22.11.2014

BILD berichtet ├╝ber rechtswidrige Ausspitzelung durch BND - Ist der Springer-Verlag eine Propaganda-Abteilung von Geheimdiensten?

Die BILD-Zeitung berichtet selbst, diese sei jahrlang rechtswidrig von einem Horst Mahnke im Auftrag des BND "ausspioniert" worden.

BILD berichtet auch selbst, dass der BND-Agent Horst Mahnke im Dritten Reich SS-Hauptsturmf├╝hrer der Nazis war. Der BND darf im Inland nicht t├Ątig werden, "ermittelte" aber - und nahm wohl auch Einfluss auf die Redaktion - nach den teilweise gezeigten Schriftst├╝cken illegal im Axel Springer - Verlag, dessen Chef ├╝brigens selbst auch intensive Beziehungen zu den Spitzen von Partei(en) und Staatsf├╝hrung (wieder so ein merkw├╝rdiger "ostzonaler" Begriff)  unterhielt.

Laut BILD hat Irsael auf den Herauswurf des, ich nenne ihn mal im Stasijargon einen "informellen Mitarbeiter", SS-Hauptsturmf├╝hrers Mahnke gedr├Ąngt. Dieser sollte durch einen "j├╝dischen Emigrant" ersetzt werden, "der mit dem CIA in Verbindung stehe und au├čerdem den Ruf habe, auch mit dem israelischen Geheimdienst zusammenzuarbeiten."

Nachfolger wurde dann ein Ernst Cramer, "ein Mann, der wegen seines j├╝dischen Glaubens 1939 hatte ins Exil gehen m├╝ssen. Der Remigrant aus den USA arbeitete bereits seit 1958 f├╝r Springer, u. a. als stellvertretender WELT-Chefredakteur und Prokurist des Hauses." Das sieht f├╝r mich so aus als habe der Springer-Verlag mit dem neuen  "Gesch├Ąftsf├╝hrer des ‚Redaktionellen Beirats'" dann tats├Ąchlich wissentlich einen f├╝r einen oder mehrere "befreundete" ausl├Ąndische Geheimdienste t├Ątigen als Gesch├Ąftsf├╝hrer des ‚Redaktionellen Beirats' geholt. Das aber schreibt BILD nicht, heult nur herum, der Verlag sei rechtswidrig ausspioniert worden.

Wenn man dem allen n├Ąmlich folgt, dann dr├Ąngt sich der Eindruck auf, der Springer-Verlag ist eine "Propaganda-Abteilung von Geheimdiensten", geradezu ein "Staatsorgan" und unterscheidet sich insofern kaum von solchen wie dem "ostzonalen" DDR-Organ "Neues Deutschland".

Das sich der BND als Geheimdienst der Bundesrepublik Deutschland an die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland h├Ąlt und deutsche Staatsb├╝rger im Inland nicht ausspioniert habe ich noch nie geglaubt - so "blau├Ąugig bis bl├Âd" wie sich diverse Kanzler und die Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland in dieser Frage selbst ├Âffentlich darstell(t)en bin ich n├Ąmlich nicht.

Aber die offensichtliche N├Ąhe von Springer-Verlag und Geheimdiensten, die ist mir jedenfalls hinsichtlich der bewussten personellen Verquickung und ergo in dieser Deutlichkeit, neu.


Zur "political correctness": Ich darf "ostzonal" sagen, denn ich bin mit ganzem Herzen ein "Ossi" und d├╝rfte kaum im Verdacht stehen, dass "ostzonal situierten" gegen├╝ber abwertend zu meinen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Diese N├Ąhe ist und war niemals neu. Sie betrifft auch den Spiegel und alle anderen "Qualit├Ątsmedien",. War schon immer so und wird immer so bleiben.

Fefe-Fan hat gesagt…

Fastix, hast Du ein Problem mit dem durchaus etwas investigativen B├╝rgerjournalisten und CCC-Aktivisten Fefe? Oder wieso schaltest Du keine Pro Fefe Commies frei? o.O

. hat gesagt…

Nein. Ich habe kein Problem mit dem durchaus etwas investigativen B├╝rgerjournalisten und CCC-Aktivisten Fefe.

Kommentar ver├Âffentlichen