19.02.2014

Sind die Euroweb-AnwÀlte (Buchholz & Kollegen, "RechtsanwÀlte") noch prozessfÀhig? Und: Die Euroweb kann kein Content-Management!

Gern ziehen die erst kĂŒrzlich mit der "GĂŒnther Freiherr von Gravenreuth-Ehrenmedallie" bedachten Euroweb-AnwĂ€lte der DĂŒsseldorfer Kanzlei "Buchholz und Kollegen" ĂŒber Gegner her und behaupten oder erwecken in ebenso offenkundiger wie dreckiger Verleumdungs- und Beleidigungsabsicht den Eindruck, jene wĂ€ren "nicht prozessfĂ€hig"

Doch die RealitÀt sieht mal wieder ganz anders aus:

Schon mein neulicher Bericht ĂŒber die falsche Angabe des Gerichtes lĂ€sst vermuten, dass die Euroweb-AnwĂ€lte der DĂŒsseldorfer Kanzlei Buchholz und Kollegen (Partner: Philipp Berger, Andreas Buchholz, Adrijana Blazevska nicht in der Lage sind, Prozesse ordnungsgemĂ€ĂŸ zu fĂŒhren.

Dazu mĂŒssten diese nĂ€mlich:
  1. zum Gericht finden und
  2. SchriftsÀtze korrekt adressieren,
was ja nicht geht, wenn man - wie im immer noch unverĂ€ndert öffentlichen und (nicht nur) insoweit falschen Bericht ersichtlich - ein ThĂŒringer Gericht in den Bezirk des OLG Frankfurt verlegt.

Doch es geht noch schlimmer:

Gerade lÀcherlich ist, dass die Damen und Herren, folgt man deren eigenen, aktuellen Veröffentlichungen, nach dem Prozess auch noch Probleme haben in der heimischen Kanzlei anzukommen:

Bildschirmfoto vom 19.02.2014: Das ist schlicht die falsche Adresse.
Also auf den eigenen Webseiten dĂŒrften diese nicht nachsehen und die gefundene Adresse in den Router eingeben, denn der hier teilweise abgebildete Bericht ist vom 11.02.2014. Da war die Kanzlei schon ĂŒber ein halbes Jahr ganz woanders.

Wichtige Eigenschaft fĂŒr den Rechtsanwaltsberuf fehlt:

Nimmt man jetzt nicht böswillig eine erhebliche "geistige Verwirrung" der Damen und Herren an, so mangelt es dann doch evident an der fĂŒr den Rechtsanwaltsberuf notwendigen Sorgfalt. Gerade dieser Mangel lĂ€sst mich jetzt vermuten, dass die Damen und Herren Philipp Berger, Andreas Buchholz, Adrijana Blazevska "nicht gĂ€nzlich" zur ordungsgemĂ€ĂŸen DurchfĂŒhrung eines Prozesses in der Lage sind.

Denn dazu mĂŒssten diese nĂ€mlich:
  1. Prozessakten sorgfÀltig lesen und
  2. deren Inhalt mit der RealitÀt abgleichen können.
Was den AnwĂ€lten Philipp Berger, Andreas Buchholz nebst der neuen "Partnerin" Adrijana Blazevska ja ganz offenkundig nicht einmal bei der im Umfang sehr bescheidenen Webseite und hinsichtlich sehr gut bekannten Tatsachen (wenn die die eigene Adresse nicht kennen ist es noch schlimmer) möglich ist! Wie wollen die da erst eine fĂŒr gewöhnlich viel grĂ¶ĂŸere Prozessakte und deren Anlagen durcharbeiten können?

Unvermögen auch in anderer Hinsicht:

Die Tatsache, dass sich "RechtsanwĂ€lte" der "Buchholz & Kollegen" (wie schon oben dargestellt) unbestreitbar rechtswidriger, ja geradezu krimineller Methoden bedienen, um Gegner unter Druck zu setzen, zeigt darĂŒber hinaus auf, dass diese einen ordnungsgemĂ€ĂŸen Prozess gar nicht fĂŒhren wollen. Denn man versachlicht einen Prozess gewiss nicht, wenn man - als "Rechtsanwalt" - die Gegner auf besonders ekelhafte und teils auch perfide Weise (z.B. mit bei Kriminellen bestellten, vorsĂ€tzlich  falschen psychologischen Gutachten) beleidigt, verleumdet und herab wĂŒrdigt. Man schĂ€digt damit sogar die Interessen der Mandanten - es sei denn diese haben ein Interesse an einem solchen kriminellen Vorgehen, was ich den faktischen GeschĂ€ftsfĂŒhrern Euroweb Internet GmbH (Daniel Fratzscher und Christoph Preuß) hiermit unterstelle. (Mehr dazu am 21.2.2014 in der WDR-Servicezeit.)

Und noch etwas: Wer anderen schaden will und sich dabei selbst schadet - der braucht sich (hier liegt das vor) ums GelÀchter keine Sorgen machen: "Viel Feind? - viel Ehr!"

Doppelte Lachnummer:

Freilich - auch diese zu Lasten von echten "Euroweb®-Referenzkunden" gehende Lachnummer wurde auch durch das entweder nicht funktionierende und/oder von der Euroweb® falsch bediente Euroweb®-CMS verursacht. Verantwortlich bleibt aber die Kanzlei. Da haben sich mit der Euroweb® Internet GmbH und der "Buchholz & Kollegen" die "Richtigen" gefunden: "Schlamperte" nennt man das in Bayern und "Gnaazig sans jetzt auch noch!"

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wie geil ist das denn? Die jammern also rum, dass diese durch die hier veröffentlichten Artikel erschossen wĂŒrden und liefern dem Gegner noch die Munition frei Haus?

Echt. Das ist doch lĂ€cherlich. Ich meine fĂŒr Juristen, die doch bei Gegnern genau solchen Mist wie ein falsches Impressum gerne mal teuer abmahnen.

Anonym hat gesagt…

"Echt. Das ist doch lĂ€cherlich. Ich meine fĂŒr Juristen, die doch bei Gegnern genau solchen Mist wie ein falsches Impressum gerne mal teuer abmahnen."

Wo haben die Euroweb Auftragsrechtsversager Dritte wegen etwaiger Fehler im Impressum abgemahnt? Bei allem Ärger, also das kann man denen nun wirklich nicht nachsagen! ;-)

. hat gesagt…

"Wo haben die Euroweb Auftragsrechtsversager Dritte wegen etwaiger Fehler im Impressum abgemahnt?"

Keine Angst. Das kommt noch! Die mĂŒssen ja von irgend was leben - das gilt auch dann wenn die Adrijana Blazevska als neue "Partnerin" nicht mehr mit dem Festgehalt rechnen kann.

Anonym hat gesagt…

Ich habe grad eben die"Servicezeit Reportage" genossen - leider die ersten 5 Minuten verpasst - aber trotz allem sehr viel interessantes mitgenommen. Man dankt fĂŒr den ausgezeichneten Fernsehtip!

Kommentar veröffentlichen