17.07.2014

Euroweb verstĂ¶ĂŸt in strafbarer Weise gegen mehrere GerichtsbeschlĂŒsse, Berger Law LLP jetzt in herunter gekommenen Wohnquartier - Insolvenzbetrug?

Wie ich erfahren habe verstĂ¶ĂŸt die Euroweb gleich gegen mehrere GerichtsbeschlĂŒsse.

  1. Da wÀre das Verbot der Kaltanrufe. Davon gibt es wohl sogar mehrere(!)
  2. Und zu dem das von mir vor dem LG und dann dem OLG DĂŒsseldorf erwirkte Verbot, eigene Server zu bewerben.
  3. Erst seit dem 22.7.2014 (mit einem Ordnungsmittel be-)strafbar ist der Verstoß gegen das weitere von mir erwirkte Verbot, mit der Referenzkundenmasche zu werben. (Wobei das immer noch Betrug sein kann!) Grund fĂŒr das "Noch nicht": Die VerfĂŒgung ist (anders als das OLG-Urteil) sicherlich noch nicht zugestellt worden.

Alle VerstĂ¶ĂŸe wurden bei oder im Zusammenhang mit einem einzigen Vertreterbesuch begangen.

Wenn die so weiter machen, dann werden die aber schnell nichts mehr auf dem Konto haben ...

Weitere solche dreisten VerstĂ¶ĂŸe bitte an mich melden:
Jörg Reinholz
Tel.  0561 317 22 77
Fax: 0561 317 22 76
joerg.reinholz@googlemail.com
Noch was: Die Zukunft der Euroweb?


Neue Adresse der "Berger Law LLP": Spas Ginev Nr 8, Plovdiv, 4000, Bulgaria
Bildquelle:
google maps
Es dĂŒrfte fĂŒr die GlĂ€ubiger der Berger Law LLP "Ă€ußerst schwierig bis unmöglich" sein, dort die

1 Million Euro Schulden 

beizutreiben - welche die Euroweb-AnwĂ€lte Philipp Berger, Andreas Buchholz und Euroweb MitgrĂŒnder Amin Fahmy Abdel Halim El Gendi laut den Bilanzen der Berger Law LLP aufhĂ€uften bevor diese Veselin Groszdev, Bruder des Georgi Groszdev von der Euroweb, als Strohmann einsetzten.

Ich rate unbedienten GlÀubigern der Berger Law LLP zur Strafanzeige wegen Bilanzierungs- und Insolvenzbetruges gegen die EurowebanwÀlte Philipp Berger und Andreas Buchholz.

Kommentare:

ProblembĂ€rdompteur I. hat gesagt…

aber laut Impressum residiert die Berger Law LLP noch immer an der feudal-virtuellen First-Class-Adresse Tower 185, 60185 Frankfurt. Allerdings wĂ€re die Adresse in Bulgarien auch adĂ€quat. HĂŒbsche Gegend, auch gegenĂŒber.

. hat gesagt…

Nein. Seit dem Philipp Berger und Andreas Buchholz dem englischem Handelsregister den StrohgeschĂ€ftsfĂŒhrer Veselin Groszdev als Inhaber der vielen tollen Schulden gemeldet haben heisst es:

"Seitdem ist BERGER LAW eine Marke der Kanzlei BUCHHOLZ & Kollegen, JĂ€gerhofstraße 19-20, 40479 DĂŒsseldorf"

Auch im Impressum heisst es:

"BERGER LAW

ist eine Marke der Kanzlei BUCHHOLZ & Kollegen GbR (Gesellschaft bĂŒrgerlichen Rechts). Die Hauptniederlassung besteht am Standort in 40479 DĂŒsseldorf, JĂ€gerhofstr. 19-20 (Postfach 102516, 40016 DĂŒsseldorf)."

Berger Law® 1 Mio Schulden ™, LĂŒgen und Insolvenzbetrug ©

"Geile Marke" möchte ich da sagen.

. hat gesagt…

Im Übrigen kann man Philipp Berger, Andreas Buchholz und auch die neue Partnerin Adrijana Blazevska - welche sich ja nun alle als gemeinschaftliche Inhaber der Marke "Berger Law" bezeichnen, genau deswegen fĂŒr ausnehmend dumm handelnde Personen halten. So blöd, das zu tun, muss man auch erst mal sein.

Offenbar ist der Stand der RechtsanwÀlte ganz schön runter gekommen.

Anonym hat gesagt…

Der Link im Kommentar 18.07.14 22:38 funktioniert bei mir nicht. Dieser funktioniert:
http://companycheck.co.uk/company/OC365507/BERGER-LAW-LLP/directors-secretaries#people-summary

ProblembĂ€rdompteur I. hat gesagt…

bei so viel SchlĂŒpfrigkeit sollte sich Herr Veselin Grozdev in Vaseline Grozdev umbenennen

Anonym hat gesagt…

Gastronomie Partner Verwaltungs GmbH

(via)

Gastparo GmbH & Co. KG

http://www.gastparo.de/impressum/

. hat gesagt…

bei so viel SchlĂŒpfrigkeit

Tja. Ich hoffe, er hat das mit gewissen Kumpels vor Ort geklÀrt. Es könnte gut sein, dass Bulgarien demnÀchst (um den Glanz aufzupolieren) als Land dastehen will, welches was gegen Machenschaften dieser Couleur unternimmt und das deshalb ein paar Bauernopfer benötigt werden.

Könnte gut sein, er kĂ€me gerade recht... so schlĂŒpfrig ist er also eher nicht. Aber ich nehme Wetten an, ob Philipp Berger und Andreas Buchholz damit durchkommen.

Dummerweise können die ja nichts gegen meine Berichterstattung machen. WĂ€re ja zu blöd sich Urteil ĂŒber Urteil zu holen, in dem dann sinngemĂ€ĂŸ steht:

"Dem Gericht erschließt sich nicht, weshalb die KlĂ€ger - immerhin RechtsanwĂ€lte, welche wissen mĂŒssten, dass solches bei der Tatsachenlage "voll nach hinten losgeht" - ĂŒberhaupt klagen. Das mit der Insolvenz hat doch einen belegten und ernst zu nehmenden Tatsachenhintergrund!"

. hat gesagt…

"Gastparo GmbH & Co. KG vertreten durch die geschĂ€ftsfĂŒhrende Gestellschafterin:"

Was, Herr Daniel Fratzscher, ist denn bitte eine "Gestellschafterin"

Wie bewirbt sich gleich die Euroweb (sinngemĂ€ĂŸ wiedergegebene, angebliche "Kundenstimme" (natĂŒrlich anonym)?

"Boah eh Alter! Ich bin ja sowas von kackzufrieden mit denen, ey! Di ham sogar meine RechtsschreibfÀhler rausgemacht!"

Anonym hat gesagt…

"Boah eh Alter! Ich bin ja sowas von kackzufrieden mit denen, ey! Di ham sogar meine RechtsschreibfÀhler rausgemacht!"

Boah eh Alter! Kauf Dir mal ne TĂŒte Deutsch. Nur 2 Geld 80. Hat mir auch sehr gehilft! *SCNR*

Karl Knall hat gesagt…

Euroweb verstĂ¶ĂŸt in strafbarer Weise gegen mehrere GerichtsbeschlĂŒsse

Das ist keine Straftat. Die angedrohte Sanktion lautet auf Ordnungsgeld und -haft. Wie Sie selbst am besten wissen, bestehen fundamentale Unterschiede zwischen Ordnungs- und Strafhaft.

Wehe dem Justizvollzugsbeamten, der diese Unterschiede in einer Belehrung nicht berĂŒcksichtigt! Wehe dem Ex-Knacki, der es immer noch nicht kapiert hat.

Anonym hat gesagt…

Der Herr Fratzscher meint bestimmt Gestellschaffnerin

. hat gesagt…

"Das ist keine Straftat."

Auch eine Ordnungswidrigkeit ist eine strafbare Handlung. Eine strafbare Handlung ist per Definition jede Handlung, welche mit einer (angedrohten) Strafe als Rechtsfolge verknĂŒpft ist. Und das ist hier Fall.

Du bekommt schon wieder keine Punkte fĂŒr Deine falschen AusfĂŒhrungen. Versuchs doch mal bei "Schlag den Raab". Da nehmen Sie auch dumme als Opfer.

Anonym hat gesagt…

"Du bekommt schon wieder keine Punkte fĂŒr Deine falschen AusfĂŒhrungen."

Als wenn der Spacko jemals (Gummi-)Punkte gekriegt hÀtte... o.O

"Versuchs doch mal bei "Schlag den Raab". Da nehmen Sie auch dumme als Opfer."

Sorry, aber das Deutsche Fernsehen wird v. Dummen fĂŒr Dumme gestaltet. Gleich und gleich gesellt sich gern, was in Deinen AusfĂŒhrungen unbenannt (zensiert?) blieb. Ergo: AUCH STEFAN RAAB IST EIN DUMMKOPF, DER WOHL VERDIENT IM RING DURCH DIE MANEGE GEZOGEN WIRD [1]

Insofern war diese Äußerung unangebracht Dummheit/Deutsches Fernsehen verharmlosend. ;-)

[1]
http://www.youtube.com/watch?v=wmGYbeywqC8

Anonym hat gesagt…

"Der Herr Fratzscher meint bestimmt Gestellschaffnerin"

Und wo kommen da die Fahrkarten rein? Bitte spezifizieren. Wir warten! ^^

ProblembĂ€rdompteur I. hat gesagt…

Karl Knall hat gesagt…
Euroweb verstĂ¶ĂŸt in strafbarer Weise gegen mehrere GerichtsbeschlĂŒsse

Das ist keine Straftat. Die angedrohte Sanktion lautet auf Ordnungsgeld und -haft. Wie Sie selbst am besten wissen, bestehen fundamentale Unterschiede zwischen Ordnungs- und Strafhaft.

Wehe dem Justizvollzugsbeamten, der diese Unterschiede in einer Belehrung nicht berĂŒcksichtigt! Wehe dem Ex-Knacki, der es immer noch nicht kapiert hat.
............

Und wehe dem Restanwalt, der zu dĂ€mlich ist, zwischen "verstĂ¶ĂŸt in strafbarer Weise" und Straftat zu unterscheiden. Solch ein besonders dummes Expemplar Organ der Rechtspflege sollte seine Robe an den Nagel hĂ€ngen und in einem letzten Akt sich aufbĂ€umender Restintelligenz dem Beispiel des Herrn von und zu Gravenreuth folgen.

Anonym hat gesagt…

Mal ehrlich Leute, die Minderheiten die sich die MĂŒhe machen, solch Idioten die sich an anderen bereichern, AN ausnutzen und mit einer Masche betrĂŒgen, mĂŒssen dort hin wo sie hin gehören. Wenn es mehrere Menschen geben wĂŒrde, die sich dieser besonderen Gattung Mensch annehmen wĂŒrden, wĂ€re es alles ein wenig gerechter. DarĂŒber hinaus wird es hoffentlich immer weniger Nachahmer geben.

Hier wĂ€re die Bildzeitung wohl mal angebracht, dieses Thema öffentlich zu machen, dadurch wĂ€ren viel mehr Leute zu erreichen. Das einzige Mal, dass die Bild evtl hilfreich sein könnte. Als KlolektĂŒre ist sie es ja schon :)

Allerdings muss ich an die Leute, die solch VertrĂ€ge unterschreiben auch eines richten, das Internet bietet Informationen an, jeder Vertrag durch einen Vertreter sollte erst nach grĂŒndlicher Überlegung und einholen von Informationen unterschrieben oder abgewiesen werden.

Anonym hat gesagt…

> Gastparo GmbH & Co. KG

Hat ja ganz sicher nichts zu bedeuten, das sich o.g. Gesellschaft ihre Homepage nicht durch die unter gleicher Anschrift ansĂ€ssige Euroweb des gleichen GeschĂ€ftsfĂŒhrers erstellen lies, sondern stattdessen Webdesigner aus dem Sauerland genommen hat? ;-)

. hat gesagt…

"sondern stattdessen Webdesigner aus dem Sauerland genommen hat?"

Nun, der von der Euroweb verkaufte Webshop hat Einiges nicht, was viele Kunden erwarten wĂŒrden, bevor die das Ding als "auch nur irgendwie brauchbar" bezeichnen wĂŒrden.

So wohl auch Daniel Fratzscher selbst.

. hat gesagt…

Kleines Update:
Die einstweilige VerfĂŒgung des LG DĂŒsseldorf durch welche der Euroweb die weitere Anwendung der Referenzkundenmasche verboten ist, wurde spĂ€testens am 21.7.2014 zugestellt.

Kleines Schmankerl:
Damit das mit der Zustellung auch sofort klappt habe ich der Gerichtsvollzieherverteilerstelle am AG DĂŒsseldorf just jene Anfahrskizze beigefĂŒgt, welche die Euroweb selbst veröffentlicht.

Großes Schmankerl:
Die Euroweb hat etwas veröffentlicht, was fĂŒr diese sehr schĂ€dlich sein wird, wenn diese gegen die VerfĂŒgung vorgehen will... den mir bekannten AnwĂ€lten der von der Euroweb beklagten, abgezockten Firmen liegt die VerfĂŒgung und auch diese dumme Veröffentlichung schon vor. Ich mag es einfach, solche Leute anhand der eigenen Veröffentlichungen vorzufĂŒhren.

Anonym hat gesagt…

"«Wir möchten Ihnen mitteilen, dass sich Ihr Ursprungsvertrag durch die Internet-System-Vereinbarung YourRate um 48 Monate verlĂ€ngert hat», schrieb Euroweb und verwies auf das Kleingedruckte."
Quelle:
http://www.beobachter.ch/konsum/dienstleistungen/artikel/firmen-websites_eurowebs-neuer-trick/

Kommentar veröffentlichen