29.10.2013

EcoJet - Marcus Schneider, SCS-Schneider GmbH, Kassel-Fuldabr├╝ck hat nicht verstanden

Marcus Schneider von der SCS-Schneider GmbH aus Kassel-Fuldabr├╝ck hat wohl nicht recht verstanden, was ich mit meinem Artikel ├╝ber die von ihm behauptete und im Gerichtsdeutsch "h├Âchst zweifelhafte" Wirkung seines "EcoJet-Systems" schrieb. 

Ich bin - auf basierend meiner erstklassigen polytechnischen und allgemeinbildenden Schulbildung (Abitur: Chemie 1, Physik 2) - der festen Meinung, dass sein EcoJet-System keinen einzigen Tropfen ├ľl und auch keinen einzigen Kubikzentimeter Gas spart und dar├╝ber hinaus der Meinung, dass die Beschreibung des Marcus Schneider hinsichtlich der angeblichen Wirkungsweise des EcoJet-Systems und der deshalb angeblich zu erreichenden Einsparungen mit "Scharlatanerie" richtig bezeichnet ist.

Dieser Marcus Schneider von der SCS-Schneider GmbH aus Kassel-Fuldabr├╝ck hat mich wegen N├Âtigung angezeigt.

Das ist l├Ącherlich, denn da hat er wohl auch das Gesetz falsch verstanden. Darin steht:
"Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen ├ťbel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung n├Âtigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."
Das ist § 240 Absatz 1 StGB. Da steht, die Drohung muss rechtswidrig sein. Was rechtswidrig ist erkl├Ąrt dann Absatz 2:
Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des ├ťbels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.
Freilich habe ich dem Herrn Marcus Schneider von der SCS-Schneider GmbH mit samst seinem "EcoJet-System" meine Meinung "gegeigt" und ihn insbesondere davor gewarnt, sich nochmals unter unwahren Behauptungen an die Google Inc. zu wenden um meinen Bericht l├Âschen zu lassen.

Ich habe ihm auch wie folgt gedroht:
  1. Dem, was dann folgt, ist auch er nicht gewachsen. An mir verzweifeln auch ber├╝hmte und als abgebr├╝ht geltende (gelten wollende) "Rechtsanw├Ąlte".
  2. Den Bericht bekommt er nicht aus der Welt.
  3. Ich kann aber gerne ein paar mehr schreiben
(Letzteres mache ich gerade...)

Nun hat der Herr Schneider ein Problem. Da es nicht verwerflich sein kann, das Grundrecht aus Art. 5 GG wahrzunehmen und die eigene Meinung auch ├Âffentlich zu ├Ąu├čern ist es keine Androhung eines ├ťbels, die - gerade auch nicht im Hinblick auf den Zweck, das ist die Wahrung meines Interesses daran, vor der unn├╝tzen Geldausgabe zu warnen - nicht verwerflich ist.
"Tadelnde Urteile ├╝ber wissenschaftliche, k├╝nstlerische oder gewerbliche Leistungen, desgleichen ├äu├čerungen, welche zur Ausf├╝hrung oder Verteidigung von Rechten oder zur Wahrnehmung berechtigter Interessen gemacht werden, ... sind nur insofern strafbar, als das Vorhandensein einer Beleidigung aus der Form der ├äu├čerung oder aus den Umst├Ąnden, unter welchen sie geschah, hervorgeht."
Das ist § 193 StGB. Der ist zwar besonders geschaffen um Art. 5 GG zu st├Ąrken, und Richter vor allem davon abzuhalten, irgendwelchen Scharlatanen das freie Betr├╝gen durch die Untersagung negativer ├äu├čerungen zu gew├Ąhren und wird zwar l├Ąngst nicht von allen Richtern geb├╝hrend beachtet, aber der ist auch hier analog anzuwenden.

Dar├╝ber hinaus kann es nicht rechtswidrig sein, sich juristisch gegen Eingriffe in das Recht aus Art. 5 GG zu wehren. Auch das habe ich dem Herrn Marcus Schneider von der SCS-Schneider GmbH aus Kassel-Fuldabr├╝ck angek├╝ndigt.

Der Art. 5 GG lautet:
(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu ├Ąu├čern und zu verbreiten und sich aus allgemein zug├Ąnglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gew├Ąhrleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der pers├Ânlichen Ehre.
(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Wenn also jemand, der Herr Marcus Schneider aus Kassel-Fuldabr├╝ck tut genau das, unter erkennbar wirren und falschen, pseudowissenschaftlichen Behauptungen ein Produkt wie das absurd teuer verkaufte "EcoJet-System" anpreist, welches aus 2 Magneten besteht, mittels Kabelbindern oder ├Ąhnlichem an Leitungen angebracht wird und angeblich im Durchschnitt 7 oder 8% ├ľl oder Gas sparen soll, dann bin ich fest der Meinung, dass das im Verbraucherinteresse  kein Gericht verbieten d├╝rfte, wenn ich - unter Wahrnehmung meines Grundrechtes aus Art 5. GG ├Âffentlich verbreite, dass ich das ebenfalls ├Âffentliche Werbegalaber des Marcus Schneider f├╝r Scharlatanerie und sogar f├╝r Betrug halte. Auch ein Richter Prietz vom LG Kassel hat das Gesetz und die Verfassung zu beachten und hat das meiner Meinung nach zum Nachteil  einem Dritten, der ebenfalls vor dem Schaden durch den Kauf des vorhersehbar nutzlosen EcoJet-Systems warnt, nicht getan.

Wikipedia ├╝ber Scharlatane und Scharlatanerie:
Als Scharlatan wird eine Person bezeichnet, die f├Ąlschlicherweise vorgibt, ein bestimmtes Wissen oder bestimmte F├Ąhigkeiten zu besitzen. Der Duden definiert Scharlatan abwertend als „jemand[en], der bestimmte F├Ąhigkeiten vort├Ąuscht und andere damit hinters Licht f├╝hrt“. Als Scharlatanerie wird die Verhaltensweise eines Scharlatans bzw die Schwindelei eines Scharlatans bezeichnet.

Bildschirmfoto: Fragw├╝rdige Werbung mit ├Âko-Labels auf ecojet.com des Marcus Schneider


Marcus Schneider erweckt - sicherlich nicht ohne finstere T├Ąuschungsabsicht - durch die gezeigten Labels beim unbedarften und nicht ├╝berm├Ą├čig kritischen Leser den falschen Eindruck, dass Umweltorgansiationen und sogar der T├ťV das Produkt "EcoJet" gepr├╝ft h├Ątten.

Tats├Ąchlich beziehen sich die Labels z.B. auf die Verwendung von ├ľkopapier bei der SCS-Schneider GmbH. Das T├ťV-Label hinsichtlich der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 bezieht sich auf ein Umweltmanagementsystem in dem Unternehmen (z.B. der Anweisung, nur sauerstoffgebleichtes Recylingpapier zu verwenden und der Kontrolle der Umsetzung) und hat mit dem Produkt EcoJet nichts zu tun.

Der ADAC hat das Produkt gepr├╝ft - als es noch vom Marcus Schneider als System noch zur Einsparung vom Kraftstoff angepriesen wurde und gemessen, dass es zu keinerlei Einsparung kommt.

Wie sollte es auch? Die behaupteten physikalisch-chemischen Grundlagen des angeblichen Wirkprinzips sind lediglich pseudowissenschaftlicher Unsinn. Seit dem verkauft er es als System zur Einsparung von ├ľl und Gas in Heizungen...

Kommentare:

J├Ârgies Alptraum hat gesagt…

Hmmm...ist es "verwerflich", deine Knollennase zum "angestrebten Zweck" des Dich-Ruhig-Stellens plattzudr├╝cken?!

Ich glaube, nein!

Also, halt jetzt endlich den Rand, sonst gibts ein paar auf die Nase, und zwar t├╝chtig!

. hat gesagt…

"Hmmm...ist es "verwerflich", deine Knollennase zum "angestrebten Zweck" des Dich-Ruhig-Stellens plattzudr├╝cken?!"

Das w├Ąre als Drohung durchaus verwerflich.

Aber da Deine Drohung leer ist und Du selbst nur ein feiges kriminelles St├╝ck Schei├če bist, welches Angst um eigene Nase und die Form der Glasknochen hat - sich also vorhersehbar niemals zu der Tat auch entschlie├čen wird - fehlt es an der Ernsthaftigkeit der Drohung.

Es ist also nicht N├Âtigung im Sinne des Strafgesetzbuches, sondern einfach nur l├Ącherlich.

. hat gesagt…

"Hmmm...ist es "verwerflich", deine Knollennase zum "angestrebten Zweck" des Dich-Ruhig-Stellens plattzudr├╝cken?!

Ich glaube, nein!"


Das w├Ąre zwar als Drohung durchaus verwerflich.

Aber da Deine Drohung leer ist und Du selbst nur ein feiges kriminelles St├╝ck Schei├če bist, welches Angst um eigene Nase und die Form der Glasknochen hat - sich also vorhersehbar niemals zu der Tat auch entschlie├čen wird - fehlt es an der Ernsthaftigkeit der Drohung.

Es ist also nicht N├Âtigung im Sinne des Strafgesetzbuches, sondern einfach nur l├Ącherlich.

"Also, halt jetzt endlich den Rand, sonst gibts ein paar auf die Nase, und zwar t├╝chtig!"

Die "Drohung" ist auch wegen der Nutzlosigkeit l├Ącherlich. Ich werde den Rand nicht halten. Das wird auch nicht stattfinden, wenn Du noch tausend so bl├Âde Kommentare einstellst. Du bist in der Rangordnung ganz, ganz weit unten. Dich darf doch jeder mal...

Anonym hat gesagt…

"Du bist in der Rangordnung ganz, ganz weit unten. Dich darf doch jeder mal..."

N├Ąh. Bloss nicht! Wer wei├č, was man sich dann einhandelt? Cholera? Typhus? HIV? Tollwut? Bleib ja weg mit dem vollgeferkelten Dreckschwein!

Anonym hat gesagt…

Danke J├Ârg.
Ist schon ├╝bel, dass man in Deutschland inzwischen von offensichtlichen Betr├╝gern erfolgreich verklagt werden kann.

Kommentar ver├Âffentlichen