19.01.2013

Post von und an "Rae Seiler & Kollegen"

Heute war merkw√ľrdige Post in meinem Briefkasten, die gar nicht f√ľr mich bestimmt war. Nur der Nachname und die Adresse stimmten. Versender ist eine Kanzlei "Rae Seiler & Kollegen", die wohl im Massenmahngesch√§ft t√§tig ist und in einer rechtlich wie moralisch h√∂chst bedenklichen Weise mit personenbezogenen Daten umgeht, konkret irgendwelche Mahnungen an irgendwelche Adressen schickt und dabei die Verletzung von Rechten der Gemahnten in Kauf nimmt.

Hier meine Antwort:
Sehr geehrte Damen und Herren,

die deutsche Post AG hat in meinen Briefkasten zwei Schreiben eingeworfen, die mich nicht betreffen. Die Schreiben haben neben der ebenfalls nicht zutreffenden Anrede "Frau" die im Subjekt genannten Nummern.

Adressatin ist eine xxxxxx Reinholz. Eine xxxxxx Reinholz wohnt hier nicht. Ich bin nicht verpflichtet und auch nicht bereit Beihilfe zu Ihrem Geschäft zu leisten. Ich will von Ihnen auch nicht weiter belästigt werden und fordere Sie dazu auf, es zu unterlassen, an meine Adresse weiter Schreiben zu richten, die mich weder betreffen noch etwas angehen.

Verletzt sind auch die Rechte der xxxxxx Reinholz, denn es ist naheliegend, dass mir durch Ihr Handeln auch ohne mein Wollen Tatsachen bekannt werden, die diese betreffen. Es ist Ihr Job das zu vermeiden.

Da ich im Internet eine ganze Menge sehr merk- bis denkw√ľrdiger Nachrichten √ľber Ihre Firma finde widerspreche ich jeglicher Verarbeitung und Speicherung meiner personenbezogenen Daten durch Ihre Firma.

Die Schreiben bewahre ich bis zum 26. Januar 2013 um 12:00 Uhr zur Abholung durch Sie, jene "xxxxxx Reinholz" oder einen Beauftragten mit Vollmacht auf. Die hierf√ľr entstandenen Kosten in H√∂he von 2,32 Euro wollen Sie bitte durch die Zusendung von Briefmarken (4*58 Cent) an meine Adresse begleichen.

Mit höflichen Gruß

Jörg Reinholz

Hafenstr. 67
34125 Kassel

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Woher wollen Sie wissen, dass es die "Deutsche Post AG" war? Könnte auch ein anderer Zusteller gewesen sein.

Sie machen sich wieder mal abmahnfähig, Freundchen!

. hat gesagt…

Eine solche Abmahnung wäre hier höchst willkommen.

Denn nicht einmal eine Kammer aus den weitgehend tatsachenresistenten, in die eigene Willk√ľr verliebten und nicht immer 100% verfassungs- und gesetzestreuen Richtern

- Kress (LG Köln)
- Mack (LG Berlin)
- Dr. Blumenstein (LG Kassel)
- Lohmann (LG Kassel)
- Buske (jetzt Hanseatisches OLG Hamburg)

w√ľrde auf Grund der Tatsache, dass auf den Briefumschl√§gen ein "Zugestellt durch die Deutsche Post" prangt, daran vorbeikommen, mir Recht zu geben.

Problemb√§rdompteur hat gesagt…

Anonym hat gesagt…

Woher wollen Sie wissen, dass es die "Deutsche Post AG" war? Könnte auch ein anderer Zusteller gewesen sein.

Sie machen sich wieder mal abmahnfähig, Freundchen!

.......

Sie sollten Andere nicht f√ľr d√§mlicher halten als sie selbst sind, Freundchen.

Anonym hat gesagt…

Ich glaube auch ehr das es nicht an der Deutschen Post AG lag sondern an der Stadtverwaltung das die eine falsche Auskunft der Persönlichen Daten gemacht hat.

Habe selbst auch schon ein ähnlichen Vorfall gehabt das mir die Creditreform von einer Person zu geschickt hat wo sich der Name geähnelt hat.

. hat gesagt…

Das liegt weder an der Stadtverwaltung noch an der Post. Die falsche Adresse haben die Damen und Herren von "Rae Seiler & Kollegen" drauf gedruckt.

Anonym hat gesagt…

Ist das nicht eine Abmahnung an Rae Seiler & Kollegen Wert und nicht nur einen lächerlichen Brief?

Anonym hat gesagt…

ist doch egal was man denen schickt. Wenn man den unz√§hligen Meldungen im Internet glauben darf, interessieren sich Seiler & Kollegen ohnehin nicht f√ľr Inhalte von Schreiben und verfolgen stattdessen stur weiter ihre Absicht, an das Geld des Betroffenen zu kommen.

Anonym hat gesagt…

Das liegt schon an der Stadtverwaltung die haben Rae Seiler & Kollegen eine falsche Personenauskunft gegeben und somit wurde Ihnen der Brief zugesendet mit dem Verdacht das es die neue Anschrift der Person ist.

. hat gesagt…

"Das liegt schon an der Stadtverwaltung die haben Rae Seiler & Kollegen eine falsche Personenauskunft gegeben"

Nein. Daran liegt es in dem Fall definitiv nicht.

. hat gesagt…

"Ist das nicht eine Abmahnung an Rae Seiler & Kollegen Wert"

Die betreffende Person könnte die Kanzlei Rae Seiler & Kollegen mit Sicherheit abmahnen lassen. Der Eingriff in deren Privatsphäre ist nämlich ziemlich tief.

Welches Landgericht ist eigentlich a) weit von M√ľnchen und b) weit von einem Flughafen mit innerdeutschem Verkehr entfernt?

(Wenn schon Gerichtstourismus, dann richtig!)

Anonym hat gesagt…

Hi, haben Seiler & Kolegen" inflagranti erwischt

Die Kurzanalyse ist im Internet unter der √úberschrift der Pressemeldung verf√ľgbar, darin befinden sich die Urkundsbeweise.
mehr √ľber: cmbservice001@yahoo.co.uk

Hier die Zusammenfassung der Pressemeldung:

"Betr√ľgt Magdeburger Richter eine Rentnerin?

Die Firma C.M.B. Ltd, hat analysiert, da√ü eine 85-j√§hrige kranke Magdeburger Rentnerin von einem Magdeburger Richter durch offensichtlich organisierte Rechtsbeugung zur Zahlung von √ľber 1.700 verurteilt wird. Dazu kam es beim Magdeburger Richter zu offensichtlich organisiert verschiedene wohl rechtswidrige Taten zugunsten der vom Richter mehrfach bevorzugten Partei, der aus den Medien bundesweit bekanten Kanzlei „Seiler & Kollegen“ Heidelberg: Zulassung einer Klage ohne Unterschrift des verantwortlichen und pers√∂nlich haftenden Bearbeiters, absichtliche Verweigerung des rechtlichen Geh√∂rs durch Beglaubigung und Versand eines Schreibens am Tage des Fristablaufes, F√§lschung des Protokolls der m√ľndlichen Verhandlung nach Versand der beglaubigten Ausfertigungen und vor Ver√∂ffentlichung eines Schein-Urteils, Ver√∂ffentlichung angebliches Vers√§umnisurteil trotz fehlender Vollmacht nach Vollmachtsr√ľge, Ver√∂ffentlichung angebliches Vers√§umnisurteils trotz Verhandlung der Parteien im Termin, und weitere.

Die Kurzanalyse der C.M.B. Consult Management Service Ltd. vom 02.02.2013 enthält alle Urkundsbeweise.

Kommentar veröffentlichen