31.03.2015

Warum die Euroweb "meinen" Server nicht kaputt machen kann...


Diese Frage ist einfach beantwortet.

Der erste Angriff aus dem Jahr 2010 war einfach nur bl├Âd. Ausgerechnet ein Skript anzugreifen, welches Mails versendet, hat bekanntlich die Konsequenz, dass derjenige, der da was versucht, nat├╝rlich einen Mailversand an denjenigen provoziert, der Skript betreibt - und ├╝brigens selbst programmiert hat, sich also nicht auf kostenlose Skripte verl├Ąsst wie die Euroweb das tut.

Nach dem dritten Mail ist "Schluss mit lustig" und ein einfaches ssh zum Server und der Befehl

echo "deny from 217.6.222.114/28" > .htaccess

hat dann auch v├Âllig gen├╝gt um das zu beenden.

Anders ausgedr├╝ckt, es bedarf sogar nach Ansicht des ├╝berstrengen LG Hamburg weit weniger Dummheit um einem anderen "ein ger├╝ttelt Ma├č Idiotie" zu bescheinigen.

Der zweite Angriff aus dem Jahr 2015 scheiterte dann an der Leistungsf├Ąhigkeit der Maschine. Die ist n├Ąmlich kein IT-Schrott, steht nicht in Bulgarien und ist auch nicht mit einer derart "d├╝nnen" Leitung angebunden wie das angebliche Euroweb-"Rechenzentrum" - ein paar recht m├╝de erscheinende "Serverchen", die da in einen B├╝roraum in Plovdiv hineingebastelt wurden.

Auf diesem, von der Variomedia AG in Deutschland betriebenen Webserver (├╝ber den Euroweb-Kunden nur staunen k├Ânnen) gibt es noch viel Platz und gen├╝gend Leistungsreserven.

Anders ausgedr├╝ckt, hatte der Angriff eine Dimension, die allenfalls gen├╝gt h├Ątte um die Euroweb (und/oder die Auftritte derer Kunden) lahmzulegen - was ich jedenfalls jederzeit k├Ânnte - und zwar ohne mich erwischen zu lassen.

Wom├Âglich w├╝rde ich,  das geht ganz einfach, den n├Ąchsten Angriff auf meinen Rechner so auf die Euroweb umleiten, dass diese nicht mehr arbeiten kann so lange der Angriff l├Ąuft. Ich pr├╝fe gerade ob § 32 ff StGB das hergeben.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Kurz zusammengefasst sind die Hackerangriffe der Euroweb genauso wie deren Webdesign: Dumm, d├╝mmer, am absolut d├╝mmsten [1]!

[1]
https://www.youtube.com/watch?v=NWc1mls6x5k (ab 0:40)

LosFritzos hat gesagt…

Webdesign? Das ist einfach nur l├Ącherliche unkontrollierte Umsetzung von Kundenw├╝nschen. Da werden einfach nur Bilder und Texte in ein Grundlayout geschoben. Keiner achtet darauf, wie das dann aussieht und ob es auf verschiedenen Endger├Ąten und Browsern richtig funktioniert.
Das liegt an dem Druck, der auf die Mitarbeiter ausge├╝bt wird. Internetseiten im Akkord, dass kann nicht funktionieren. Ist doch klar, dass dabei nur Schrott rauskommt.

Kommentar ver├Âffentlichen