27.03.2015

Euroweb Deutschland/EW Deutschland - Gauner Christian Stein will weiterhin dreist lĂŒgen

Der nunmehr (auf Grund der konkreten VorfĂ€lle) mit "Gauner" richtig bezeichnete Christian Stein, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Euroweb Deutschland GmbH (bezeichnet sich als "EW Deutschland") war nicht nur in die DDoS-Attacke auf "meinen" Webserver involviert, er will auch weiter potentielle Kunden belĂŒgen:

In der Sache 14 c 2 / 15 des Landgerichts DĂŒsseldorf wurde der Euroweb Deutschland GmbH (EW Deutschland) unter der Androhung empfindlicher Strafen (bis zu 6 Monaten Haft fĂŒr den Einzelfall, insgesamt bis zu 2 Jahre)  verboten, mit Webseiten als "Referenzen" werben, welche definitiv nicht von der Euroweb Deutschland GmbH (EW Deutschland)  erstellt wurden und deren "EigentĂŒmer" definitiv auch keine Kunden der Euroweb Deutschland GmbH sind.

Die Euroweb Deutschland GmbH (EW Deutschland)  des Christian Stein verstĂ¶ĂŸt in krimineller Weise gegen diese VerfĂŒgung und demonstriert so, dass der GeschĂ€ftsfĂŒhrer Christian Stein sich nicht an das Recht und die Gesetze halten will: Das darf man "dreist" nennen, so einen darf man einen "Gauner" nennen.

Dieser Verstoß gegen das gerichtliche Gebot  ist nicht nur "dreist", sondern auch "dumm"! (Bildschirmfoto vom 27.03.2015)

Statt dessen lÀsst er die Euroweb-Anwaltskamarilla los - hier in Person des Andreas Andreas Buchholz, der dem Gericht vormachen soll, nicht etwa der dreist fortgesetzte Rechtsbruch seiner Mandantschaft und der im vollen Wissen um die UnzulÀssigkeit der Werbung eingelegte Widerspruch, sondern die Unterlassungsklage sei "Rechtsmissbrauch". Was mir ja nicht ganz grundlos als "ziemlich blöd" erscheint.

Nun denn! Diese werden das Verfahren mit Pauken und Trompeten verlieren. Ich werde alle notwendigen Schritte gehen um dem Christian Stein und nebenher dem auf diese abartige Weise vertretenden Anwalt Andreas Buchholz "Tacheles" zu lehren, also die Einstweilige VerfĂŒgung verteidigen, den Ordnungsmittelantrag zu stellen und die Hauptsacheklage verfolgen.

Und in diesen Verfahren werde ich sehr genau aufzuzeigen wissen, mit was fĂŒr einem Typ eines dreisten LĂŒgners und Gesetzesbrechers wir es hier zu haben, welches asoziale Gedankengut sich in dieses Euroweb-Hirn so tief eingenistet hat, dass die RealitĂ€t da wohl nicht mehr hindringen kann - oder, falls doch, mindestens ignoriert wird.

Ich gehe aber auch davon aus, dass der Andreas Buchholz und sein Kamarilla-Kamerad  Philipp Berger dem Christian Stein dazu geraten haben, gegen die gerichtliche VerfĂŒgung zu verstoßen, man werde das schon klĂ€ren. Wie die das im InnenverhĂ€ltnis klĂ€ren, ob und wie diese "RechtsanwĂ€lte" (die hier ganz bewusst "Unrecht" vertreten) dem Christian Stein dann den Schaden ersetzen, wenn die EW Deutschland eine sechsstellige Summe zahlen oder er selbst gleich fĂŒr ein paar Wochen oder Monate in Ordnungshaft muss (was aufgrund der evidenten Dreistigkeit des Verstoßes gerade nicht außerhalb des zu Erwartenden liegt) interessiert mich "nicht die Bohne".

Termin fĂŒr die Verteidigung der Einstweiligen VerfĂŒgung ist der

19. Mai 2015 10:00 Uhr 
im
LG DĂŒsseldorf (Werdener Str. 1), Raum 2.129



Kommentare:

Wir warten gespannt hat gesagt…

Wir sind gespannt ob unser Arbeitsplatz bald weg ist. Verdient hÀtte es dieser Arrogante sack ja. Und das der geliftet ist im Gesicht sieht man auch der lacht wie der Joker aus Batman.

Anonym hat gesagt…

"Wir sind gespannt ob unser Arbeitsplatz bald weg ist. Verdient hÀtte es dieser Arrogante sack ja. Und das der geliftet ist im Gesicht sieht man auch der lacht wie der Joker aus Batman."

ZunĂ€chst einmal, welchen Joker meinst Du? Jack Nicholson oder Heath Ledger? Und ĂŒberhaupt, findest Du es richtig, soetwas mit einem hinkenden UND ĂŒberhaupt fragwĂŒrdigen Vergleich mit dem Cheffe ins lĂ€cherliche zu ziehen?

Der Joker ist Kunst!

Kommentar veröffentlichen