05.05.2014

Morgen, 6. Mai, OLG D├╝sselorf, Cecilienallee 3, Sitzungsaal A 224,

Das wird morgen eine Party, denn ich wei├č und kann vorlegen, was Philipp Berger im Auftrag der Euroweb am 17.07.2012 geschrieben hat.

Danach wird das OLG D├╝sseldorf zu entscheiden haben, ob ich oder die L├╝gnerbande aus Euroweb und mindestens dem Philipp Berger ein Problem mit der Tatsachenwahrnehmung haben.

Eigentlich geht es aber um das h├Âchst angebliche Rechenzentrum der Euroweb und wie "sicher" und "zuverl├Ąssig" das funktioniert. N├Ąmlich so sicher und zuverl├Ąssig, dass ein Serverausfall rund eine Woche lang - nach Behaupten der Euroweb (sic!) - nicht bemerkt wurde.

Neben dem unqualifizierten Bestreiten meiner Angaben hinsichtlich des Strompreises in Bulgarien mit "Nichtwissen" hat die Euroweb Internet GmbH in dem Verfahren nicht viel gezeigt au├čer widerspr├╝chlichen Vortrag, leeren Behauptungen und dann noch solchen, welche deren Behauptung der Existenz  eines "eigenen Rechenzentrums" sogar widerlegen. Statt also auch nur halbwegs sachlich oder gar vern├╝nftig zu prozessieren hat sich die Euroweb zum einen aufs L├╝gen verlegt und zum anderen auf eine h├Âchst widerliche Weise behauptet, ich w├Ąre "prozessunf├Ąhig", sich dabei (wohl noch auf Betreiben des allerwertesten Herrn Berger) von dem K├Âlner Dr. Psycho. Frieder Nau ein Gutachten erstellen erstellen lassen, bei dem einen die Unwahrheit von dessen irrsinnigen Behauptungen geradezu anspringt.

Letzteres, obwohl (oder: weil) schon 2010 das LG K├Âln und zuletzt 2013 das LG D├╝sseldorf dem in dieser Frage geradezu notorisch l├╝genden, h├Âchst uneinsichtigen und querulierenden Anwalt Philipp Berger und der Euroweb mit Engelsgeduld beigebracht haben, dass ich sehr wohl prozessf├Ąhig bin und mich auch vor Gericht angemessen auszudr├╝cken wei├č.

Hat er vergessen. Das nenne ich hier und heute noch mal "Jurisdemenz".

(In vergleichbaren F├Ąllen allerdings, bei denen der Anlass weniger formal ist, benutze ich hin und wieder auch mal so starke Worte wie "verlogen" und sogar "Arschloch".)

Das Wort "verlogen" jedenfalls gef├Ąllt mir im Zusammenhang. Ich werde es mir f├╝r morgen besonders gut einpr├Ągen. "L├╝gner" musste sich der "Rechtsanwalt" Philipp Berger von mir schon anh├Âren - und zwar ohne dass das LG D├╝sseldorf daran auch nur den geringsten Ansto├č nahm.

Warum auch? Das so genannte "Organ der Rechtspflege" Philipp (Karl) Berger aus D├╝sseldorf/Niederkr├╝chten hatte das Gericht zuvor selbst belogen.

Ich hoffe er kommt morgen h├Âchst selbst und vertritt die Euroweb mit einem Untermandat der "AWPR Rechtsanw├Ąlte, Dortmund" - damit alle was zu lachen haben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Na, da sind wir ja alle mal gespannt, ob das wirklich so ausgeht, wie prognostiziert. Da haben wir in der Vergangenheit nach ├Ąhnlich gro├čen Ank├╝ndigungen ja schon andere Ergebnisse gesehen.... Viel Gl├╝ck!

Anonym hat gesagt…

Hallo J├Ârg, und hatte der Berger den Mumm und ist pers├Ânlich vor Gericht erschienen um sich zu blamieren?

Apropos Mumm - konntest du eine Flasche Sekt nach der Verhandlung ├Âffnen?

Kommentar ver├Âffentlichen