18.02.2015

Euroweb Deutschland GmbH - Dieser Verbindung wird nicht vertraut - Der Firma begr├╝ndet auch nicht.

Da hat der Christian Stein von der Euroweb Deutschland GmbH ganz sch├Ân die gro├če Fresse und behauptet, die Euroweb Deutschland GmbH biete "optimale L├Âsungen" ...

.. nat├╝rlich kann er noch - das L├╝gen ist ihm ja gerade offenbar nicht gerade peinlich (sonst w├╝rde er nicht der ├ľffentlichkeit derart dummdreiste L├╝gen auftischen) behaupten, das folgende sei die optimale L├Âsung f├╝r die Bed├╝rfnisse der Euroweb Deutschland GmbH.

Also: Wenn ich mich bei der Eingabe der URL der Webseite der Euroweb Deutschland GmbH vertippe, dann bekomme ich von Google folgende Anzeige der Euroweb Deutschland GmbH angezeigt. Die Euroweb Deutschland GmbH zahlt also daf├╝r, dass ich von Google zu www.ew.de geschickt werde...


Da die Euroweb offenbar die eigenen Formulare nicht in den Griff bekommt, haben die nach meiner letzten Ver├Âffentlichung dar├╝ber kurzerhand alle Besucher auf eine mit HTTPS gesicherte Webseite weiter geleitet ... und seit dem passiert das hier:

Bildschirmfoto: Browserabh├Ąngig ist nur, wie das gestaltet ist. Der Fehler an sich taucht bei allen Browsern so auf - es sei denn nat├╝rlich, man hat das falsche Sicherheitszertifikat (dauerhaft) akzeptiert - was gar jeder nicht Benutzer darf und kann.

Das Zertifikat der tollen Firma gilt nur f├╝r "ew.de", nicht aber f├╝r "www.ew.de". Der Browser zeigt also die obige oder eine sinnentsprechende Fehlermeldung.

Mithin bezahlt die Euroweb also die Google Inc. daf├╝r, dass potentielle Kunden sofort sehen:

"Euroweb? Ah! Sieh her: Die Firma taugt nichts!"

Ganz ehrlich: Einer Firma, die
  • erstens schon zu bl├Âd ist, das richtige Sicherheitszertifikat zu bestellen und, wenn dsa schon falsch lief, 
  • dann auch so bl├Âd ist, "f├╝r teuer Geld" die nicht funktionierende URL Adresse Webseite zu bewerben
  • und dann au├čerdem noch so bekloppt ist, zur falschen Webseite weiter zu leiten (das sollte man k├Ânnen, wenn "Sorgenfreiheit" bewirbt)
also drei (3) verkettete Fehler macht - ohne welche das nicht obige nicht sichtbar w├╝rde - der traue ich nicht zu, dass die Kundenseiten vern├╝nftig gestalten, verwalten, sicher programmieren und hosten kann! Offenbar kontrolliert in der Firma keiner, was die Lehrlinge, Praktikanten und sonstigen, prek├Ąr bezahlten "Spezialisten" anstellen!

├ťbrigens: Die Euroweb Deutschland GmbH traut, wie die Euroweb Internet GmbH auch, der eigenen Leistung nicht: ew.de wird bei Strato gehostet. F├╝r die belogenen, beschissenen und ├╝bel abgezockten Kunden indes ist das billigst-Hosting (die zahlen daf├╝r ein wenig mehr als einen Euro im Monat...) in einem sehr merkw├╝rdigen, von einer Euroweb-Tochter gemieteten (und von zwei Eurob-T├Âchtern genutzten) Raum in einem B├╝ro- und Gesch├Ąftshaus in Bulgarien mit einer h├Âchst fragw├╝rdigen Internetanbindung (F├╝r ein B├╝ro w├Ąre die wohl ok... f├╝r einen Hoster definitiv nicht) gerade gut genug.

Soweit zu der potentiellen Kunden gegen├╝ber get├Ątigten Behauptung, dass f├╝r die Euroweb extra "ein Rechenzentrum gebaut worden" sei - was sind das doch f├╝r l├Ącherliche L├╝gen und was sind das f├╝r erb├Ąrmliche, l├Ącherliche und dumme L├╝gner!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Schon peinlich das bei so derart unkomplexen Seiten solche derartigen groben Schnitzer passieren.

Bei ausgereiften komplexen Seiten kann man da ja hinweg sehen.

Mann sollte am besten wenn man Adsense Anzeigen der Euroweb findet immer wieder fein drauf klicken. Dann schmei├čen sie Ihr Geld f├╝r nichts zum Fenster raus. ;)

Anonym hat gesagt…

http://www.fabianhambuechen.de/ ist ja auch von der Euroweb. Hab die mal mit ner 6000er DSL-Leitung geladen. 52,5 MB in rund 72 Sekunden. Da nenne ich mal optimiert ^^

Kommentar ver├Âffentlichen