31.07.2015

Euroweb Stiftung mit Gratis-Webseiten f├╝r soziale Projekte? - Warnung vor Schaden!

Mit Online-Anzeigen wie dieser versucht die Euroweb Stiftung (Gegenw├Ąrtiger Vorstand: Annette Fratzscher, deren Verwandter, der Euroweb Haupteigent├╝mer Daniel Fratzscher wegen vors├Ątzlich falscher Versicherung an Eides statt angezeigt ist, und der wegen vielfachen Betrugs beschuldigte Christoph Preu├č) soziale Projekte als Referenzen zu gewinnen.

Es liegt nahe, dass nachfolgend auch bisherige Spender der sozialen Projekte von der Euroweb und deren T├Âchtern sowie Ausgr├╝ndungen um Vertr├Ąge angegegangen werden. Zudem verweist die Euroweb auf Webseiten und im Kundengespr├Ąch auf das angebliche soziale Engagement. Dem unter Bezug auf das angeblich soziale Engagement angesprochenen Verkehr werden hierbei rechtswidrig eine Reihe unwahrer Versprechungen gemacht.

Geradezu regelm├Ą├čig f├╝hlen sich die auf diese Weise gewonnen Kunden aus nachvollziehbaren Gr├╝nden "belogen, betrogen und ├╝bel abgezockt" - und sind dann auch "sauer". Tats├Ąchlich gab es in der Vergangenheit allein vor den D├╝sseldorfer Gerichten aus diesem Grund weit ├╝ber 2000 Gerichtsverfahren, weil diese Kunde aus ebendiesem Grund nat├╝rlich nicht zahlen wollen. (Selbst) Bei (wahrscheinlich vors├Ątzlich unwahr behaupteten) 20000 Kunden ist das eine ├Ąu├čert hohe Zahl. Das eine Vielzahl der Kunden, insbesondere bisherige Spender, sich durch die Euroweb "belogen, betrogen und ├╝bel abgezockt" f├╝hlen k├Ânnte sich hinsichtlich deren Spendenbereitschaft als h├Âchst problematisch erweisen, so dass dem kleinem Gewinn hinsichtlich der Webseite (Sch├Ątzwert deutlich unter 2000 €) ein deutlich gr├Â├čerer Ausfall an Spenden Dritter geradezu zwingend nachfolgt.

Beachten Sie also, wie rufsch├Ądlich es sein kann, wenn Ihr Projekt durch die Gratis-Webseiten in einen Zusammenhang mit Betr├╝gern ger├Ąt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ein Journalist der WELT (Axel Springer Verlag) besch├Ąftigt sich sehr intensiv mit Nochprofessor H├Âcker UND der EUROWEB.

Wir danken Kai Dieckmann f├╝r seine "Unterst├╝tzung" #NOCHPROFESSOR

https://twitter.com/Doener
http://www.taz.de/!5109994/

Anonym hat gesagt…

Die "fiese Frida" ist wohl doch nicht so fies, oder was meinen Sie, Herr Nochprofessor H├Âcker von der "Bildkanzlei" H├Âcker Laberanw├Ąlte.

Nun wird das Thema EUROWEB mit dem Thema InternetOne und Ideo Lap in einem Auswasch "medial" bearbeitet.

https://twitter.com/Doener/status/627226517609816064
https://twitter.com/Doener/status/627226970984685568
https://twitter.com/Doener

#FCKHCKR
#FANCLUB
#NOCHPROFESSOR

Anonym hat gesagt…

Die TAZ besch├Ąftigt sich mit EUROWEB http://www.taz.de/!5109994/

*FANCLUB-NOCHPROFESSOR

Besorgter B├╝rger hat gesagt…

Dr. H├Âcker ist mit seinen ├äu├čerungen untragbar als Professor!

Kommentar ver├Âffentlichen