27.07.2015

Die dreckigen Methoden kriminellen Packs und derer RechtsanwÀlte

Ich bin ja nun ein wenig lĂ€nger im GeschĂ€ft. Und daher wundere ich mich keine Sekunde ĂŒber dreckige Verleumdungen, vorsĂ€tzlich falsche Gutachten, lĂŒgende RechtsanwĂ€lte, vorsĂ€tzlich falsche Versicherungen an Eides statt und derlei.

Aktuell fĂ€llt mir auf, dass es in letzter Zeit immer mehr Versuche gibt, hier merkwĂŒrdige, eindeutig rechtsverletzende Kommentare einzutragen.

Ich bin natĂŒrlich nicht blöd, sondern lösche diese. Ich gehe deshalb und im Verbund mit meinen Erfahrungen aus frĂŒheren Konflikten mit kriminellem und verlogenem Pack schon jetzt davon aus, dass es demnĂ€chst auch zu FĂ€llen kommen wird, wie diesem:


Der Kommentar stammte "wohl" aus der Feder des kriminellen und verlogenen "Rechtsanwaltes" A. N. aus K. am R., der im Auftrag eines anderen (spĂ€ter auch wegen Betrugs verurteiltem Hosenscheißers) vormachen wollte, dass eben dieser Kommentar im Blog eines Dritten von mir stamme. Die beiden feigen Pisser wollten mich mit dieser Drecksmethode in den Knast lĂŒgen.

Das ging grĂŒndlich daneben!

Denn ich konnte nicht nur nachweisen, dass in dem Forum jeder unter jedem Name kommentieren konnte (Da ist auch eine Menge Spam drin!), was völlig gereicht hÀtte - Nein, ich konnte sogar beweisen, dass es ausgeschlossen war, dass ich den Unsinn veröffentlicht habe.

Den Schaden hatte dann deren eigener Kumpel, der AbmahnbetrĂŒger und Rechtsanwalt GĂŒnter Freiherr von Gravenreuth, welcher zu dem Zeitpunkt schon lĂ€ngst nicht mehr zu einem effektiven Handeln in der Lage war und nur noch von besseren Zeiten trĂ€umte, als Juristen noch Disketten lochten oder an die Akte tackerten. Deshalb ist dieser Kommentar sogar bis heute noch auf dem Spamblog online.

Das dreckige, kriminelle Vorgehen hat sogar einen Name: "Joe-Job".

Sollte also "rein zufĂ€llig" der Euroweb oder der Kanzlei Höcker oder einem anderen Anwalt bekannt sein, wer fĂŒr die aktuellen Versuche, mich auf solch blöde Weise zu diskreditieren, verantwortlich ist, dann wĂ€re es angebracht, diesen darauf hinzuweisen, dass solches kontraproduktiv ist.

Was der besagte "Rechtsamwald" A. N. aus K. am R. ja erlebt hat.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Eine bei ArschwĂ€lten beliebte Variante des JoeJobs ist auch, zu behaupten, Du hĂ€ttest von seinem Mandanten fĂŒr die Löschung eines unangenehmen, anonymen Kommentars in Deinem Blog, 50.000 € Erpressungsgeld gefordert. Da ermittelt dann auch ein Staatsdarmwalt {natĂŒrlich in DARMStadt} 3 Jahre lang!

. hat gesagt…

@anonym:

Naja. Der Staatsanwalt hat die Akte aufgemacht. Die Wiedervorlage nach 3 Jahren zwecks Schließung in den Kalender eingetragen und die Akte sorgfĂ€ltig im Archiv verwahrt.

Das machen die in Hessen immer so, wenn es keine Beweise fĂŒr die Schuld oder Unschuld gibt.

Anonym hat gesagt…

Kann ich nur bestĂ€tigen, mich versucht der liebe Ralf Höcker ebenfalls durch gewisse Frotzeleien "zu Geldforderungen" fĂŒr das Löschen von Posts zu motivieren. Mir geht es allerdings nicht um Geld, sondern um Gerechtigkeit. Das können so manche nur wirtschaftlich agierende Subjekte nicht verstehen, dass nicht jeder kĂ€uflich ist.

Anonym hat gesagt…

Kriminelle Handlungen und Kritiker zu erpressen, zu bedrohen, zu schikanieren? Ist in Deutschland Alltag, weil die Staatsanwaltschaften pennen und bei BetrĂŒgern nicht "durchgreifen".

Auch GoMoPa geht es so.

Anonym hat gesagt…

Ähemm..."mit Elektroschocker massakriert"?? Und BLÖD sprach zuerst mit dem Braten? Na denn...

. hat gesagt…

Naja. "Massakriert" meint normalerweise das, was passiert wenn man mit Stiefeln feste in einen Ameisenhaufen tritt. Aber im Hinblick darauf, dass da ein GoMoPa-Mitarbeiter - was durchaus lebensgefĂ€hrlich ist - mit Elektroschockern angegriffen wurde, ist das Wort "massakriert" fĂŒr die feige Handlung jedenfalls nicht völlig unangebracht.

Anonym hat gesagt…

Passt nicht ganz zum Thema, aber ein gewisser Herr Höcker "buhlt "in "marktschreierischer Manier" um ein neues Mandat von Herrn Plasberg. Oder er hat das Mandat schon und der Leser kann sich live und in Farbe von der exzellenten "höckerschen" Legitiation PR Arbeit erfreuen.

http://www.vocer.org/hart-aber-unfair-der-konstruierte-skandal-um-eine-falsche-signatur/

. hat gesagt…

Passt schon. Ich lese:

"Es ist zu wĂŒnschen, dass es der BamS nicht gelingen wird, die Beteiligten beim WDR, beim GDV und bei Ansager & Schnipselmann durch das Provozieren weiterer hektischer Krisenkommunikationsaktionen und – verlautbarungen derart zum Hyperventilieren zu bringen, dass diese Nicht- bis Kaum-Geschichte kĂŒnstlich am Leben erhalten wird. Die bekannten Mechanismen artifizieller Skandalisierung werden hier allzu deutlich sichtbar und gemahnen zu professioneller Gelassenheit."

Nachdem heute schon der PrĂ€sident des LG DĂŒsseldorf heftig ventilierte (warum verrate ich bald) dĂŒrfte wenig spĂ€ter auch der Herr Ralf Höcker heftig geatmet haben und ich bin sehr gespannt, ob er selbst nebst und seine Herren Engel und Conrad zu "professioneller Gelassenheit" fĂ€hig waren, nachdem meine Post da aufschlug.

Falls ja werde ich es morgen bis 16:00 Uhr wissen. Die Allgemeinheit wenig spÀter.

Anonym hat gesagt…

Hört sich nach einer einstweiligen VerfĂŒgung nach vorheriger fruchtloser Abmahnung an. Aber egal, treue Leser können sich dann auf einen spannenden Artikel freuen. Nur noch einmal schlafen. Fast wie frĂŒher am Heiligabend :-)

Anonym hat gesagt…

Erinnert sehr stark an seine "Anbiederung" an einen GewerkschaftsfĂŒhrer

http://meedia.de/2014/11/05/das-sind-stasi-methoden-anwalt-hoecker-kritisiert-bild-und-focusonline-fuer-weselsky-berichte/

. hat gesagt…

Hört sich nach einer einstweiligen VerfĂŒgung nach vorheriger fruchtloser Abmahnung an.

Es mangelt an der "fruchtlosen Abmahnung".

Anonym hat gesagt…

Erinnert mich daran, wie dich Spasti das SEK besucht hat. Ha ha ha ha.

. hat gesagt…

"Ha ha ha ha."

Erinnert mich daran, dass ich dem kriminellen Pack heftig mitgespielt habe. Immerhin lest Ihr Flachwichser bis heute hier mit - weil Ihr jede Menge Schiss vor mir habt.

Anonym hat gesagt…

Wer sachlich oder mit Sarkasmus nicht kann, der bedient sich gerne der recht unkomplizierten Form der Beleidigung. Bei mit gab es heute seit langer Zeit mal wieder Scherzanrufe. Ich antworte dann immer auf koreanisch (so sagte man mir unter großen GelĂ€chter meiner Mithörer wĂŒrde sich meine Fantasiesprache anhören).

Anonym hat gesagt…

Mal wieder eine Höckermandantin, die Ă€hnlich seriös wie die Euroweb die GeschĂ€fte fĂŒhrt, in den Schlagzeilen bei NETZPILOTEN.

Bekommt die Kanzlei Höcker keine "guten" Mandate?

Wenn das so weiter geht, könnte ich mir scherzhaft vorstellen, das Höcker irgend wann gegen die BILD wegen falscher identifizierender NazivorwĂŒrfe eines Adolf H. vorgeht :-)


http://www.netzpiloten.de/tinder-fake-profile-locken-die-abo-falle/

Anonym hat gesagt…

"Auch GoMoPa geht es so."

Also wirklich @fastix. Da schreibst Du nahezu ausschließlich den Abgesang einer Möchtegern-Webdesign-Klitsche begleitend und die ganz großen Schweinereien lĂ€sst Du aussen vor... HALLO?!?

Das hat schon Formen angenommen, dass man bei Gomopa das Handtuch wirft, aber anscheinend ist das eh egal. Nicht?

Kommentar veröffentlichen