns ermittelter Daten bis zur abschließenden KlĂ€rung der Eigentumsrechte.
Sollten SIE, als Forennutzer oder Mitleser NACH dem 18.01.2012 Post von Urmann und Collegen oder angeschlossenen Unternehmen betreffende P2P Filesharing erhalten haben, so bitten wir Sie um Mithilfe.
Bitte senden Sie derartige Unterlagen als Scan an florian.blischke@bhip-rns.com

Ich freu mich auf Ihre RĂŒckantwort.
Florian Blischke
Bei den Äußerungen des Rechtsanwalts Urmann geht es wohl ein Interview, welche Sie hier lesen können und welches die geplante Prangerliste von U+C bespricht. Scheinbar gibt es zwischen Urmann und Collegen und Herrn Blischke Streit um “die weitere Verwendung von uns ermittelter Daten” mittelbar geht es also wieder um das liebe Geld."
Offenbar spielt jener Florian Blischke eine erhebliche Rolle in einer strikt organisierten Parallelgesellschaft deren Mitglieder das Recht als etwas ansehen was es auszubeuten gilt um sich auf Kosten Dritter zu bereichern.


Rechtsanwalt Frank Weiß schreibt:
"Heute hat uns ein Abmahnopfer der Binary Services GmbH (nun REVOLUTIVE SYSTEMS GmbH) mitgeteilt, dass es in einer "Ermittlungssache gegen Florian Blischke und andere wegen gewerbsmĂ€ĂŸigem Bandenbetrug" als Zeuge vernommen worden ist."
und:
"Channelpartner berichtet am 18.04.2013 darĂŒber, dass auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Amberg die GeschĂ€ftsrĂ€ume der Firma Binary Services GmbH (jetzt Revolutive Systems GmbH) durchsucht worden seien und dass dabei diverse Beweismittel, so z.B. Computer, beschlagnahmt worden seien ... ".
und:
"Die Revolutive Systems GmbH, vertreten durch den GeschĂ€ftsfĂŒhrer Florian Blischke, Hauptstr. 24, 93128 Regenstauf sowie Florian Blischke, c/o Revolutive Systems GmbH, Hauptstraße 24, 93128 Regenstauf mahnen mich persönlich ab. Hiernach soll ich mich sowohl gegenĂŒber der Revolutive Systems GmbH als auch gegenĂŒber Herrn Florian Blischke verpflichten, es zu unterlassen, nachfolgenden Bericht und/oder die dieser UnterlassungserklĂ€rung als Anlage beigefĂŒgten Vorladung der Kriminalpolizei Amberg vom MĂ€rz 2013 öffentlich zugĂ€nglich zu machen und/oder sonstig zu verbreiten:" [Wiederholung des obigen]
(Einschub: WĂ€re ich Anwalt Frank Weiß, so wĂŒrde ich jetzt Schmerzensgeld gegen den Herrn Blischke einklagen, weil ich mich infolge der Abmahnung krank gelacht hĂ€tte - was in den Lachpausen sehr schmerzhaft ist - und fĂŒr mehrere Tage nicht arbeitsfĂ€hig war. Ich wĂŒrde mich auch von einem völlig humorfreien Kollege vertreten lassen weil ich, so in der Klageschrift, jedes Mal einen RĂŒckfall erleide wenn ich das "dĂŒmmliche Geschreibsel" auch nur sehe.)

und:
"Nun macht die Revolutive Systems GmbH durch Florian Blischke eine Vertragsstrafe in Höhe von 3.000 EUR geltend, da die entsprechende Facebook-Seite auf mobilen EndgerĂ€ten die gem. § 5 TMG erforderlichen Angaben nicht vorhalten wĂŒrde."
Offenbar hat der Herr Florian Blischke noch nichts von der (rechtskrĂ€ftigen) Verurteilung seiner durch nahezu identisches Vorgehen aufgefallenen VorgĂ€nger aus dem Umfeld des Selbstmörders GĂŒnter Werner von Gravenreuth durch das LG OsnabrĂŒck gehört. Einer von denen sitzt im Knast und weiß noch nicht wann er wieder raus kommt!

FĂŒr die Herren Hans-Werner Kallert und den Herren Florian Blischke, Marco Hahn:
Mir ist schon aufgefallen, dass Sie mittels einer robots.txt die Archivierung von Teilen ihrer eigenen (Wordpress-)Webseite verhindern wollen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

http://www.handelsregisterbekanntmachungen.de/skripte/hrb.php?rb_id=602447&land_abk=by

. hat gesagt…

Oha:
-----------------
Amtsgericht Regensburg Aktenzeichen: HRB 11127 Bekannt gemacht am: 01.06.2012 12:00 Uhr

In ( ) gesetzte Angaben der Anschrift und des GeschÀftszweiges erfolgen ohne GewÀhr.

VerÀnderungen

30.05.2012


U+C Beteiligungsholding GmbH, Regensburg (Ladehofstraße 26, 93049 Regensburg). Allgemeine Vertretungsregelung von Amts wegen berichtigt: Die Gesellschaft wird durch den/die Liquidator/en vertreten. Vertretungsbefugnis von Amts wegen berichtigt: Liquidator: Urmann, Thomas, Regensburg, *27.03.1971. Das Insolvenzverfahren ist durch Beschluss des Amtsgerichts Regensburg vom 02.05.2012 (Az. 52 IN 367/10) nach Schlussverteilung aufgehoben worden. Die Gesellschaft bleibt aufgelöst.
-----------------

Das ist ja interessant. Die U+C Beteiligungsholding GmbH war insolvent und wurde deshalb liquidiert. Woran waren die nur beteiligt? Pornoscheiße?

Anonym hat gesagt…

"Zum 01. Juli 2008 haben sich die Abteilung Forensik und die Abteilung Forderung von kuw RechtsanwÀlten in eigenstÀndige Kanzleien aufgeteilt."
Quelle (Webarchiv):
http://web.archive.org/web/20090212031309/http://www.rae-su.de/

"Als ehemaliger Staatsanwalt (2001 bis 2003) und Fachanwalt fĂŒr Strafrecht, zuletzt in der Abteilung fĂŒr WirtschaftskriminalitĂ€t, berĂ€t und verteidigt Sie Herr Rechtsanwalt Dr. Georg Karl LL.M. ... ® 2011 Ladehofstraße 26 · D-93049 Regensburg"
Quelle:
http://www.kwg-recht.de/

"FĂŒr Ermittlungen gegen die abmahnende Rechtsanwaltskanzlei Urmann + Collegen (U+C) wĂ€re örtlich die Staatsanwaltschaft Regensburg zustĂ€ndig. Dort sind zwar etliche Strafanzeigen eingegangen, aber nach Auskunft von Behördensprecher Markus Pfaller haben diese bislang keinen ausreichenden Anfangsverdacht begrĂŒndet."
Quelle:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Abmahnungen-wegen-Porno-Streaming-Ermittlung-der-IP-Adressen-im-Visier-der-Staatsanwaltschaft-2070275.html

Anonym hat gesagt…

"In der Abmahnwelle wegen angeblich illegaler Porno-Clips im Internet hat die Plattform Redtube eine einstweilige VerfĂŒgung erwirkt. Demnach dĂŒrfen keine weiteren Abmahnungen mehr verschickt werden."
Quelle:
http://www.fr-online.de/digital/porno-redtube-abmahnung-redtube-erwirkt-einstweilige-verfuegung,1472406,25702114.html

Anonym hat gesagt…

"Auch damals habe es laufend Strafanzeigen gegeben. Passiert sei nie etwas. Blischke: „Irgendwie war es, als habe es immer einen Schutzschirm fĂŒr Herrn Urmann und alle, die mit ihm zusammengearbeitet haben, gegeben. Als wir uns von ihm getrennt haben war es damit vorbei.“"
Quelle:
http://www.regensburg-digital.de/uc-thomas-urmann-abmahnung-regensburg-porno-abmahner-im-glueck/20122013/

Anonym hat gesagt…

http://abmahnbetrug.wikia.com/wiki/Ermittlungsakte_Streaming-Gate_//_U%2BC_Urmann_Sebastian_Abmahnungen

Anonym hat gesagt…

http://www.journal-frankfurt.de/journal_news/Panorama-2/The-Archive-AG-und-Redtube-Die-Offenbacher-Spur-der-Porno-Abmahner-20516.html

http://www.handelszeitung.ch/unternehmen/schweizer-porno-abmahner-zahlten-keine-steuern-542240

Anonym hat gesagt…

Abmahnung

Anonym hat gesagt…

Eidesstattliche Versicherung
via:
http://forum.computerbetrug.de/threads/plaudereien-zu-abmahnung-u-c-regensburg-redtube-porno-streaming.45074/page-3#post-374911

Anonym hat gesagt…

"Das nordrhein-westfĂ€lische Landeskriminalamt soll laut Kölner Justizkreisen die weiteren Ermittlungen aufgrund der GrĂ¶ĂŸe des Falls ĂŒbernommen haben."
Quelle:
http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article123198693/Redtube-Nutzer-koennten-ihr-Geld-zurueckbekommen.html

Anonym hat gesagt…

Meiner Ansicht nach sollte das LKA auch ĂŒberprĂŒfen, wer von dem mutmaßlichen Betrug finanziell wie hoch profitierte, und was abgesprochen war.

"Die Zahlung hat ... auf folgendes Treuhandkonto zu erfolgen.
Bankinstitut: Donner & Reuschel Bank
ZahlungsempfÀnger: The Archive AG"
Quelle: U+C-Anmahnung

Diese Bank Donner & Reuschel hat ihren Hauptsitz in Hamburg.

"U + C RechtsanwĂ€lte Urmann + Collegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Regensburg, Zeißstr. 9, 93053 Regensburg. Zweigniederlassung/en unter gleicher Firma mit Zusatz: Zweigniederlassung Hamburg, 22765 Hamburg, GeschĂ€ftsanschrift: Elbchaussee 54, 22765 Hamburg."
Quelle:
http://www.handelsregisterbekanntmachungen.de/skripte/hrb.php?rb_id=594614&land_abk=by

"Elbchaussee 54
22765 Hamburg"
Quelle ( suche: urmann thomas ):
http://www.rechtsanwaltsregister.org/
Thomas U*** scheint also bei der Rechtsanwaltskammer Hamburg registriert zu sein.

Deshalb wurde diese Strafanzeige wohl auch an die Staatsanwaltschaft Hamburg adressiert.

via:
http://www.konsumer.info/?p=29947

Anonym hat gesagt…

Video: quer

Anonym hat gesagt…

"Bei einer grob rechtsmißbrĂ€uchlichen Abmahnung haftet ggf. der abmahnende Anwalt mit.
...
Es ist bei weitem nicht so, dass eine GmbH bei Insolvenz die GF in allen Lebenslagen von der Haftung befreit."
Quelle:
http://forum.computerbetrug.de/threads/abmahnung-u-c-regensburg-redtube-porno-streaming.32554/page-20#post-374927

Anonym hat gesagt…

Zusammenfassung (PDF)

via:
http://kosmologelei.wordpress.com/2013/12/22/redtube-zusammenfassung/

Anonym hat gesagt…

"Der Uploader hatte den Namen grimrist ..."
Quelle:
http://forum.spiegel.de/f22/fall-redtube-kanzlei-plant-weitere-abmahnungen-fuer-porno-streaming-108323-56.html#post14430348

Im Webarchiv kann man eine Zuordnung von "grimrist" zum Video "212435" finden.

Anonym hat gesagt…

"Somit vertreibt "Serrato Consultores S.L.". auch keine eigenen Videos und hat logischerweise damit auch keine Urheberrechte daran.
...
Da die Inhaberin Jutta Sch*** (aka Julia Reaves, Serrato Consultores S.L.) die Sache auch noch telefonisch bestÀtigt und ihnen ein Alibi gibt, steckt sie vermutlich genauso mit drin. Ihre eigene "GeschÀftsidee ist ja genauso zwielichtig."
Quelle:
http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Rechteinhaber/forum-271969/msg-24559029/read/

Anonym hat gesagt…

ĂŒbereinstimmende Registrant-Telefonnummern:
1) http://who.is/domain-history/asesores-schenk.com
2) http://who.is/domain-history/xshoponline.com

via:
http://forum.spiegel.de/f22/fall-redtube-kanzlei-plant-weitere-abmahnungen-fuer-porno-streaming-108323-68.html#post14444296

Anonym hat gesagt…

"The Archive AG, screenshot "Partner":
http://i44.tinypic.com/16biq2u.jpg "
Quelle:
http://www.heise.de/newsticker/foren/S-The-Archive-AG-DigiRights-Urmann-Sebastian/forum-271957/msg-24557353/read/

Anonym hat gesagt…

"Das Geld ist ja vermutlich nicht (noch nicht) geflossen. Völlig ungeachtet dessen, hat die U+C Rechtsanwalts GmbH dadurch jedoch steuerrechtlich eine entsprechende Forderung gegenĂŒber der Archive AG realisiert. Das wĂ€re bei 169 EUR und ca. 10.000 Abmahnungen 1.690.000 EUR, die dann mal eben 30% Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer kosten = ca. 500 TEUR.

U+C ist in einer ZwickmĂŒhle: Rechtlich dĂŒrfen von den Abgmahnten nur dann die RA Kosten verlangt werden, wenn Archive AG diese auch bezahlen muss. Also entweder korrekte Abmahnungen oder Steuern zahlen.

ich finde, man sollte die örtliche Finanzverwaltung darauf hinweisen, dass die steuerlichen Angelegenheiten der U+C Gmbh vor dem Hintergrund der riesigen Abmahnwellen einmal betrachtet werden. Ein derartiger Hinweis ist ja nichts verbotenes..."

http://abmahnwahn-dreipage.de/forum/viewtopic.php?f=17&t=175&start=300

Kiesfurzer hat gesagt…

Hattest Recht mit Deiner Vermutung, dass der Abmahner uns mit seiner Pleite ĂŒberraschen wird.

Kommentar veröffentlichen