11.07.2014

Ein "Porsche" von der Euroweb: Weitere Exemplare für meine Sammlung von Schrottseiten - und Ärger mit dem Datenschutzbeauftragten

Das hier, so die im L├╝gen geschulten Euroweb-Vertreter, sei der Vergleichsma├čstab:

Quelle: (angebliche) Preisliste der Euroweb vom Juli 2010

Diese Preise sind so sportlich wie ein Porsche. Absolute High-End-Preise! Noch im Januar 2010 hingen da Preisschilder mit Preisen, die teilweise 1/3 der dann im Juli 2010 angeblich verlangten, genauer: nur vorgemachten Preise ausmachten.

Dumm f├╝r die Euroweb ist, dass ich das bemerkt habe. Diese beiden Preislisten habe ich n├Ąmlich dem Landgericht mit vorgelegt. Doch das macht die "Referenzkundenmasche" noch nicht perfekt. Man muss richtig was versprechen und deshalb wird von der Euroweb die l├╝gend als kostenlos vorgemachte Webseite mit einem geschenktem Porsche verglichen bei dem man nur f├╝rs Tanken zahlen muss:
Versprechen kann man viel. Das hier sind die realen, von der Euroweb erwartbaren Resultate:



Nix "Porsche!" Das ist auch kein "Smart". Das ist nicht mal ein "Trabant". Das ist allenfalls ein "rostiges Fahrrad mit platten Reifen". Also, wie schon auf Nerdcore richtig benannt: "Schrott"! Und daf├╝r verlangen die tats├Ąchlich Geld? Die Euroweb verlangt f├╝r eine Webseite soviel wie ein gut ausgestatteter Kleinwagen oder ein deutlich gr├Â├čerer Dacia kostet.

Heftig... und auf das, was bei "Eurowebs" nach dem Vertrag "nicht wirklich gut" wird, m├╝ssen die belogenen Kunden auch noch ├╝berm├Ą├čig lange warten: Die Erstellung der Webseite der Euroweb-eigenen Gerichtsbel├╝ger hat einige Monate gedauert.

Hier das fehlerhafte Resultat ├╝ber das ich schon seit Monaten heimlich lache:

Betroffen sind sogar die Eurowebanw├Ąlte, deren Schrottmen├╝ die Euroweb bastelte.

Das gezeigte Qualit├Ątsproblem betrifft die gesamte Euroweb-Bagage. Das gilt auch  wenn die oben gezeigten Webseiten zum Teil angeblich von der "WN Onlineservice GmbH & Co. KG" (GF ist der Euroweb-Fratzscher") erstellt wurden. Denn die "Webdesigner" sind die selben wie bei der Euroweb. Daf├╝r hat ja der "Konzern" den "Webdesigner"-Verleih.

Und das gleiche CMS, (genauer das ewcms3) wie die Euroweb verwendet die "WN Onlineservice" ├╝brigens auch:

Daran erkennt man es: ewcms, ew_path, ew_popup, ewcms3



Schrott in allen Ecken

Das "EWCMS" scheint aber genau so "gut" zu funktionieren wie die offensichtlich gar nicht erst vorhandene Qualit├Ątskontrolle. Denn es gibt nicht nur optische Fehler, sondern auch technische Fehler:

Wer die Seite mit einem Mobilger├Ąt (Tablet oder Mobiltelephon) abruft wird zu "http://m.domain.de" geschickt.

Das ist sehr freundlich, findet (wom├Âglich) Alexander Roethinger von der SEDO GmbH:

Denn die verteilen Werbung auf geparkten Webseiten - darunter sehr viele ehemaliger Euroweb-Kunden, welche diese auf sich registriert haben um den einen Besucher im Jahr mit Werbung zu belatschen - und freuen sich also ├╝ber jeden Link.

Das hat jetzt also einer der euroweb-eigenen Leihwebdesigner f├╝r die Euroweb mit dem "EWCMS" verbrochen.

Zum Lohn eines Leibeigenen wahrscheinlich ... Oberhalb prek├Ąrer L├Âhne bekommt man n├Ąmlich Fachkr├Ąfte, welche das Resultat der Arbeit kontrollieren und bei solchen groben Fehlern dann auch korrigieren.

Demn├Ąchst: ├ärger mit dem Datenschutzbeauftragten:

Man soll also Javascript aktivieren, um den "vollen Funktionsumfang dieser und weiterer Webseiten genie├čen zu k├Ânnen" - tats├Ąchlich geht's um das verfickte und zu dem illegale Tracking. Auch wenn man an den Server sendet, dass man nicht getrackt werden will:



Die tun das also trotzdem. Und zwar ├╝ber viele Webseiten hinweg. Eine technische oder sonstige Notwendigkeit besteht hierf├╝r nicht.

Die Euroweb trackt also trotz eingestelltem "NoTrack-Cookie" ├╝ber Domaingrenzen mit einem Cookie, das tausend Tage gelten soll:
Das ist illegal und der zust├Ąndige Datenschutzbeauftragte wird das wohl (mit einer Geb├╝hr versehen) r├╝gen. 

Diese tausend Tage sind wahrscheinlich deutlich mehr als der Zeitraum, in dem die "Schrotties von der Euroweb" noch im Markt aktiv sind!


1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

"Fehler: Server nicht gefunden"
Quelle:
http://m.domain.de/

Ruft man auf dem Handy
"www.seybolds-fischhalle.de" auf, wird man automatisch weitergeleitet zu:
http://m.seybolds-fischhalle.de/

Kommentar ver├Âffentlichen