12.07.2014

Euroweb muss von der betrĂŒgerischer Referenzkundenmasche lassen - sonst Geldstrafe - wirkt die nicht gibt es Knast!

Mit Beschluss vom 10.7.2014 in der Sache 34 O 67/14 hat das LG DĂŒsseldorf der Euroweb Internet GmbH auf meinen Antrag hin die arglistige TĂ€uschung im GeschĂ€ftsverkehr durch die so genannte "Referenzkundenmasche" verboten.

Ich habe dem Gericht gegenĂŒber vorgetragen und glaubhaft gemacht, dass die Euroweb in verbotener Weise abzockt und dass deren Verkaufsgebaren von vorsĂ€tzlichen LĂŒgen und TĂ€uschungen geprĂ€gt ist:
(Bitte nicht nachmachen! Ganz genau wie RechtsanwĂ€lte habe ich vorher viel lernen mĂŒssen.)

Der Beschluss gilt auch fĂŒr deren Unternehmenstöchter. (Falls ein naseweiser Jurist, z.B. von der DĂŒsseldorfer Kanzlei "Buchholz und Kollegen GbR" (vorher und insolvent: "Berger Law LLP") behauptet, das stimme nicht, dann kann er das gerne den Gerichten vortragen und sich auf meinen Antrag hin - mal wieder - von diesen belehren lassen! Bestraft wird dann fĂŒr dessen Dummheit der GF der Euroweb, der es nunmehr verboten ist:


1. a)
bei der Werbung von gewerblichen Kunden mĂŒndlich ein RĂŒcktrittrecht zu versprechen, welches sich nicht im Vertrag fixiert findet, und dieses dann nachfolgend insbesondere auch nicht zu gewĂ€hren wenn die so geworbenen Kunden zurĂŒck treten wollen.
1.b)
dem durch Ihre Werber angesprochenen Verkehr wahrheitswidrig vorzumachen: die Euroweb Internet GmbH (oder die jeweilige Tochterfirma) suche zeitlich und örtlich begrenzt Unternehmen als "Referenzkunden".
1.c)
dem durch Ihre Werber angesprochenen Verkehr wahrheitswidrig vorzumachen: als Referenzkunden wĂŒrden die Angesprochenen erhebliche Preisvorteile erhalten.

1.d)
dem durch Ihre Werber angesprochenen Verkehr wahrheitswidrig vorzumachen: diese wĂŒrden insbesondere fĂŒr die Webseitenerstellung nichts, fĂŒr die Betriebskosten (Hosting, Mails, Updates) nur einen etwa hĂ€lftigen Anteil der Kosten zahlen mĂŒssten und, um den angeblichen Preisvorteil wahrnehmen zu können, noch am selben Tag unterschreiben mĂŒssten und

1.e)
dass der Besuch ihrer Vertreter den Zweck habe zu prĂŒfen, ob die angesprochenen Kunden als Partner in Frage kĂ€men.


2.)
Der Euroweb Internet GmbH wird fĂŒr jeden Fall der Übertretung des Verbotes eine Ordnungsstrafe in Höhe von 250.000,00 Euro, ersatzweise Ordnungshaft, oder von Ordnungshaft von bis zu 6 Monaten, zu vollstrecken am GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Euroweb Internet GmbH, angedroht.

Das war die klare Ansage des Gerichts. Es folgt die meine.

Klare Ansage

Ich werde das auch durchsetzen. Das bedeutet: Geht die Euroweb im Vertrieb weiter so vor, dann kann diese zwar wie bisher auch versuchen, die Zahlungen einzuklagen - aber das Geld (und ein netter Zuschlag) geht dann im Ordnungsmittelverfahren gleich an den Staat - und/oder der GF (derzeit: Christoph Preuß) in den Knast. Das wird dazu fĂŒhren, dass deren Lust zu klagen, deutlich geringer wird.

Irgendwelches dreistes Gelaber, wie "die Euroweb habe sich stets rechtsstreu verhalten", kann sich die Bande um die Herren Christoph Preuß und Daniel Fratzscher - und insbesondere deren nicht weniger unehrliche Anwaltskamarilla um die Herren Philipp Berger und Andreas Buchholz sparen. Denn dass das nicht stimmt liegt mehr als nur auf der Hand.

Ich empfehle den Laden zu schließen. Denn die Marke "Euroweb" ist derart verbrannt, dass diese auf ehrliche Art nicht mal mehr Streichhölzer im Kneipenverkauf loswerden dĂŒrfte. Das ist im Hinblick auf den Beschluss jedem, der mehr als Vakuum, Stroh oder Wasser im Kopf hat, evident.

SelbstverstĂ€ndlich werde ich nicht vergessen, den Beschluss zustellen zu lassen. Ich will ja, dass die Euroweb schnellstmöglich von der Referenzkundenmasche lĂ€sst. Und ich empfehle dem Christoph Preuß und dem Daniel Fratzscher von der Euroweb auch dringend, die einstweilige VerfĂŒgung als "endgĂŒltige Regelung" anzuerkennen.

Im Falle eines Widerspruchs oder der Erzwingung einer Hauptsacheklage und/oder eingelegter Rechtsmittel werden die Gerichte und Obergerichte bis hin zum BGH der Euroweb bescheinigen, dass deren ebenso "abgefuckte" wie notorisch angewendete Referenzkundenmasche "arglistige TĂ€uschung hoch drei" und deshalb rechtswidrig ist.

Kommentare:

Karl Knall hat gesagt…

Der Beschluss gilt auch fĂŒr deren Unternehmenstöchter.

Eben nicht, weil Sie zu faul waren, besagte Kinder beim Namen zu nennen. Entsprechend heißt es "wegen Unbestimmtheit zurĂŒckgewiesen", Sie Witzbold!

ProblembĂ€rdompteur I. hat gesagt…

PATSCH! Und wieder eine Klatsche!

Das hÀlt frisch. Das hÀlt jung. Das fördert die Durchblutung.

Schreibt das Phisela Merger eigentlich noch auf seinem Deppenblog?

. hat gesagt…

Hoffentlich hat der Christoph Preuß Deine Adresse. Denn es ist gut möglich, dass er sich fĂŒr diesen juristischen Rat bei Dir persönlich mit einem lieben Brief aus dem Knast heraus bedanken möchte - falls er Dein dummes Gelaber fĂŒr bare MĂŒnze nimmt.

Das Gericht wird sich nĂ€mlich nicht verarschen lassen, wenn die Euroweb durch den Philipp Berger oder einen anderen von mir begrĂŒndet fĂŒr dumm gehaltenen Anwalt vortrĂ€gt: "He! Das war aber nicht die Euroweb! Das war die Webstyle!" (alternativ: Maxworker, Internet Online Media oder gar der Alexander Luckau,... )

Dir ist aufgefallen, dass die Euroweb die gesamten Kosten des Verfahrens tragen muss? Da ist ergo nur völlig NebensĂ€chliches zurĂŒck gewiesen worden.

. hat gesagt…

Schreibt das Phisela Merger eigentlich noch auf seinem Deppenblog?

Nein. Kann er wohl nicht. Soweit mir das jemand anonym gesteckt hat (das kann man also glauben oder nicht:) hat man sich bei Bergers viel MĂŒhe gegeben, extra eine neue (Free-)Mailadresse angelegt, kompliziertes Passwort verwendet und so weiter ... und dann das Passwort (wurde ja immer automatisch eingefĂŒgt) vergessen ... und dann wurde irgendwann der Rechner platt gemacht - wodurch das Passwort verloren ging.

Backups? Ich bitte Euch. Die EDV der Berger Law LLP / Buchholz und Kollegen GbR wird von den eher prekÀr "bezahlten" Möchtergern-Admins der Euroweb administriert.

Wie sollen die Euroweb-Vertreter doch den Kunden vortragen? Was nichts kostet ist auch nichts!

Anonym hat gesagt…

APPLAUS!

Anonym hat gesagt…

http://de.indeed.com/Jobs?q=euroweb&sort=date

Auch in meiner Stadt wird gesucht. Spaßeshalber mal eine Bewerbung hinschicken, mal sehen was die so von sich geben :)

Claus Frickemeier hat gesagt…

GlĂŒckwunsch, Jörg!

GvG wird sich im Grabe umdrehen, dass du erneut diese "Spezies" vorgefĂŒhrt hast.

. hat gesagt…

@Karl Knall
Ich diskutiere nicht mit Idioten Ihres Schlages. Ich fĂŒhre solche vor. Wenn ich Ihre Kommentare nicht veröffentliche, dann war die von Ihnen vorgetragene Dummheit zu schnöde, zu langweilig oder zu oft wiederholt.

Anonym hat gesagt…

http://jobboerse.arbeitsagentur.de/vamJB/stellenangeboteFinden.html?&benc=0VZJJGiGf6eg1xxfT0cRCop5Fd0QThUiIDbgcX%2BQwcXzPePGPHVE6g%3D%3D&benc=KTk%2B13XU9DRy3%2FKIZZWMIvcXHNbN6gpL8UUQ0jJQIxg54D4CwTKW694o3QloyuONPw6CkJPrzDM%3D&benc=RSAFrcSf%2B5kClOQq4IDDCEwrYCA5Z2DJTTkcd%2B1OD2JF5m77esTiHwEGBqZa931f8f75oAZr6vmsXXfkH5WCWsvy6hNc9UNULenyA3%2FXytylxDsd1JRApQ0g74ORxGh2

bei der arbeitsagentur, ob die wissen wer da wirbt ?


VergĂŒtung und Zusatzleistungen

Festgehalt, Bonuszahlungen, Firmenwagen, Provision
Bei der Besetzung des Stellenangebotes findet kein Tarifvertrag Anwendung.

liest sich doch alles sehr sehr gut

. hat gesagt…

"Als kaufmĂ€nnischer Quereinsteiger sind Sie gerne willkommen. Denn Sie kennen "die Strukturen eines Unternehmens aus dem Industriebereich, Groß- und Außenhandel oder auch aus dem Veranstaltungsbereich und haben ein GespĂŒr fĂŒr die BedĂŒrfnisse der GeschĂ€ftsfĂŒhrer"

Was meinen die damit?

Das BedĂŒrfnis nach Trost, schnödem Geld oder was Sexuelles?

Anonym hat gesagt…

"Als kaufmĂ€nnischer Quereinsteiger sind Sie gerne willkommen. Denn Sie kennen "die Strukturen eines Unternehmens aus dem Industriebereich, Groß- und Außenhandel oder auch aus dem Veranstaltungsbereich und haben ein GespĂŒr fĂŒr die BedĂŒrfnisse der GeschĂ€ftsfĂŒhrer"

Möglicherweise gibt es bald als Euroweb Nachfolge-Unternehmen ein Pascha 2.0 Escort Service... Sex sells eben immer noch... Nur, wer aus der Chefetage darf die Puffmutter sein/ĂŒberall und nirgends mit Zöpfchen im rosa Kleidchen herumlaufen? xD

Anonym hat gesagt…

Das mein Hinweis auf die stellen nicht schon vorher mal aufgegriffen wurde wundert mich.
Daher Laden ist ja schlimmer als jede Versicherung, man sollte jede Agentur mal darauf hinweisen das hab ich mit unseriösen schon öfter so gemacht!

Anonym hat gesagt…

schöner beschluss! ist der beschluss im so genannten parteibetrieb per gerichtsvollzieher bereits an euroweb zustellt worden?

ProblembĂ€rdompteur I. hat gesagt…

Bitte gib Bescheid, sobald die Zustellung erledigt ist. Hoffentlich kommt die Gerichtsvollzieherin nicht wieder mit der Ausrede, die Hansaallee 299 gÀbe es gar nicht!

Anonym hat gesagt…

So langsam ist man versucht, sich zu fragen, ob Stromberg die geheime ZweitidentitĂ€t von das Phisela Merger ist [1] und das darauf fußende, permanente Absacken des Niveaus, auch mal ein Ende haben könnte [2]..

[1]
http://www.youtube.com/watch?v=T2GRhEJ_HZY

[2]
http://www.youtube.com/watch?v=J_9RSGGkfnI

Anonym hat gesagt…

"@Karl Knall
Ich diskutiere nicht mit Idioten Ihres Schlages. Ich fĂŒhre solche vor. Wenn ich Ihre Kommentare nicht veröffentliche, dann war die von Ihnen vorgetragene Dummheit zu schnöde, zu langweilig oder zu oft wiederholt."

Das kapiert die Schnappsdrossel vor lauter sich zuzwitschernden Momenten am Tresen / vorlauten, werktÀglich wild drauflos kreischenden Stimmen in ihrem Kopf eh nicht [1]. Spar Dir also den Text u. die Zeit. ;-)

[1]
http://www.youtube.com/watch?v=wxOXAqZs6Zw
http://www.youtube.com/watch?v=vruV0OCfYtc

Kommentar veröffentlichen