23.07.2015

Heute back ich, morgen brat ich und √ľbermorgen m√ľssen die Gerichte ziemlich viel entscheiden!

Nun denn, die vielbeachteten Herren Doktoren Engel und Conrad (Nennung in der Reihenfolge der Unterzeichnung) von der Kanzlei des "Noch-Professors" H√∂cker meinten mich vorgestern √§rgern m√ľssen. Mit einer Handlungsweise, die den Pestgestank des Rechtsmissbrauchs verbreitet.

Die haben mir doch weisgott wegen eines Artikels, auf den ich diese am 23.6. hinwies, eine Beschwerde geschickt und die Frist f√ľr die R√ľckantwort auf rund 26 Stunden gesetzt: 16 Uhr in der Kanzlei vorliegend.

Nur wenig fr√ľher schrieben dieselben derart dreist-unversch√§mten Herren an das OLG D√ľsseldorf und bettelten um eine Fristverl√§ngerung f√ľr eine, mir von Anfang an sinnlos erscheinende Berufung.

Begr√ľndung? √úberlastung und Urlaubszeit!

Nun denn, wenn die jetzt also klagen wollen (darauf hatten diese es ja angelegt) dann gibt es eine fette Retourkutsche von wegen "Sch√§digungsabsicht der √ľbelsten Sorte, Rechtsmissbrauch aus Gier und Dummheit - welche nur von der eigenen Boshaftigkeit √ľbertroffen wird".

Anlässlich dieser Störung habe ich fest gestellt, dass ich ziemlich viel unbedrucktes Papier rumliegen habe. Diesen Missstand habe ich beseitigt.

Wurde auch Zeit, habe in letzter Zeit viel liegen lassen.

W√§re die Euroweb eine AG, dann w√ľrde ich zu einer Gewinnwarnung raten. Da wird wohl eine R√ľckstellung f√ľr Prozesskosten und hohe Ordnungsstrafen f√§llig sein. Das ist das Resultat der ganz besonderen Art und Weise, in welcher die Kanzlei des allerwertesten Ralf H√∂cker aus K√∂ln "den Prozessstoff versachlicht und die Rechte der Mandanten wahrt".

Die Euroweb sollte sich diesen Artikel gut merken, denn was da jetzt kommt, ist das Resultat davon, dass ich durch die Frotzeleien der Herren Doktoren Engel und Conrad von der Kanzlei des "Noch-Professors" H√∂cker aus K√∂ln in meinem gewohnten Tagesablauf ("schlafen, essen, trinken, ficken, baden gehen und mich auf Seminare vorbereiten - und dann wieder von vorn, aber vielleicht in anderer Reihenfolge")  gest√∂rt wurde.

Übrigens wird auch Psycho-Dr. Frieder Nau aus Köln wohl demnächst "angeningelt" kommen und bei der Euroweb um Prozesskostenbeihilfe bitten: Immerhin habe er ja
  1. das Gefälligkeitsgutachten seinerzeit auch mit dem gefallendem Wunschergebnis geliefert
  2. daf√ľr l√ľgen m√ľssen und
  3. deshalb eine Klage am Arsch.
About: Effizienz

I.)

Die Kanzlei H√∂cker ber√ľhmt sich, dass diese effizient arbeite. Dem Umfang derer Schrifts√§tze nach, die mit so 9-13 Seiten auch in einfachen Sachen sehr dick sind, sind sie es nicht. Richtig d√§mlich es erscheint mir (und das ist geschehen) wenn sich die Herren Engel und Conrad (als gemeinsame Unterzeichner) in ein und der selben Sache bez√ľglich unterschiedlicher Punkte selbst widersprechen.

Offenbar √ľbersteigen die jeweils "nur" 9-13 Seiten deren eigene Merkf√§higkeit. Es w√§re vielleicht effizienter, deren T√§tigkeit von Elefanten ausf√ľhren zu lassen. Die haben n√§mlich ein effizientes Ged√§chtnis.

II.)

Zwei Umschl√§ge, 4 Verfahrensz√ľge, 7 Antr√§ge hinsichtlich einer Berufungszur√ľckweisung (Berufung der Euroweb), Hauptsachklagen und nunmehr drei Ordnungsmittelverfahren. Und jeweils nur 1 bis 2 Seiten von mir geschrieben, der Rest nur ausgedruckt.

Das nenn ich "Effizienz" und ich denke mal, ich k√∂nnte den Herren Einiges dar√ľber beibringen.

Die Herren Doktoren Engel und Conrad von der Kanzlei des "Noch-Professors" H√∂cker aus K√∂ln werden wohl demn√§chst einigen Text mit der Euroweb machen m√ľssen und etliche Unterlassungserkl√§rungen abgeben, Berufungen und Antr√§ge zur√ľcknehmen m√ľssen.

Gesamtkosten f√ľr die Euroweb allein f√ľr die Vertretung durch H√∂cker: Gesch√§tzte 15.000 bis 20.000 Euro. Plus Gerichtskosten. Plus Ordnungsstrafen. Kommen die Unterlassungserkl√§rungen und Antragsr√ľcknahmen zu sp√§t, dann muss (wohl) auch mein Anwalt bezahlt werden.

Anders ausgedr√ľckt: je nach Reaktion fehlt das Geld f√ľr das Grundgehalt von 2 bis 4 Euroweb-Au√üendiensten. Das nenn ich "Dienst an der Menschheit"!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Beim Landgericht und Amtsgericht K√∂ln sind zwei H√∂ckerklagen anh√§ngig. √Ąhnlich wie bei Dir L√ľgen die H√∂ckeranw√§lte in den Klageschriften in klarer Sch√§digungsabsicht. Das scheint Methodik bei dem ehrenwerten Herrn H√∂cker zu sein. Gut, dass Du und andere Leute gegen H√∂cker wehren.

Anonym hat gesagt…

Das heisst "Liebe machen" und nicht "ficken", böser Jörg. Bitte änder das sofort, sonst lasse ich Dich von der Frauenbeauftragten der Kanzlei Höcker abmahnen :-)

Anonym hat gesagt…

Untere Etage Alles WN-Onlineservice wenn du die Bilder im Original brauchst gebe ich Sie dir gerne kommentiere einfach unter desen Post. Bin zufällig heute daran vorbei gekommen als ich mal wieder in MS war nach 2 Jahren. Musste dort zum Nebenan zu einem Geschäftstermin und dachte gleich mach mal Fotos. Einfach verschieben diesen Kommentar wenn er hier verkehrt ist.
http://www.image-share.com/ijpg-3012-237.html
http://www.image-share.com/ijpg-3012-238.html
http://www.image-share.com/ijpg-3012-235.html
http://www.image-share.com/ijpg-3012-236.html

Anonym hat gesagt…

"Das heisst "Liebe machen" und nicht "ficken", böser Jörg. Bitte änder das sofort, sonst lasse ich Dich von der Frauenbeauftragten der Kanzlei Höcker abmahnen :-)"

Hat die Kanzlei denn einen Frauenbeauftragten bzw. Frauenversteher im Hause? Ich hab da so meine Zweifel, dass da einf√ľhlsame, verst√§ndnisvolle Frauenfl√ľsterer arbeiten... ;-)

Anonym hat gesagt…

http://www.myvideo.de/watch/1724467/Raab_Frauen_kann_man_trauen - Die Hymne der Kanzlei? *SCNR*

Anonym hat gesagt…

Neues von Höcker http://www.jungewelt.de/2015/07-25/011.php

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Anonym hat gesagt…

Vorsicht, lieber YouTube und Filmfreund. Bei solchen Vergleichen wirst du ganz fix "abgehöckert" äh abgemahnt :-)

Kobra-H√∂cker, √ľbernehmen Sie.

. hat gesagt…

Tja. Wir wollen dem Herrn Ralf Lauthals-Höcker doch keine Gelegenheit geben, an der faschistoiden Grundtendenz der Kölner Pressekammern zu goutieren.

. hat gesagt…

"Kobra-H√∂cker, √ľbernehmen Sie. "

Kobra? War das nicht diese stark unterschichtgerechte Fernsehserie, wo am Beginn der Folgen die Bullen, um einen Taschendieb zu fangen, einen "Horrorunfall" (so mit fliegenden Autos, ungebremst in stehende PKWs reinfahrende LKW und nat√ľrlich einem mitten im Chaos explodierendem Tanklaster) mit gesch√§tzten 100 Toten und 400 Schwerverletzen auf der Autobahn verursachten - zu dessen Bildern es "aus dem Off" hie√ü, Kobra 11 sei unterwegs um die Bev√∂lkerung zu sch√ľtzen?

Naja. Derartiges passt gut zu der Kanzlei des Professor Ralf Höcker. Viel Alarm und das Gegenteil von dem tun, was diese "Organe der Rechtspflege" tun sollten.

Anonym hat gesagt…

Was mich bei H√∂cker wundert, dass sich alke Jahre mal wieder ein Promi von ihm vertreten l√§sst. Ich w√ľrde aus Angst gesehen zu werden, nicht in die Kanzlei gehen. Da denkt doch jeder der mich dabei sieht "Wieder so ein Nazi oder Berufsabzocker". Somit k√∂nnte ein Besuch im "Palais de H√∂cker" und die Beauftragung von H√∂cker mehr rufsch√§digend seim als jeder Artikel in der Presse.

. hat gesagt…

Lieber "unbekannter Journalist"!

Ich gebe einen Hinweis bez√ľglich eines nicht ver√∂ffentlichten Kommentars:

Wer zuletzt auf irgendeiner Jahresauftaktveranstaltung negativ aufgefallen ist als diese mit jenem ins Bett wollte und wer von beiden sich auf dem Weg zum Bettchen den Fuß in der Lobby vom Hotel gebrochen hat ist eine Privatsache.

Derartige Ver√∂ffentlichungen sind nicht nur unter meiner G√ľrtellinie sondern, abgesehen von so Idioten, die es selbst √∂ffentlich breittratschen, auch unzul√§ssig. Und wer immer √ľber sowas ver√∂ffentlicht, der ruft nicht nur nach Typen wie H√∂cker, sondern auch danach, dass ihm sogar ein anst√§ndiger Anwalt eine Abmahnung und im Falle der Nichtreaktion die gerichtliche Verf√ľgung zustellen l√§sst.

Ich bitte darum, mir nicht solche √Ąu√üerungen unterzujubeln!

Anonym hat gesagt…

Keine Ahnung, was der "unbekannte Journalist" geschrieben hat, aber eines muss man denke ich mal deutlich sagen.

Trotz des emotionalen Themas und den damit verbundenen rechtlichen Konsequenzen f√ľr J√∂rg, bleibt festzuhalten, dass er seine Artikel stets sachlich verfasst. √úber die zynische und sarkastische Art von ihn kann mit Sicherheit diskutiert werden und diese wird bestimmt vielen nicht gefallen. Mir definitiv schon, da ich seinen Mut und seinen Ehrgeiz bewundernswert finde und seine Ziele ehrenhaft sind.

Aber eines hat, so wie es ich aus dem fernen Bonn bisher feststellen konnte, Jörg bisher nie getan, und zwar das Thema auf die Menschen hinter den handelnden Protagonisten zu ziehen.

Es w√ľrde mir pers√∂nlich nicht gefallen, wenn J√∂rg hier √ľber famili√§re Dinge, sexuelle Pr√§ferenzen oder √ľber sonstige privaten sch√ľtzungsw√ľrdigen Aspekte aus dem Privatleben von Anw√§lten oder "Gegnern" schreiben w√ľrde. Wie er es schreibt, in solchen F√§llen halte auch ich Abmahnungen f√ľr ein probates Mittel gegen so etwas vorzugehen. Das w√ľrde ich genauso machen.

Dann und nur dann, wenn J√∂rg so etwas tun w√ľrde, w√§re er f√ľr mich ein Spinner und sein Blog hat einen treuen Leser weniger.

Daniel Land aus Bonn

Kommentar veröffentlichen