07.02.2015

FĂŒr Gegner der Euroweb sicher interessant: Alte Preislisten fĂŒr das angebliche "Kaufkundenangebot" belegen arglistige TĂ€uschung

Die Euroweb drĂ€ngt die angeblichen "Partner" unter der Angabe von phantasievollen Preisen fĂŒr ein angebliches Kaufkundenangebot - tatsĂ€chlich ein Mondscheinangebot - in die VertrĂ€ge und nutzt deren Unwissenheit ĂŒber die Marktpreise hierdurch offensiv arglistig tĂ€uschend aus.

Bis zu Tage kam, dass dieses prozessual nicht gerade nĂŒtzlich war, hatte die Euroweb diese Preise auf der eigenen Webseite veröffentlicht. Erst als zu Tage trat, dass damit ja gerade auch das gegnerische Argument der arglistigen TĂ€uschung befeuert wird, wurde diese Preisliste gelöscht:

Version vom Juli 2010: (Ausdruck im Querformat!)
Nicht genug damit. Noch im Januar 2010 waren die Preise deutlich niedriger. Demnach hĂ€tte die Euroweb in einem schwierigen Marktumfeld eine extreme, kaufmĂ€nnisch höchst unvernĂŒnftige Preissteigerung vorgenommen - was ein hartes Indiz dafĂŒr ist, dass die Euroweb mit einem Verkauf zu diesen Preisen gar nicht erst rechnete:

Hier noch einmal Daniel Fratzscher, der anno 2012 das tatsÀchliche GeschÀftsmodell beschreibt:
  • 48 Monate Vertragsbindung, je 200 USD (rund 170 Euro)
  • Über 250 von (angeblich, die Zahl ist "wahrscheinlich" falsch!) 640 Mitarbeitern (sic: rund 40%!) sind im Vertrieb als DrĂŒcker tĂ€tig.
Die Euroweb hat vor dem OLG MĂŒnchen, Az. 21 U 1932/14, selbst vorgetragen, dass diese hinsichtlich der Preise fĂŒr "Referenzkunden" trotz der extrem hohen Vertriebskosten (40% der Mitarbeiter!) mit 25 bis 33% Gewinn kalkuliert! Und das bei VertrĂ€gen, bei denen zuvor frech lĂŒgend ein Preisnachlass von etlichen tausend Euro unwahr vorgemacht wurde!

Und da, so denke ich, haben wir diese verlogenen "MarktfĂŒhrer" des Daniel Fratzscher namens "Euroweb", "Webstyle", "Internet Online Media" jetzt endgĂŒltig mit der arglistigen TĂ€uschung am Arsch! Mit beschĂ€digt wird aber aber auch der Ruf der ebenfalls von Daniel Fratzscher gefĂŒhrten Firmen "WN Online-Service"-

Übrigens: Die im Angesicht der LĂŒgen der Abzocke lĂ€cherliche Bezeichnung fĂŒr die so geworbenen ist seitens der Gauner allen Ernstes "Partner"! Durch Vergleiche finde man solche nicht - stand einst im Euroweb-Leitfaden fĂŒr Vertriebsbeauftragte. Höchst offensichtlich sind die gewiss sauberen, stets gut rasierten und besonders empfindsam auf den eigenen Ruf bedachten Herren Christoph Preuß, Daniel Fratzscher und Christian Stein der Ansicht, durch BelĂŒgen und BetrĂŒgen fĂ€nde man solche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen