13.03.2014

Muss Uli Hoene√ü f√ľr dreieinhalb Jahre ins Gef√§ngnis? Realit√§tsbezug der deutschen Justiz

"Uli Hoene√ü muss dreieinhalb Jahre ins Gef√§ngnis" lauten die Titel bei den "seri√∂sen" Zeitungen. Da stimmt aber nicht. Also erst mal w√§re da noch die angek√ľndigte Revision. Dann das folgende:

In einem Fall einer so "systemrelevanten und staatstragenden Person" (jeder, der 30 Mio an Steuern hinterziehen kann ist "systemrelevant" und "staatstragend") bedeuten die 3,5 Jahre, das sind 42 Monate, dass der Verurteilte nach 21 Monaten wieder draußen ist. "Halbstrafe" nennt sich das.

Nun, und eine so gar "systemrelevante und staatstragende" Person wie der Ulli Hoene√ü wird allenfalls nur ganz kurz (wenn √ľberhaupt, dann vielleicht 1 Woche) im geschlossenen Vollzug sitzen. Danach geht eine den politischen "Entscheidungstr√§gern" von so vielen gemeinsamen Mahlzeiten bekannte Person selbstverst√§ndlich in den offenen Vollzug. Man wird ihn, wie weiland den letzten DDR-Staatschef Egon Krenz, also noch in diesem Sommer wieder bei den Grillfesten sehen, auf denen er seiner "beruflichen" T√§tigkeit nachgeht und sich mit anderen Prominenten, z.B. dem Herrn Zumwinkel, wohl auch "das eine oder andere Gl√§schen hinter die Binde gie√üt". Vielleicht ber√§t er ja die CSU oder deren K√∂pfe (z.B. den bayerischen Justizminister) sogar auf dem Oktoberfest hinsichtlich diskreter Anlagem√∂glichkeiten in der Schweiz. Selbstredend bei einem "gsunden Ma√üerl".

Kachelmann sagte, Hoene√ü w√ľrde in der Knasthierarchie oben stehen. Nun ja. Aber so richtigen Knast wird er nie kennenlernen, dazu reicht die Woche, die er wohl h√∂chstens in der Einweisungsanstalt zubringen wird, nicht aus. Danach ist er eine Art Hotelgast, bei dem per ordre mufti nicht mal nach dem Alkspiegel gesehen wird, wenn er abends mal ausnahmsweise sein Zimmerchen bezieht. Denn Knasturlaub, z.B. zur Verwaltung seiner Verm√∂genswerte in der Schweiz, wird der Hoeness (wie weiland der Krenz) selbstverst√§ndlich auch bekommen. Eher als Regel denn als Ausnahme. Bei ihm steht formell die "Resozialiserung" und die Vermeidung einer Prisonisierung ganz oben - wenn jemand anderes weniger verbrochen hat, dann das billig Wegschlie√üen.

Ach was? Jemand hatte gedacht, es w√ľrde Gerechtigkeit ge√ľbt?

Nun, dem fehlt es - wie √ľbrigens der deutschen Justiz in gro√üen Teilen auch - am Realit√§tsbezug. Die deutsche Justiz ist nur ein Instrument um bestimmte Arten kriminellen Handeln zu legalisieren und den damit richtig reich gewordenen das so erworbene Verm√∂gen zu sichern. Will man indes "Gerechtigkeit", dann muss man im Sportgesch√§ft nach Baseballschl√§gern fragen. Das ist jetzt mal nicht lustig gemeint.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

*Werbung mach*

https://www.youtube.com/watch?v=8LlK0H1rwQY

Kommentar veröffentlichen