26.06.2014

Ich schlage mich ja viel mit Vögeln herum ...

... aber den hier fĂŒttere ich.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Welcher ist es denn? Hugin oder Munin?

ProblembĂ€rdompteur I. hat gesagt…

was ist es denn fĂŒr einer?

. hat gesagt…

"Welcher ist es denn?"
Muss ich ihn fragen. Ist aber noch zu jung zum Sprechen. Odin (odin.csn.tu-chemnitz.de) wusste es auch nicht.

was ist es denn fĂŒr einer?
Sonntag war er fast verhungert. Gestern konnte er (dank "Druckbetankung") schon auf meinem Arm sitzen. Ich hoffe, er wird bald frech und dann selbstÀndig.

ProblembĂ€rdompteur I. hat gesagt…

SaatkrÀhe? Vermutlich.
Na dann viel GlĂŒck und Erfolg bei der Aufzucht. Da gewinnst Du einen treuen Begleiter. Einen intelligenten noch dazu. Jedenfalls intelligenter als viele jener KrĂ€hen, die sich sonst so gerne als Organ der Rechtspflege sehen wollen.

Anonym hat gesagt…

Vor allem können die recht alt werden und, da manchmal auch recht anhÀnglich, sehr unterhaltsam im Haushalt :D Wenn der nicht wieder ausziehen will hast du einen besseren Gesellschafter als einen Papagei (imho).

Anonym hat gesagt…

By the way: Mach doch ein "Vogelpflege" Bildblog auf.

. hat gesagt…

"sehr unterhaltsam im Haushalt"
So ein Tier hat in der Wohnung nichts verloren.

"Vogelpflege"
Es (keine Ahnung, ob Bubli oder Madli) fĂ€ngt aber schon an, mir hinterher zu laufen und entwickelt so nach und nach auch dieses bei KrĂ€hen ĂŒbliche Hopsen. Gestern erster Flugversuch. Sah aber von der Flugbahn her noch sehr nach dem Schneider von Ulm aus.

Verpflegung gestern:
- 1 Ei (gekocht, von angeblich glĂŒcklichen deutschen HĂŒhnern)
- Kirschen "bis zum Abwinken" (voll bio, hessischer Anbau, 0 Kilometer Transport; Erntehelfer unbezahlt und von diesem Jahr an mit Kirschallergie geschlagen)
- eine Handvoll Gehacktes von weit gereisten Rindern (KĂŒhlkette garantiert unterbrochen)
- und ein paar Brocken RabenglĂŒck (Handelsname "Studentenfutter", Zutaten wahrscheinlich unfair angebaut)

ProblembĂ€rdompteur I. hat gesagt…

nochwas zu "So ein Tier hat in der Wohnung nichts verloren."

Das ist wohl eigentlich richtig. Aber, wenn ein Tier die Möglichkeit hat, jederzeit ins Freie zu kommen und sogar in Freiheit zu leben, und aber dennoch den Menschen und dessen Behausung freiwillig als sein Zuhause und Lebensraum wĂ€hlt, schadet es dem Tier auch nicht. Wenn Dir der KrĂ€hmatz also treu bleibt und Dich drinnen wie draußen freiwillig begleitet, brauchst Du kein schlechtes Gewissen zu haben. Im Gegenteil, es wird möglicherweise sogar so sein, daß sich durch die jetzt stattfindende Bindung des Vogels an Dich als Menschen, fĂŒr diesen eine Gefahr ergeben könnte, wenn er plötzlich in Freiheit leben soll. Er wird Menschen sehr wahrscheinlich nie als GefĂ€hrdung wahrnehmen und arglos ihre NĂ€he suchen. Dann wĂ€re es also besser, er bleibt bei Dir und hat aber auch die Möglichkeit, raus zu kommen.

Meine Mutter hatte mal ein Rehkitz aufgezogen. SpĂ€ter konnte man das Reh nicht mehr in die Freiheit entlassen, denn es trieb sich in GĂ€rten herum und zeigte keine Scheu gegenĂŒber Menschen. Also hat man es wieder eingesammelt und in sein ĂŒber 2000 qm großes Gehege gebracht. Dort wurde es 22 Jahre alt und fĂŒhlte sich wohl. In Freiheit werden Rehe nicht mal 12 Jahre alt.

Das gleiche kann fĂŒr Deinen KrĂ€hmatz gelten. Er wird keinen Schaden nehmen, wenn er freiwillig bei Dir bleibt.

Anonym hat gesagt…

"So ein Tier hat in der Wohnung nichts verloren."

Stimmt im Prinzip. Aber entscheiden ist, wie dein Hausgast das sieht :D
Ist das Brustgefieder grau, oder sieht das nur so aus weil der Vogel auf dem Foto ein bissl zerzaust ist?

Wenn's 'ne NebelkrĂ€he sein sollte, könntest du sonst einen Freund fĂŒr's Leben gefunden haben...

Anonym hat gesagt…

Stimmt was der Dompteur gesagt hat - KrĂ€hen sind jagdbares Wild, da wĂ€r's schlecht wenn der KrĂ€chtzmatz auf den komischen langen Stock zufliegen wĂŒrde...

. hat gesagt…

Ist das Brustgefieder grau,
Nein, es ist schwarz. Und fÀngt seit gestern damit an, seinen Schnabel zu erproben. Im Haus war das Tier keine einzige Sekunde, nicht mal einen Bruchteil davon.

Meine Hand ist von den Krallen perforiert (Der Vogel muss immer mal von gefĂ€hrlichen Orten zurĂŒck getragen werden...) Kann also sein, der Postbote braucht demnĂ€chst noch eine Einweisung.

Anonym hat gesagt…

Und? Gibt's was neues vom KrÀchtzgeschwader?

. hat gesagt…

Kann ich grad nicht wissen. Bin noch in Dresden.

. hat gesagt…

"Als ich in den Dresden aus dem Zug stieg,
ging ich die Straßen bis zur Elbe hin
"

Ist eine Homage an: ____ _____

Jörgies Alptraum hat gesagt…

Der Vogel hÀlt den Schnabel.

Solltest du auch machen, alte Witzfigur!

. hat gesagt…

Es ist so geil, Deine Wut zu sehen.

Jörgies Alptraum hat gesagt…

Soll ich dir sagen, was noch geiler ist?

...

Dir die Fresse zu polieren! Hahahahahaha!



(Nein, das war jetzt keine Bedrohung. Bevor du also laut flennend zur nĂ€chsten Polizeiwache rennst: Es war eine vergleichende MeinungsĂ€ußerung.)

. hat gesagt…

Sicher wirst Du krimineller Freund der kriminellen Euroweb es vermeiden wollen, Deine Adresse zu ĂŒbermitteln, damit dir kein Richter in einem Urteil mitteilt, was fĂŒr eine Art von Arschloch Du bist und dass das sehr wohl eine Bedrohung ist.

Deine juristischen EinschĂ€tzungen sind so irrsinnig falsch, dass diese so nur bei krankhafter Verblödung oder Vorsatz geĂ€ußert werden können.

Anonym hat gesagt…

"Deine juristischen EinschĂ€tzungen sind so irrsinnig falsch, dass diese so nur bei krankhafter Verblödung oder Vorsatz geĂ€ußert werden können."

Lass ihn doch, der will nur spielen. Ich gebe auch zu bedenken, dass der anonyme Vorposter - siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Schuldunf%C3%A4higkeit#Rechtsfolgen - vor Gerichten zunĂ€chst einmal nicht schuldfĂ€hig sein dĂŒrfte, Du also besser v. Anfang an einen Antrag vor Gericht auf Betreuung oder ggf. Maßregelvollzug stellst. Das muss sein, damit dieser Spinner wirklich mal in die Geschlossene kommt und sich Spritzen/Elektroschocks etc. verdient... ^^

Anonym hat gesagt…

Was ist aus ihm geworden?

. hat gesagt…

Der "Vogel" ist erst immer frecher und gleichzeitig immer grĂ¶ĂŸer geworden (was WĂŒrmern und Engerlingen das Leben kostete, dem Vertrieb von Gehacktem regionalen Auftrieb gab und die lokale SĂŒĂŸkirschenplage minderte), hat immer weitere AusflĂŒge gemacht und ist dann leider ein oder zwei Wochen nach dem Posting plötzlich, heimlich und grußlos entflogen.

Das "leider" bezieht sich auf das "grußlos". Ein kleines "Krah!" zum Abschied wĂ€re die MĂŒhe des FĂŒtterns und des "Fliegenlernens" doch wert gewesen? Andererseits hat es auch gut gepasst, denn so musste kein Nachbar fĂŒr den Urlaub engagiert werden.

Fazit der Causa "Vogel": Alles richtig gemacht, viel Spaß gehabt und wegen des Abflugs dennoch traurig. Und nein, er hat sich nicht wieder gemeldet. Vielleicht war aber auch nur keiner da als der Vogel auf eine Kirsche vorbeikam...

Kommentar veröffentlichen