04.11.2017

Nochwas zum "beliebten" Ex-Richter Ralf Wolters (LG M├Ânchengladbach) und ├╝ber den "Rechtsstaat"

Sicherlich wird der Ex-Richter Ralf Wolters aus aus Wegberg-Beeck, der "aus eigenem Entschluss" gem├Ą├č §48 Absatz 5 Richtergesetz vorzeitig mit 63 in Rente ging, behaupten, dass dieser Entschluss "├╝berhaupt nichts" mit meiner Dienstaufsichtsbeschwerde und Strafanzeige wegen Prozessbetruges und Rechtsbeugung zu tun habe...

Wie auch immer: Der sogenannten "Justiz" ist die Sache offensichtlich sehr peinlich weil diese zeigt, wie die Justiz sich gegen den Vorwurf wehrt auch bei klaren und vors├Ątzlichen Rechtsbeugungen eine Strafverfolgung zu vereiteln und so den so genannten "Rechtsstaat" eine leere Worth├╝lse sein l├Ąsst.

Kommentare:

SPD hat gesagt…

Ach, der Herr Ralf Wolters von den Sozen war Richter? Interessant.

http://www.spdwegberg.de/index.php/vorsitzender-ralf-wolters

. hat gesagt…

Danke. Habe dem Ralf Wolters und der SPD-Ortsgruppe Wegberg Links zu den Artikeln ├╝ber ihn geschickt. Der Betreff lautet:

"Glaubw├╝rdigkeit der SPD h├Ąngt auch an Personalien. Dreiste Rechtsbeuger sollten keine F├╝hrungsfiguren sein."

Anonym hat gesagt…

Ich dachte mir schon, dass Dich das interessiert. Hauptberuflich Richter, "nebenher" noch sei ein bisschen Politik, da bleiben keine Fragen offen.

Was ist eigentlich mit den Umst├Ąnden um einen gewissen Richter von einer ├Ąusserst bekannten 28. Kammer eines Landgerichts aus einer Domstadt? Ich habe von den fleissigen Bienchen von der ├Ąusserst bekannten staatlichen Stelle ganz in der N├Ąhe dieses Gerichts noch nichts geh├Ârt, also eine Einstellung ach 170 (2) StPO und jeweils die Einleitung eines Ermittlungsverfahren gegen uns wegen falscher Verd├Ąchtigung (da wir beide in krimineller und b├Âser Absicht so viel falsches und unwahres ├╝ber den gewissen Richter zur Anzeige brachten)?

Kommentar ver├Âffentlichen