22.03.2017

Recep Tayyip Erdo─čan: Ab jetzt sind Sie ein "Gro├čmaul-Terrorist"!

"Wenn ihr euch weiterhin so benehmt, wird morgen kein einziger Europ├Ąer, kein einziger Westler auch nur irgendwo auf der Welt sicher sein und beruhigt einen Schritt auf die Stra├če setzen k├Ânnen"
Recep Tayyip Erdo─čan, 22. M├Ąrz 2017

Ich nehme das zur Kenntnis, Herr Recep Tayyip Erdo─čan. Im Hinblick auf Ihre fr├╝heren ├äu├čerungen komme ich allerdings zu der Ansicht, dass sie sich zwar umzingelt f├╝hlen m├Âgen, tats├Ąchlich aber "geistig umzingelt" sind. Mit den Worten "geistig umzingelt" bedenken wir Deutsche Leute, deren ├äu├čerungen auf einen sehr ungesunden Geisteszustand schlie├čen lassen, ganz speziell auf Verfolgungswahn. Leute, die wir nicht erst nehmen. Sie, Herr Recep Tayyip Erdo─čan, sollten ernsthaft in Erw├Ągung ziehen, einen Psychiater als Leibarzt zu besch├Ąftigen und diesen nicht zu erschie├čen oder als "Terrorist" inhaftieren zu lassen wenn (oder falls) er Ihnen die voraussichtlich unwillkommene und unbequeme Wahrheit sagt. Nehmen Sie lieber die dann zu verordnenden Medikamente tapfer, diszipliniert und regelm├Ą├čig ein. Und vor allem: Treten Sie im Interesse und zum Wohl der T├╝rkei zur├╝ck.

Ab heute sind Sie, Herr Recep Tayyip Erdo─čan, ein "Gro├čmaul-Terrorist"!

Denn Sie k├╝ndigen Terror an und haben dabei nur das gro├če Maul. Ich aber wei├č warum ich keine Angst habe: Die "Grauen W├Âlfe", jetzt Ihre Terrororganisation, Herr Recep Tayyip Erdo─čan, sind bekannt. Die schicken wir Europ├Ąer schneller in die dann ganz kleine T├╝rkei zur├╝ck als Sie, Herr Recep Tayyip Erdo─čan uns beschimpfen k├Ânnen. Die setzen wir einfach in die Flugzeuge, die sonst leer w├Ąren - weil jetzt nur noch v├Âllig ignorante Idioten sich der enormen Gefahr f├╝r deren Freiheit und Leben aussetzen und in die T├╝rkei reisen werden. Wir sind 510 Millionen Europ├Ąer - wir schaffen das!

Meine lieben t├╝rkischen Mitb├╝rger:

Seid am 16. April vorsichtig mit Eurer Stimme. Recep Tayyip Erdo─čan wird Euch bitter entt├Ąuschen. Er ist machtgeil, verr├╝ckt und korrupt. Er ist ein "┼čeytan"! Er hat nichts Gutes im Sinn, f├╝r den seid Ihr nur Stimmvieh auf dem Weg zu einem alles bestimmenden Despoten ├╝belster Sorte. Und genau wie Hitler oder Stalin hat Erdo─čan ├╝berhaupt kein Problem damit, einstige Gefolgsleute - solche die am 16. April mit "Ja" ("evet") stimmen - zu Terroristen zu erkl├Ąren und umzubringen. Wozu will er denn sonst die Todesstrafe? Denkt an seinen Wegbereiter G├╝len, den er jetzt als Terrorist beschimpft.

Und ganz gewiss macht Recep Tayyip Erdo─čan die T├╝rkei genau so "gro├č und m├Ąchtig" wie "unser" Adolph Hitler Deutschland am 30. April 1945 "gro├č und m├Ąchtig" gemacht hatte. Immerhin wendet er - und nicht etwa unsere Frau Merkel oder gar unsere holl├Ąndischen Nachbarn - die selben Methoden an. 50.000 "Terroristen" sitzen ja schon den ├╝berf├╝llten Gef├Ąngnissen - schon bald braucht Recep Tayyip Erdo─čan Konzentrationslager und Henker um seine Macht zu erhalten. Er verspricht Euch die Todesstrafe einzuf├╝hren und diejenigen, die am 16. April mit "evet" stimmen, werden sehr ├╝berrascht sein wie viele seiner jetzigen Anh├Ąnger diese dann auch bekommen!

"Hay─▒r!"


Update:

Ich habe das Ausw├Ąrtige Amt aufgefordert, die nunmehr f├Ąllige Reisewarnung auszusprechen.

1 Kommentar:

Stiftung Warentest hat gesagt…

Der Herr Professor Dr. Ralf H├Âcker von der Erdogan-Kanzlei H├ľCKER Rechtsanw├Ąlte Partnerschaft und Soziet├Ąt H├Âcker Brennecke GbR wurde gestern wegen seiner Drohungen gegen├╝ber Journalisten mit einem kritischen Beitrag der Stiftung Warentest belohnt.

https://www.test.de/Berichterstattung-ueber-dubiose-Anbieter-Kanzlei-droht-Journalisten-5153201-0/?mc=socialshare

Kommentar ver├Âffentlichen