13.10.2017

F├╝r Dr. Hans-Dieter Weber, AWPR Dortmund: Freitag, der 13.

  1. Dr. Hans-Dieter Weber, AWPR Dortmund, zieht alle Register. Ich auch.
  2. Und ich gebe niemals auf, meine werten, gemeinsam handelnden Herren Christoph Preu├č (Euroweb Internet GmbH D├╝sseldorf) und Dr. jur Hans-Dieter Weber (AWPR Dortmund)!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Bundesrechtsanwaltsordnung
§ 43a Grundpflichten
...
(3) Der Rechtsanwalt darf sich bei seiner Berufsaus├╝bung nicht unsachlich verhalten. Unsachlich ist insbesondere ein Verhalten, bei dem es sich um die bewu├čte Verbreitung von Unwahrheiten oder solche herabsetzenden ├äu├čerungen handelt, zu denen andere Beteiligte oder der Verfahrensverlauf keinen Anla├č gegeben haben.
..."
Quelle:
https://www.gesetze-im-internet.de/brao/__43a.html

"Bundesrechtsanwaltsordnung
§ 113 Ahndung einer Pflichtverletzung
(1) Gegen einen Rechtsanwalt, der schuldhaft gegen Pflichten verst├Â├čt, die in diesem Gesetz oder in der Berufsordnung bestimmt sind, wird eine anwaltsgerichtliche Ma├čnahme verh├Ąngt."
Quelle:
https://www.gesetze-im-internet.de/brao/__113.html

"Bundesrechtsanwaltsordnung
§ 114 Anwaltsgerichtliche Ma├čnahmen
(1) Anwaltsgerichtliche Ma├čnahmen sind

1. Warnung,
2. Verweis,
3. Geldbu├če bis zu f├╝nfundzwanzigtausend Euro,
4. Verbot, auf bestimmten Rechtsgebieten als Vertreter und Beistand f├╝r die Dauer von einem Jahr bis zu f├╝nf Jahren t├Ątig zu werden,
5. Ausschlie├čung aus der Rechtsanwaltschaft.
..."
Quelle:
https://www.gesetze-im-internet.de/brao/__114.html

Anonym hat gesagt…

"Heft 05/2014: Anwaltliche ├äu├čerungen – Sachlichkeitsgebot und Ehrverletzungsdelikte
...
Zu den Grundpflichten des Rechtsanwalts geh├Ârt nach § 43 a Abs. 3 BRAO das Gebot der Sachlichkeit. Ein anwaltsgerichtlich oder mit einer R├╝ge zu ahndendes unsachliches Verhalten des Rechtsanwalts liegt dann vor, wenn eine strafbare Beleidigung gegeben ist. Da der Versto├č gegen die allgemeinen Strafgesetze im Zusammenhang mit der anwaltlichen Berufsaus├╝bung auch eine anwaltsgerichtlich zu ahndende Pflichtverletzung ist, ist der Rechtsanwalt, der bei der Aus├╝bung seines Berufs in strafbarer Weise beleidigt, nicht nur strafrechtlich, sondern nach Ma├čgabe des § 115 b BRAO auch berufsrechtlich zur Verantwortung zu ziehen."
Quelle:
https://www.rechtsanwaltskammer-hamm.de/aktuell/kammerreport/4740-heft-05-2014.html

"Bundesrechtsanwaltsordnung
§ 115b Anderweitige Ahndung
Ist durch ein Gericht oder eine Beh├Ârde eine Strafe, eine Disziplinarma├čnahme, eine berufsgerichtliche Ma├čnahme oder eine Ordnungsma├čnahme verh├Ąngt worden, so ist von einer anwaltsgerichtlichen Ahndung wegen desselben Verhaltens abzusehen, wenn nicht eine anwaltsgerichtliche Ma├čnahme zus├Ątzlich erforderlich ist, um den Rechtsanwalt zur Erf├╝llung seiner Pflichten anzuhalten und das Ansehen der Rechtsanwaltschaft zu wahren. Einer Ma├čnahme gem├Ą├č § 114 Abs. 1 Nr. 4 oder 5 steht eine anderweitig verh├Ąngte Strafe oder Ma├čnahme nicht entgegen."
Quelle:
https://www.gesetze-im-internet.de/brao/__115b.html

Kommentar ver├Âffentlichen