30.01.2014

Wie die Euroweb und deren Anw├Ąlte vor Gericht systematisch l├╝gen und betr├╝gen

Der zweite Nachtrag zu meiner Strafanzeige vom 3.1.2014 gegen Christoph Preu├č, Daniel Fratzscher (beide Euroweb Internet Gmb) sowie Philipp Berger, Andreas Buchholz (beide: Berger Law LLP bzw. Buchholz & Kollegen GbR) zeigt auf wie systematisch und ├╝berlegt die Euroweb Internet GmbH und deren Anw├Ąlte vor Gericht "l├╝gen und betr├╝gen":

Der StA hatte ich bereits das Protokoll des AG D├╝sseldorf, Aktenzeichen 295 AR 12/12 vorgelegt.

Demnach wurde Daniel Fratzscher am 4.9.2012 als Zeuge vernommen und sagte aus, dass neben fest angestellten Mitarbeitern auf Freiberufler besch├Ąftigt wurden.

Hinsichtlich der Bewertung der Kostentragung nach § 649 Satz 2 bzw. Satz 3 BGB ist das ein sehr wichtiger Punkt f├╝r das Gericht.

In der Sache 2 O 124/13 des LG T├╝bingen trug die Kanzlei Berger f├╝r die Euroweb Internet GmbH am 21.8.2013 – also fast 1 Jahr danach – dennoch auf Seite 8 der Anspruchsbegr├╝ndung, im 3. Absatz wortw├Ârtlich wie folgt vor:
„Nach alledem wird ersichtlich, dass die Kl├Ągerin die gesamte vertraglich geschuldete Leistung ausschlie├člich mit fest angestellten Mitarbeitern erbringt“

Die besondere Raffinesse an dieser L├╝ge ist, dass diese nach der Zeugenaussage des Daniel Fratzscher dem Landgericht D├╝sseldorf gegen├╝ber nicht mehr erfolgte – weil die dortigen Richter den Widerspruch wom├Âglich erkannt h├Ątten – ausschlie├člich anderen Gerichten gegen├╝ber, welchen die Zeugenaussage des Daniel Fratzscher aber nicht bekannt ist oder war, aber weiterhin falsch vorgemacht wurde. Das spricht f├╝r eine bewusste, ├Ąu├čerst planvoll und mit erstaunlicher krimineller Energie begangene Handlung der Beschuldigten.

Der Hauptgrund, den Vorgang ├Âffentlich zu machen, findet sich im letzten Absatz. Ich will einfach verhindern, dass durch unsachgem├Ą├čen Einfluss aus politischen (kl├╝ngelnden) Kreisen die Bestrafung vereitelt wird.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Fastix, Du ├╝bertreibst. Vor einem Jahr mag das noch so m├Âglich gewesen sein, aber die Gerichte haben bekannterma├čen mittlerweile echt dazu gelernt. Du kannst doch nicht ernsthaft glauben, dass die Gerichte in Deutschland noch immer alles ungepr├╝ft/ungelesen durchwinken, was Gisela Philipp Berger, die WAHNsinnigste Rechtstreterin v. ganz D├╝sseldorf am Rhein, im Auftrag ihrer Mandanten so alles beantragt hat.

Das ist doch genauso, als wenn man die blosse Existenz der Krimiserie "Der Kommissar", siehe [1], zum Anlass nehmen m├Âge, wild drauflos zu behaupten, bei der Polizei wird heute nur so ballermannlike drauflos gesoffen, geraucht, gekifft, etc. das die Schwarte kracht... o.O

[1]
http://www.youtube.com/watch?v=rmWdV5aAwX8
http://kommissar-keller.de/allgemeines/alkohol.htm

Anonym hat gesagt…

Apropos das Gisela, zieht es bald nach Berlin? Warum ich frage? Weil doch der Tagesspiegel j├╝ngst - siehe dazu http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/multi-und-kultur/verbot-von-sexistischer-werbung-wie-bei-den-taliban/9419772.html - klarstellt: "Da entsteht in Kreuzberg ein Untergrund, wo Frauen in Kellerlokalen heimlich heterosexuell sind, mit Rolf Eden Eierlik├Âr trinken und heimlich Staub wischen. Tags├╝ber tun sie so, als seien sie ganz normale Kreuzberger Kifferinnen.". Das Gisela jedenfalls w├╝rde sich sofort heimisch f├╝hlen und nicht nur so tun, als sei sie `ne normale Dingsbums... o.O

RA Neuber hat gesagt…

Gisela, ich will ein Kind von Dir! ^^

Anonym hat gesagt…

"Partner: Andreas B***, Philipp B*** und Adrijana B***"
Quelle:
http://www.buchholz-kollegen.de/impressum.php

Anonym hat gesagt…

"Euroweb Group GmbH & Co. KG
...
»Jahresabschluss zum Gesch├Ąftsjahr vom 01.01.2012 bis zum 31.12.2012"
Quelle ( suche: euroweb ):
https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?pk_campaign=tippfehler&pk_kwd=bundesanzeiger.de

Kommentar ver├Âffentlichen