22.07.2016

Mustafa Yeneroglu mag dummes Zeug reden - Schlimmer ist unser Innenminister De Maizière

So lässt sich der Bundesunsinnminister Thomas De Maizière zitieren:
"Man kann nicht auf die Information √ľber einen f√ľr Deutschland gef√§hrlichen Menschen verzichten nur weil sie aus einem Staat kommt, in dem die Pressefreiheit nicht in vollem Umfang gew√§hrleistet ist."
Die T√ľrkei ist also nach De Maizi√®re ein Staat, in dem die "Pressefreiheit nicht in vollem Umfang gew√§hrleistet ist."

Das ist so "herrlich bl√∂d", dass es ein Clown vortragen k√∂nnte. - stammt aber, man muss das wiederholen, von  Innenminister De Maizi√®re.

Mit den t√ľrkischen AKP-Geheimdiensten will der Innenminister Daten austauschen! Der deutsche Verfassungsschutz sammelt wahrscheinlich schon Informationen √ľber Personen, die Erdogan kritisieren (also "beleidigen", also "Terroristen" sind), damit AKP-Schl√§gertrupps in Deutschland dieser "Terrorgefahr" durch den, von AKP-Schreih√§lsen lauthals geforderten Totschlag begegnen k√∂nnen. Im Austausch bekommt er die Information, wer Kurde ("Terrorist"), Armenier ("Terrorist") oder Erdogan-Kritiker ("PKK-Bombenbauer") ist. Das sind nat√ľrlich "unverzichtbare Informationen".

Wäre obiges nur blödes Gequatsche eines Biertischidioten, dann gänge das durch. Aber als Deutscher frage ich mich, wer diesen "Intelligenzbolzen"
  1. in das Amt des Innenministers gebracht hat,
  2. auch nach dieser weiteren, bierblöden Entäußerung dort belässt oder
  3. ihm inzwischen wohl schon mehrfach das merkw√ľrdige Zeug ins Essen getan hat, welches dazu f√ľhrt, dass halbwegs normale Menschen √∂ffentlich Stuss reden.
Immerhin will der Minister De Maizi√®re einen √úberwachungsstaat schaffen, Internetprovider zu Blockwarten machen, durch einen sprachlichen Trick auch Kreuzungen in Wohngebieten, die keine Kriminalit√§tsschwerpunkte sind, als solche deklarieren und verfassungswidrig mit Kameras √ľberwachen.

In meinen Augen hat er jede Legtimation verloren und sollte zum Wohle aller Deutschen den Posten jetzt endlich verlassen!

Thomas De Maizi√®re stammt aus einer wunderbar integrierten franz√∂sischen Aussiedlerfamilie und ist DAS Beispiel einer erfolgreichen Integration. Immerhin dienten Mitglieder der Familie De Maizi√®re allen Regimes: dem Kaiser, den Nazis und den angeblichen "Kommunisten".  Da wundert mich nicht, dass er dem "Wir m√ľssen alles √ľberwachen"-Wahn derart vollst√§ndig erlegen ist. Das liegt wohl an den gar sehr zum preu√üischen mutierten Genen.

Ich halte wegen der aktuellen Anl√§sse eine zweite Erfolgsgeschichte des Clans dieser "1-A-Musterdemokraten" in der T√ľrkei oder meinetwegen Wei√ürussland f√ľr m√∂glich und f√∂rderlich.

An Herrn Mustafa Yeneroglu geht die Nachricht, dass der 15. Juli weniger mit dem 20. Juli als mit dem Reichstagsbrand vergleichbar ist. Besonders im Hinblick auf das nachfolgende Geschehen mit dem seinerseits die NSDAP und aktuell die AKP bzw. Erdogan die eigentlich bereits herrschenden aber verfassungswidrigen Zust√§nde "legalisierten" und so zementier(t)en. Das gilt auch dann wenn man die Zust√§nde in der T√ľrkei (noch?) nicht mit den Verbrechen der Nazis vergleichen kann und will.

Aber wenn ich mir diese Fackelm√§rsche, die extreme Verhaftungswelle, das der SA vergleichbare Verhalten der AKP-Schl√§gertrupps nicht nur in der T√ľrkei sondern auch in Deutschland und den w√ľsten Nationalismus so ansehe und die bissige Rhetorik mit der quasi jeder Widerspruch mit einem "Du b√∂ser PKK-Freund" beantwortet wird, der ja (so jedenfalls viele der AKP-Demonstranten) totzuschlagen sei, dann ist das f√ľr mich bereits "Faschismus in der reinsten Form".

Das alles sei, wie es ist. Ich kann das blöde öffentliche Gequatsche beider nicht ertragen. Deshalb:

Mustafa Yeneroglu und Thomas De Maizi√®re:  Geht doch in die T√ľrkei, da ist es doch so sch√∂n und - "abgesehen von ein paar ganz kleinen Problemchen mit einem nicht ganz perfekten Presserecht" so wunderbar sicher und demokratisch! Jedenfalls so lange Ihr dem "lupenreinen Demokrat" Erdogan gefallt. Falls nicht werdet Ihr sp√ľren, was frenetischer Fanatismus ist.

Aber lasst uns die freiheitlich-demokratische Grundordnung!

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Der Journalist J√ľrgen Roth hat in Interviews zu dessen Recherchen zum sogenannten Sachsensumpf √ľbrigens noch zu Zeiten als die Misere noch s√§chsischer Landesinnenminister war, Details zur Kenntnisnahme aus sicherer Quelle √ľber vorangegangenen Kokskonsum dieses Herrn hervorgehoben.

Jaja, die Misere, der alte Kokser (ES SCHNEIT EBEN AUCH IN BERLIN!?!)

Kommentar veröffentlichen