21.07.2016

Euroweb-L├╝gner Dr. jur. Hans-Dieter Weber, Kanzlei AWPR:
Dortmunder Staatsanwaltschaft muss Verfahren wegen falscher Zeugenaussage fortsetzen

Das Verfahren gegen Dr. jur. Hans-Dieter Weber, Kanzlei AWPR Dortmund, nach meiner Strafanzeige und Strafantrag wegen falscher Verd├Ąchtigung und Verleumdung wurde von der StA D├╝sseldorf abgetrennt, an die StA Dortmund verwiesen. Statt wegen "falscher Verd├Ąchtigung und Verleumdung" wurde der Tatvorwurf in den die schwerer zu bestrafende "vors├Ątzlich falschen Zeugenaussage" abge├Ąndert.

Die StA Dortmund riss dann einen Witz: Der "so gar arme, bedauerliche und stets nur ehrliche" DOKTOR und JURISTICUS Hans-Dieter Weber von der Kanzlei AWPR in Dortmund habe doch nur vorgetragen was die Mandantin ihm aufgab. Ich f├╝hlte mich verarscht - die Staatsanwaltschaft wird aber wohl behaupten, es sei nur ein dummer Fehler gewesen...

In meiner f├Ąlligen, trefflichen und im Ton dem Fehler sehr angemessenen  Beschwerde habe ich der Generalstaatsanwaltschaft klar gemacht, dass der Unterzeichner in der ├äu├čerung gegen├╝ber dem OLG D├╝sseldorf:
„Der Unterzeichner ist bereits in der Vergangenheit von dem Zeuge J├Ârg Reinholz bedroht und beleidigt worden.“
niemand anderes als der insoweit rotzfrech l├╝gende "Rechtsanwalt" Dr. jur. Hans-Dieter Weber sei, der hier sehr wohl als als Zeuge und in der Absicht, das Gericht zu t├Ąuschen, h├Âchst eigenes "Wissen" vormache, da er ja selbst wissen, m├╝sse, wann, wodurch (und ob ├╝berhaupt!) er von wem "bedroht und beleidigt" worden sein soll.

Die GStA D├╝sseldorf hat auf diese Beschwerde hin die StA D├╝sseldorf angewiesen, das Verfahren gegen den sich selbst als "Organ der Rechtspflege" ansehenden, von der Euroweb bezahlten Gerichtsbel├╝ger Dr. jur. Hans-Dieter Weber, Kanzlei AWPR Dortmund, fortzusetzen.

Ich hoffe, nicht nur dem Herrn Dr. jur. Hans-Dieter Weber, Kanzlei AWPR Dortmund, wird zunehmend klarer, dass ich mich generell gegen jedes "Arschloch" wehre, welches in ├╝bler Absicht die Gerichte derart dummdreist bel├╝gt.

1 Kommentar:

Oliver K. hat gesagt…

Hi J├Ârg,

sollte die Generalstaatsanwaltschaft den Sachverhalt "bedauerlicherweise nicht verstehen (k├Ânnen/wollen/d├╝rfen)", gibt es noch das Instrument der erweiterten Beschwerde. Diese geht dann an das Justizministerium NRW, von wo aus die Strafvereitelung ├Ąh das Ermittlungsverfahren dann weiter gef├╝hrt wird.

Kommentar ver├Âffentlichen