24.02.2017

Stuttgart: Nach Feinstaubalarm folgt Kotz-Alarm

Der Feinstaub, so finden einige Mitglieder im Stuttgarter Gemeinderat, ist vor allem ein Problem des Begriffs: Das Wort "Feinstaubalarm" schade dem Tourismus und halte Arbeitswillige und Studenten vom Zuzug in die Stadt ab, behauptet beispielsweise der CDU- Fraktionschef Alexander Kotz laut Zeit.de.

Ich l├Âse jetzt mal

Kotz-Alarm!

aus. Denn bei soviel Dummheit kann ich nur kotzen, Herr Alexander Kotz! Was glauben Sie denn, was die Touristen, Arbeitswillige und Studenten von der Stadt abh├Ąlt? Der Feinstaubalarm oder der Mords-Dreck wegen dem Alarm ausgerufen wird?

Ich w├╝rde hinsichtlich der Arbeitswilligen und Studenten auch die extremen Mieten vermuten - Arbeitswillige und Studenten zahlen n├Ąmlich eine Menge Geld daf├╝r um sich von dem durch Alexander Kotz vertretenen Moral- Gewissens- und Umweltpr├Ąkariat (also den Insassen fetter Sport-, Gel├Ąnde- und Luxuskarossen) zwar nicht "Puff-Paff" aber "...Puff...Paff...Paff...Puff..." umbringen zu lassen.

1 Kommentar:

Arno Nym hat gesagt…

da g├Ąbe es noch andere Punkte, weswegen Kaputtgart eher nicht so beliebt ist. Die Stadt ist einfach h├Ąsslich, v├Âllig verbaut, seit l├Ąngerer Zeit Dauerbaustelle, im Sommer schei├čschw├╝l, bietet keine alternative Kultur mehr, hat nur unversch├Ąmt teure ├Âffentliche Verkehrsmittel ...

Ich kenne das. Ich lebe in Kaputtgart. Zum Kotzen.

Kommentar ver├Âffentlichen