07.09.2018

Medien-Möchtegern-Staranwalt Ralf Höcker als Spaßvogel buchen? Das geht wohl!

"Herr Prof. Dr. Ralf Höcker soll mit seinem Beitrag dafĂŒr sorgen, dass bei aller Ernsthaftigkeit der Humor nicht zu kurz kommt."
lese ich. Und wundere mich praktisch gar nicht, weil ich bei seinen merkwĂŒrdigen öffentlichen Äußerungen, leeren Drohungen der Presse gegenĂŒber und also Abmahnungen immer öfter "vor Lachen im Dreck liege". Man muss nĂ€mlich schon sehr unwissend sein, um sich von der lockeren Zunge und den SchriftsĂ€tzen dieses, nun wohl auch als Spaßvogel (vielleicht sogar als Pausenclown!) buchbaren Prof. Dr. jur. Ralf Höcker beeindrucken zu lassen.

Allerdings zweifle ich seit Jahren konstant am Erfolg seiner Lachnummern. Soweit mir bekannt ist haben die SchriftsĂ€tze (ausgenommen sind natĂŒrlich die kleinlauten, einseitigen KlagerĂŒcknahmen) der professionellen GerichtsbelĂŒger von der Kanzlei des Prof. Dr. jur. Ralf Höcker fĂŒr AfD und andere Nazischlampen oder halt Rechtsextreme, verlogene kriminelle Arschlöcher oder meinetwegen gerichtsbekannte BetrĂŒger vom Typ der Euroweb kaum mal weniger als 11 Seiten A4.

Gute Witze sind weitaus kĂŒrzer. (Siehe oben)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

FrĂŒher war fĂŒr (Möchtegern-)BetrĂŒger (und sonstige Flitzpiepen) alles besser.

*musikanmach*
https://m.youtube.com/watch?v=I_kNQ9kkG7s

Anonym hat gesagt…

Frag mich zugegeben gerade, wer witzloser ist. Eine Knallcharge der Rechtstretpflege oder Otto[1]

[1]
https://m.youtube.com/watch?v=M4eSPeQyoO0

UNCOVERER hat gesagt…

Hi Schlosser, hier der vorlaute Bonner.

Ich hatte auch schon mal ĂŒber den Pausenclown und Juraprofessor namens Dr. Ralf Höcker LL.M. meinen Rant zu seinen clownesken Aussagen verfasst.

Ist der Herr Professor vielleicht dabei ein zweites berufliches Standbein aufzubauen, weil seine Abmahnungen nicht mehr wie in der Vergangenheit Angst und Schrecken verbreiten?

Bevor Du mich fragst, ich weiß es natĂŒrlich nicht.

Gruss aus Bonn.

LINK: http://archive.fo/sKHTa

Gruss aus Bonn.

Anonym hat gesagt…

Grad gelesen:

"Der Antragstellervertreter, Herr Prof. Dr. Ralf Höcker, will mit seinem Schriftsatz offenbar dafĂŒr sorgen, dass trotz der erforderlichen Ernsthaftigkeit im Gerichtsprozess der Humor nicht zu kurz kommt."

Kommentar veröffentlichen