14.04.2015

Euroweb Internet AG (Schweiz) vor dem Aus? Ende der betrĂŒgerischen GeschĂ€ftspraktiken in der Schweiz?

Moneyhouse.ch meldete schon Ende 2014:
Zahlweise der Firma Euroweb Internet AG hat sich verÀndert
Bei der Firma Euroweb Internet AG hat sich die Zahlweise der Rechnungen verÀndert. Dies geht aus den neusten Daten hervor, die moneyhouse vorliegen.
Das schweizerische Handelsregister vermerkt nunmehr folgende EintrÀge:
SHAB: 012 / 2015 vom 20.01.2015
Euroweb Internet AG, in Wohlen AG, CHE-115.467.614, Aktiengesellschaft (SHAB Nr. 33 vom 18.02.2014, Publ. 1352179).
Ausgeschiedene Personen und erloschene Unterschriften: Klug Anna, österreichische Staatsangehörige, Oberndorf (AT), PrÀsidentin des Verwaltungsrates, mit Einzelunterschrift.
Eingetragene Personen neu oder mutierend: Preuss Christoph, deutscher Staatsangehöriger, DĂŒsseldorf (DE), PrĂ€sident des Verwaltungsrates, mit Einzelunterschrift

SHAB: 061 / 2015 vom 30.03.2015
Euroweb Internet AG, in Wohlen AG, CHE-115.467.614, Aktiengesellschaft (SHAB Nr. 12 vom 20.01.2015, Publ. 1940271). GemÀss ErklÀrung des Verwaltungsrates vom 16.03.2015 untersteht die Gesellschaft keiner ordentlichen Revision und verzichtet auf eine eingeschrÀnkte Revision.
Ausgeschiedene Personen und erloschene Unterschriften: SRG Schweizerische Revisionsgesellschaft AG (CHE-454.531.476), in Bern, Revisionsstelle.
Aus den Vorjahren ist bekannt, dass diese Firma offenbar große Verluste einfuhr, welche von der deutschen Euroweb Internet GmbH getragen wurden. Offenbar ist es der Firma trotz oder gerade wegen deren mindestens betrĂŒgerischen oder betrugsĂ€hnlichen GeschĂ€ftspraktiken nicht gelungen, schwarze Zahlen zu schreiben, weshalb diese, zur Verlustminimierung, offenbar nur noch AltgeschĂ€fte weiter fĂŒhrt.

Auf dem Chefsessel sitzt nunmehr auch offiziell ein Christoph Preuß aus DĂŒsseldorf (Deutschland), der auch GeschĂ€ftsfĂŒhrer der deutschen Mutter "Euroweb Internet GmbH" ist und mit seinem langjĂ€hrigen Partner Daniel Fratzscher im Zusammenhang mit der "mindestens betrĂŒgerischen Referenzkundenmasche" bekannt wurde und zwar nacheinander in folgenden GeschĂ€ftsbereichen:
  • Alarmanlagen,
  • Webseiten,
  • Google-Adwords.
Von der Firma angesprochener Verkehr sollte sich keinesfalls zu einem GeschĂ€ftsabschluss noch im VertriebsgesprĂ€ch ĂŒberreden lassen, sondern das Angebot, die Preise, die technischen Parameter und QualitĂ€tsversprechen sehr aufmerksam mit den regelmĂ€ĂŸig deutlich gĂŒnstigeren Angeboten des Wettbewerbs vergleichen. Zudem ist, im Hinblick auf den beschwerten Ruf des Christoph Preuss, der angebotene Vertrag in Ruhe und mit höchstem Bedenken prĂŒfen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen