12.08.2015

Euroweb/Kanzlei Prof. Dr. Ralf Höcker: Über den richtigen Umgang mit der Übertretung von VerbotsverfĂŒgungen und juristischen Halbwissen

So geht das, liebe Freunde der böhmischen Blasmusik:
Allerwerteste Damen und Herren,

ich ĂŒbersende Ihnen das beiliegende Dokument zu dem Zweck der PrĂŒfung, ob Sie eine außergerichtliche Einigung vorziehen.

Wenn bis heute, 17:00 Uhr, keine RĂŒckmeldung erfolgt werde ich den Antrag "durchziehen".

Hinweise:

1.) Mit der Behauptung, man könne einen PKH-Antrag nicht schriftlich stellen liegt der Dr. Engel sowas von falsch ... - der soll beim BVG nachlesen.

2.) Mit dem GeschwĂ€tz, ein außergerichtlicher Einigungsversuch sei ein Versuch, den Verstoß abzukaufen und also [Indiz fĂŒr einen Rechtsmissbrauch], liegt der Dr. Engel sowas von falsch ... - der soll mal in seinen Abmahnungen nachlesen, was er da selbst fordert.

Ich stehe Ihnen, auch den Herren Jura-Doktoren, sehr gerne mit weiteren ZUTREFFENDEN juristischen EinschĂ€tzungen der Sach- und Rechtslage zur VerfĂŒgung.

Jörg Reinholz
Update, 12.8.2015 17:57: Der Antrag ging raus.

Kommentare:

Link hat gesagt…

Das ist alles soooooo lustig. Höcker RechtsanwÀlte demontiert sich so schön selbst. Es ist eine helle Freude live dabei zu sein.

Wikipedia hat schon auf Höcker reagiert und die Öffentlichkeit ĂŒber den "wahren" Herrn Höcker informiert. DANKE WIKIPEDIA!

https://de.wikipedia.org/wiki/Ralf_Höcker (Nochprofessor an de Cologne Business School)

Da war doch noch was. Der BGH stellt fest, dass schlecht beratene AnwĂ€lte (wie Dr. Ruben Engel) sich schadenersatzpflichtig machen, wenn diese nicht gewinnbare Prozesse fĂŒr die Mandanten (Euroweb) anstrebt.

Los, Fratzscher, holen Sie sich Ihre Kohle von Höcker zurĂŒck. RechtsanwĂ€ltin Philipp Gisela Berger hilft bestimmt.

http://www.rws-verlag.de/hauptnavigation/aktuell/newsdetailswirtschaftsrecht/article/1/BGH-Urteil-vom-16-Juli-2015-IX-ZR-19714.html

Anonym hat gesagt…

Eiskalt. Und das von einem Rechtslaie, der angeblich ein Querulant sein soll?

Step 1:
"Die Unterlassungschuldnerin wurde am 11.7.2015 auf Unterlassung in Anspruch genommen weil der BroschĂŒre ein Impressum fehlte."

Step 2:
Am 12.7. wurde dieses Dokument in den Morgenstunden ersetzt. Ausweislich der im neuen Dokument enthaltenen Meta-Daten am 12. August 2015 um 09:18 MESZ bearbeitet ... das Dokument hat jetzt 18 Seiten, denn es wurum das Impressum ergÀnzt.

Nach wie vor enthÀlt das Dokument auf Seite 17 die Passage
„Seit GrĂŒndung im Jahr 2001 hat die Agentur ein flĂ€chendeckendes Servicenetz in
Deutschland, Österreich und der Schweiz mit ĂŒber 30 Standorten und 600 Mitarbeitern aufgebaut.
...
Die Unterlassungsschuldnerin hat mit der Erneuerung des Dokuments ganz eindeutig gezeigt, dass diese sich nicht an Recht und Ordnung halten will.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Unterlassungsschuldnerin im Jahr 2013 einen Gewinn von 1,8 Millionen Euro erzielte, was neben der Dreistigkeit und Beharrlichkeit des Verstoßes bei Festlegung der Höhe der Ordnungsstrafe eine Rolle spielen sollte."

Herr Reinholz, Sie sind ein "echtes Aas", welches man definitiv nicht als Gegner haben will, denn was Sie hier durchgezogen haben ist wirklich gute Arbeit. Wenn man dann noch davon ließt, dass behauptet wird, Sie könnten nicht stringent formulieren, dann irrt sich der Herr Kollege wohl nicht nur in den beiden aufgefĂŒhrten Punkten.

Ich nehme an, Sie werden schon vertreten? Sonst hÀtte ich so einen Mandant, der solche Vorarbeit leistet, recht gerne!

Ich schreibe Ihnen ein Email.

Anonym hat gesagt…

Aber Sie haben da einen Datumsfehler:

"Am 12.7. wurde dieses Dokument in den Morgenstunden ersetzt." Das muss an 12.8. gewesen sein, denn "Ausweislich der im neuen Dokument enthaltenen Meta-Daten am 12. August 2015 um 09:18 MESZ bearbeitet"

Aus einem Tippfehler kann die Gegnerin ĂŒbrigens nichts herleiten, Sie sollten das aber korrigieren.

hmm hat gesagt…

@Höcker-Fan
Da fehlt aber noch jede Menge bei Wiki. Ich denke da als persönlich Betroffener natĂŒrlich an Mandate von kriminellen Subjekten wie z.B. Tectrain / Talidoo, die ja so vorbildlich waren! *Ironie-off*
Auch hier wurde die juristische Keule - ich behaupte - "bewusst" zu unrecht geschwungen. HĂ€tten die werten Doktoren damals sauber gearbeitet, wĂ€ren wesentlich weniger KĂ€ufer betrogen worden! Genau das laste ich denen als regelrechte Beihilfe an! Kein Wunder, dass in der Kanzlei heute keiner mehr etwas ĂŒber den Fall wissen will!

Vorschlag:
In Anlehnung an Katja könnte man auch sagen: Der "schöne-noch-Professor Dr. Höcker" ;)

Sorry, aber man merkt, dass ich fĂŒr solche RechtsarmwĂ€lte nichts ĂŒbrig habe. Ist aber nur meine persönlich Meinung, die du @Jörg gerne editieren darfst, wenn dir davon etwas zu heiß sein sollte.

@Jörg
Es ehrt dich ja, dass du EuroNepp schon wieder eine Frist gesetzt hast. Aber mal ehrlich. Wie viele Chancen willst du denen noch einrÀumen?

. hat gesagt…

"Wie viele Chancen willst du denen noch einrÀumen?"

Ich will alles richtig machen.

. hat gesagt…

NochProfessor Ralf Höcker verliert durch nassforsches Klagen Geld seines Mandanten!

Bericht der SZ http://www.sueddeutsche.de/medien/gerichtsurteil-zu-online-artikeln-ein-verbot-reicht-1.2604856

Indirekte BestÀtigung durch Ralf Höcker:

http://www.juve.de/nachrichten/verfahren/2015/08/streit-um-text-anreisser-artikel-von-raue-mandantin-springer-bleibt-geloescht

Anonym hat gesagt…

Gab es Post von Fratzscher?

Link hat gesagt…

Das Reichsgesundheitsministerium warnt vor diesem Interview mit Prof. Dr. Ralf Höcker (nach eigener Aussage Selbstdarsteller - Link). FĂŒr FolgeschĂ€den haftet der Höckersozialfonds in Luxemburg.

http://www.business-on.de/koeln-bonn/dr-ralf-hoecker-anwalt-medienrecht-_id20408.html

. hat gesagt…

"Gab es Post von Fratzscher?"

Nein. Die hĂ€tte ich auch nicht akzeptiert, weil der nicht GeschĂ€ftsfĂŒhrer ist. Es sei denn er hĂ€tte einen Auftrag oder eine (zeitweilige) Vertretung behauptet.

Unterlassen wurde auch nicht - also gab es zwei Seiten Fax ans LG.

Anonym hat gesagt…

Ich lach mich so schlapp. Google und dann Nochprofessor Ralf Höcker eingeben. Soooooo geil. Ich kann nicht mehr.

Kommentar veröffentlichen